Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

05.04.2011 08:44 Uhr

Heidenheimer zuletzt dreimal mit torlosen Unentschieden

Am Mittwoch dieser Woche gibt es wieder eine Premiere. Noch nie zuvor in der Clubgeschichte hat der F.C. Hansa ein Auswärtsspiel in Heidenheim bestritten. Und fast wäre es auch in dieser Saison noch nicht dazu gekommen, denn während der F.C. Hansa erstmals überhaupt in die Drittklassigkeit abgestiegen war, schickten sich die Heidenheimer an, innerhalb von zwei Jahren den Durchmarsch von der Oberliga Baden-Württemberg bis in die 2. Bundesliga zu schaffen. Nachdem sie sich im Jahre 2008 erstmals für die Regionalliga Süd qualifizierten, wurden sie dort auf Anhieb Meister und stiegen im Mai 2009 erneut auf.
Auch in der eingleisigen 3. Liga spielte der 1. FC Heidenheim sehr lange oben mit. Nach dem 3:1-Auswärtssieg in Burghausen am 30. Spieltag waren die Ost-Württemberger sensationall Tabellenzweiter und durften sogar von der 2. Bundesliga träumen! Doch nach nur einem Punkt aus den folgenden fünf Spielen musste man den Kontakt zu den Aufstiegsplätzen abreißen lassen und beendete die Saison auf Rang 6. Als wenig später auch der F.C. Hansa als künftiger Drittligist feststand, war klar, dass es erstmals Pflichtspiele zwischen den Fußballern aus Rostock und Heidenheim geben würde.
 
Die erste Begegnung fand am 16. Oktober vergangenen Jahres in der DKB-Arena statt und wurde von den gastgebenden Hanseaten mit 2:1 gewonnen. Dabei hatte Björn Ziegenbein per Doppelschlag (21., 23.) schon frühzeitig für eine 2:0-Führung gesorgt, bevor Marc Schnatterer in der letzten Spielminute vom Elfmeterpunkt den Anschlusstreffer und damit auch den Endstand markierte. Mittlerweile hat der Heidenheimer Mittelfeldspieler schon elf Saisontore erzielt und ist damit der zweitbeste Schütze seiner Mannschaft hinter Stürmer Patrick Mayer, der mit 19 Treffern sogar die Gesamt-Torschützenliste der 3. Liga anführt. Zusammen hat das Duo also 30 der insgesamt 49 Saisontore des 1. FC Heidenheim markiert.
 
Zudem steuerten Mayer und Schnatterer die direkten Vorlagen zu 14 Heidenheimer Toren bei und haben damit einen großen Anteil daran, dass auf der Ostalb auch in dieser Saison wieder die 2. Bundesliga ins Blickfeld geriet. Nach dem 3:1-Erfolg am 25. Spieltag über den FC Bayern II hatte der Tabellensechste nur vier Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz und sogar ein bzw. zwei Spiele mehr zu absolvieren als die Mannschaften auf den Rängen 3 bis 5. Zu diesem Zeitpunkt hätte man den dritten Tabellenplatz noch aus eigener Kraft erreichen können.
 
Inzwischen allerdings dürften sich die Heidenheimer nach sieben sieglosen Spielen wohl aus dem Aufstiegsrennen verabschiedet haben. Den vier Niederlagen in Stuttgart (1:2), in Wiesbaden (2:5), gegen Regensburg (0:1) und in Ahlen (1:3) folgten drei torlose Unentschieden beim Derby gegen den VfR Aalen sowie in Dresden und Erfurt. Die Tatsache, dass man damit zuletzt bei zwei Aufstiegskandidaten punkten konnte, ändert nichts daran, dass der Rückstand auf den Relegationsrang inzwischen auf acht Punkte angewachsen ist.
 
Dennoch wird die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt an diesem Mittwoch alles daran setzen, sich für die Hinspielniederlage in Rostock zu revanchieren und die eigenen Negativserien zu beenden. Seit sechseinhalb Wochen wartet man auf einen Sieg und mittlerweile auch schon seit über fünf Stunden auf einen Torerfolg. Viereinhalb Stunden wiederum ist Torhüter Erol Sabanov ohne Gegentor, doch diese Serie zu beenden, wird Aufgabe des F.C. Hansa sein.

Zurück