Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

13.06.2012 12:32 Uhr

Hartmann: Haben noch nichts gewonnen, aber Tür zur Bundesliga ist auf!

Mit dem sensationellen 7:0-Sieg beim 1. FC Magdeburg in der NOFV-Regionalliga am vergangenen Sonntag haben die B-Junioren des F.C. Hansa Rostock sich als Tabellenzweiter für die Relegationsspiele qualifiziert und damit die Chance auf den Bundesligaaufstieg gewahrt. Das erste Spiel wird am Sonntag, 17. Juni, um 11 Uhr im Stadion an der Alexanderstraße gegen den Vierten der Staffel Nord, VfL Oldenburg, angepfiffen. Das Rückspiel findet am Sonnabend, 23. Juni, um 11 Uhr in Rostock statt. Als Gewinner würde der Bundesliga-Absteiger FCH doch noch den sofortigen Wiederaufstieg schaffen. Fast zur gleichen Zeit tritt die B2 des Vereins zu Relegationsspielen für die NOFV-Regionalliga an, muss sich mit dem 1. FC Lok Leipzig duellieren. Vor den beiden Spielen sprachen wir mit Interimstrainer Michael Hartmann.

f.c.-hansa.de: „Hardy“, die B-Junioren müssen zuerst auswärts antreten. Welche Rolle spielt das?

Michael Hartmann: Eigentlich gar keine. Aber es ist schöner, zu Hause aufzusteigen. Wichtig ist ein gutes Ergebnis gleich im ersten Spiel, um sich Selbstvertrauen zu holen.

f.c.-hansa.de:  Wurde der Gegner aus Oldenburg beobachtet?

Michael Hartmann: Nein, das haben wir nicht getan. Im Jugendfußball sollte man sich auf seine eigene Mannschaft konzentrieren und die eigenen Stärken in den Vordergrund stellen, statt sich nach dem Gegner zu richten. Das ist keine Unterschätzung des Kontrahenten, den wir respektieren, sondern eine Philosophie, mit der ich in den letzten Jahren im Jugendfußball gut klargekommen bin und erfolgreich war.

f.c.-hansa.de: Wie siehst du das tolle 7:0 gegen den 1. FC Magdeburg?

Michael Hartmann: Das war wirklich eine außergewöhnliche Leistung, die es so nur im Jugendfußball gibt. Aus meiner Sicht hat die Mannschaft an diesem Tage mal das Potential abgerufen, das wirklich in ihr steckt. Dies war in vielen anderen Spielen der 2. Halbserie auswärts eben leider nicht der Fall. Ich wünsche und hoffe, wir können nun an die positiven Dinge des Sonntags anschließen und unsere zweite Chance nutzen. Wir haben insgesamt noch nichts erreicht. Aber die Tür zur Bundesliga ist für die Jungs noch einmal aufgegangen. Jetzt ist es an den Jungs, durch die Tür durchzugehen und das eigene Können abzurufen.

fc.-hansa.de: Das Hinspiel findet auf Kunstrasen statt. Ist das ein Problem?

Michael Hartmann: Ich denke nicht, unsere Jungs trainieren ja im Sportforum auf Rasen und Kunstrasen. Man hat uns von Oldenburger Seite gefragt, ob es Probleme gibt, wenn man aus technischen Gründen am Sonntag auf dem Kunstrasen spielt. Wir nehmen es, wie es kommt. Die Einstellung ist wichtig, wir müssen den Kampf annehmen.

fc.hansa.de: Worauf kommt es am Sonntag also an?

Michael Hartmann: Das eigene Potential zu nutzen, eine hohe Laufbereitschaft und Kampfeswillen zu zeigen und selbstbewusst aufzutreten.

fc.hansa.de: Sowohl die B1 als auch die B2 treten zu Relegationsspielen an. Welche Folgen hätten zwei Erfolge?

Michael Hartmann: Die B1 würde in der Bundesliga spielen, die B2 in der Regionalliga antreten. Damit hätten wir einen tollen Unterbau für unsere Jungs. Die B1 spielt also auch für die B2, die von unserem Erfolg profitieren könnte. Zumal wir ja erstmals in der nächsten Saison mit zwei Mannschaften in dieser Altersklasse antreten. Die Jungs können sich also positiv aus dem Spieljahr verabschieden.

Danke für das Gespräch und viel Erfolg für die beiden Hansa-Teams.

Zurück