Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

13.10.2010 13:53 Uhr

Heidenheimer kommen mit dem erfolgreichsten Drittliga-Torschützen

Mit dem 1.FC Heidenheim empfängt der F.C. Hansa am bevorstehenden 12. Spieltag wieder einmal eine Mannschaft, die zum ersten Mal überhaupt ein Punktspiel in Mecklenburg-Vorpommern austrägt. Wie Hansas allererster Drittliga-Kontrahent VfR Aalen sind auch die Heidenheimer auf der Württemberger Ostalb zuhause, beide Städte sind nur rund 20 Kilometer voneinander entfernt. Und so kamen am 10. Spieltag auch mehr als 7700 Zuschauer zum ersten Drittliga-Derby zwischen beiden Vertretungen, das die Heidenheimer trotz eines Treffers von Patrick Mayer mit 1:2 in Aalen verloren. Es handelte sich bereits um das neunte Saisontor des Heidenheimer Stürmers, womit er nicht nur jedes zweite Tor seiner Mannschaft markierte, sondern auch die Torjägerliste der 3. Liga anführt.

Am 11. Spieltag empfingen die Heidenheimer dann den FC Rot-Weiß Erfurt und kamen trotz einer 1:0 Pausenführung sowie einer halben Stunde in Überzahl nicht über ein 1:1 Unentschieden hinaus. Es war die dritte Punkteteilung der laufenden Saison, so dass die Bilanz mit jeweils vier Siegen und Niederlagen weiterhin ausgeglichen ist. Nach Rostock reisen sie als Tabellenachter, wobei sie mit 18 Treffern in elf Spielen über den viertbesten Angriff der 3. Liga verfügen. Besonders auswärts präsentierten sich die Heidenheimer in Torlaune, was nicht zuletzt die Ausswärtssiege beim 1.FC Saarbrücken (4:3) und beim FC Bayern II (3:2) unterstreichen. Im Durchschnitt haben sie pro Auswärtsspiel zwei Tore geschossen, so viele wie kein anderer Drittligist!

Der steile Aufstieg der Fußballer aus Heidenheim an der Brenz begann im Jahre 2007, als sich die Fußballabteilung des 1972 entstandenen Heidenheimer SB selbständig gemacht hatte. Vor sieben Jahren noch spielte der HSB in der Verbandsliga Württemberg und stieg im Sommer 2004 als Tabellenzweiter in die Oberliga Baden-Württemberg auf. Dort landete man zwar regelmäßig im Vorderfeld der Tabelle, doch erst, als durch die Spielklassenreform des DFB im Jahre 2008 Rang 4 für den Sprung in die Regionalliga Süd genügte, waren die Heidenheimer dann auch im überregionalen Fußball präsent.

Innerhalb eines Jahres gelang der Durchmarsch des 1.FC Heidenheim in die 3. Liga. Am vorletzten Regionalliga-Spieltag sicherte man sich durch einen 2:0 Erfolg beim Karlsruher SC II vorzeitig Platz 1 und mischte auch bei der Drittliga-Premiere lange an der Tabellenspitze mit. Nach dem 3:1 Auswärtssieg am 30. Spieltag in Burghausen waren die Heidenheimer Tabellenzweiter und durften sogar vom Durchmarsch in die 2. Bundesliga träumen! Doch nach nur einem Punkt aus den folgenden fünf Spielen musste man den Kontakt zu den Aufstiegsplätzen abreißen lassen und beendete die Saison auf Rang 6.

Großen Anteil am sportlichen Erfolg hat auch Trainer Frank Schmidt, der früher selbst für die Heidenheimer spielte, bevor er dort im September 2007 die Position des Chef-Coaches übernommen hat. Das zuletzt punktspielfreie Wochenende nutze seine Mannschaft zu einem Testspiel gegen den Zweitligisten FC Ingolstadt 04, das auf neutralem Platz in Gundelfingen mit 3:1 gewonnen wurde. Damit stellten die Heidenheimer unter Beweis, dass sie gegen starke Mannschaften mehr als mithalten können. Auch am kommenden Sonnabend beim Tabellenzweiten F.C. Hansa werden sie sich also nicht verstecken wollen.

Zurück