Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

27.04.2011 20:39 Uhr

Hanseaten ziehen in das Finale des Landespokals

Der F.C. Hansa hat das Endspiel im Krombacher-Landespokal erreicht. Vor rund 2578 Zuschauern gelingt im Halbfinale bei der TSG Neustrelitz ein 2:0 Auswärtssieg, den Kevin Pannewitz und Björn Ziegenbein in der Schlussphase der Partie sicherstellen. Das Pokalfinale gegen den FC Anker Wismar findet voraussichtlich am 18. Mai im Wismarer Kurt Bürger Stadion statt.

Im Vergleich zum Drittliga-Punktspiel am vergangenen Sonntag in München hat Trainer Peter Vollmann die halbe Mannschaft umgekrempelt. Mit Robert Müller, Tom Trybull, Sebastian Pelzer, Tobias Jänicke und Martin Stoll stehen nur noch fünf Feldspieler erneut in der Startelf. Zudem spielen diesmal Sergej Evljuskin, Kevin Pannewitz, Radovan Vujanovic, Lucas Albrecht und Hendrik Großöhmichen sowie Torhüter Kevin Müller von Beginn an. Der verletzte Peter Schyrba hat die Reise nach Neustrelitz nicht mit angetreten. Für ihn ist Rene Lange in den 18er-Kader gerückt.

Der erste erfolgversprechende Hansa-Angriff läuft über die rechte Seite, doch nach Evljuskins Flanke trifft Albrecht den Ball per Kopf nicht voll und er geht links am Tor vorbei (4.). Nach einem Jänicke-Solo flankt Evljuskin dann erneut von rechts an die Strafraumgrenze, wo ein Trybull-Aufsetzer von Torhüter Roggentin pariert wird (11.). Ein Evljuskin-Eckball von links geht fast direkt ins Tor, doch der TSG-Keeper hat das Leder im Nachfassen (25.). Die erste Neustrelitzer Torchance bietet sich schließlich Ben-Hatira, der mit dem Kopf vor Kevin Müller an den Ball kommt, doch Großöhmichen rettet per Kopf zur Ecke (30.).

Die Gastgeber wittern Morgenluft und Richter überrascht den Hansa-Torhüter mit einem ansatzlosen Schuss, den Kevin Müller mit einer Hand zur Ecke lenkt (35.). Auf der Gegenseite versucht es Jänicke erneut mit einem Solo, wird aber im letzten Moment von Gerlach gebremst (41.). Nach einem öffnenden Pannewitz-Pass verspringt Vujanovic der Ball (43.). Mehr passiert in der ersten Halbzeit nicht, so dass es mit dem 0:0 Zwischenstand in die Kabinen geht.

Zur zweiten Halbzeit werden mit Björn Ziegenbein und Mohammed Lartey zwei neue Kreativkräfte eingewechselt. Ziegenbein leitet dann mit einem langen Pass in den Lauf von Vujanovic die erste Chance nach der Pause ein, doch der Neustrelitzer Keeper lässt sich vom Heber des Serben nicht überraschen (53.). Nach Zuspiel von Ziegenbein scheitert Pannewitz ebenso an Torhüter Roggentin (58.) wie neun Minuten später Albrecht. Zudem pariert der Neustrelitzer Schlussmann einen Flachschuss des kurz zuvor eingewechselten Michael Blum (71.).

Nach einem Lartey-Eckball von links köpft Albrecht über das Tor (72.) und kurz darauf muss das Spiel unterbrochen werden, weil sich die automatischen Rasensprenger des Parkstadions eingeschaltet haben. Als die Partie dann fortgesetzt werden kann, wagt Duggert einen Fernschuss, verfehlt das Hansa-Tor aber knapp (79.). Auf der Gegenseite pariert Roggentin einen Ziegenbein-Schuss im Nachfassen (81.), doch eine Minute später ist es dann passiert. Nach einem Lartey-Eckball von rechts steigt Kevin Pannewitz am höchsten und köpft das Leder zum 0:1 in die Maschen. Danach haben die Gastgeber noch zwei Gelegenheiten zum Ausgleich, doch Rehausen (88.) und Ben-Hatira (90.) vergeben. Und in der Nachspielzeit macht Björn Ziegenbein endgültig alles klar.

Torfolge: 0:1 Pannewitz (82.), 0:2 Ziegenbein (90.+3)

F.C. Hansa: K.Müller – R.Müller, Großöhmichen, Stoll, Pelzer – Pannewitz, Trybull (46. Lartey) – Evljuskin (70. Blum), Jänicke (46. Ziegenbein) – Albrecht,Vujanovic

 

Zurück