Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

13.12.2007 08:47 Uhr

Heimbilanz gegen Bochum aufpolieren

Die Bilanzen des F.C. Hansa aus bislang 20 Meisterschaftsspielen gegen den VfL Bochum sind eigentlich durchweg positiv. Was dabei allerdings auffällt: Die Hanseaten waren in den Auswärtsspielen erfolgreicher als zu Hause! Von den zehn Heimspielen gingen immerhin drei verloren und nur vier konnten gewonnen werden. Von den ebenfalls zehn Auswärtsspielen wurden dagegen fünf siegreich gestaltet. Noch größer ist die Diskrepanz sogar, wenn man nur die 16 Erstliga-Vergleiche zwischen beiden Vertretungen vergleicht. Da stehen lediglich drei Heimsiege und 12 Punkte im Ostseestadion den fünf Auswärtssiegen und 16 Punkten im Ruhrstadion gegenüber.

 

Nach der 0:2 Heimniederlage im Erstliga-Duell 1991/92 feierte der F.C. Hansa den ersten Erfolg vor eigenem Publikum in der Zweitliga-Saison 1993/94. Der VfL Bochum war am 21. Spieltag als souveräner Tabellenführer nach Rostock gekommen und durch Uwe Wegmann schon nach fünf Minuten mit 1:0 in Führung gegangen. Doch zwei Treffer binnen fünf Minuten von Marco Zallmann (57.) und Jens Dowe (62.) drehten das Spiel und sorgten noch für einen 2:1 Heimsieg. Dennoch gaben die Bochumer die Tabellenspitze nicht mehr ab, während die Hanseaten die Saison als Achter beendeten.

 

Es sollten mehr als drei Jahre vergehen, bis sich beide Mannschaften erneut im Ostseestadion gegenüberstanden, am 2. Mai 1997 allerdings nur torlos trennten. Ein Unentschieden gab es an gleicher Stelle auch ein halbes Jahr später, als Sergej Barbarez (19.) zunächst für die Hansa-Pausenführung sorgte. Dann jedoch war es ein Bochumer Doppelschlag durch Donkov (52.) und Peschel (59.), der den Spielstand umdrehte, bevor Toni Micevski (75.) den 2:2 Endstand besorgte.

 

In der darauf folgenden Saison landeten die Hanseaten den ersten Erstliga-Heimsieg über den VfL Bochum, der am 12. Dezember 1998 mit 3:0 durch Treffer von zweimal Oliver Neuville (21., 88.) und Slawomir Majak (78.) zudem recht deutlich ausfiel. Auch nach dem Bochumer Wiederaufstieg gewannen die Rostocker ihr Heimspiel am 17. März 2001 ohne Gegentor, begnügten sich nach zwei Agali-Treffern (71., 80.) diesmal aber mit einem 2:0 Erfolg.

Weniger glücklich für den F.C. Hansa verliefen die beiden Heimspiele gegen den VfL Bochum im Jahre 2003. Am 22. Februar musste nach der Pausenführung von Antonio Di Salvo (31.) – und einem weiteren regulären, aber nicht anerkannten Treffer des Italieners (42.) – noch der 1:1 Ausgleich durch Hashemian (61.) hingenommen werden. Und am 13. September gab es eine 0:2 Niederlage, die erst in der Nachspielzeit perfekt gemacht wurde. Aber auch für den 3:1 Erfolg am 12. März 2005, als zweimal Di Salvo (36., 49.) und Prica (52.) für eine 3:0 Führung sorgten, bevor Edu (70.) der Ehrentreffer gelang, konnten sich die Hanseaten am Ende nichts kaufen, denn beide Teams stiegen gemeinsam ab.

 

In der folgenden Zweitliga-Saison verlor der F.C. Hansa das Montagspiel des 21. Spieltages durch zwei frühe Gegentreffer von Bechmann (5.) und Meichelbeck (8.) mit 0:2 und stieg erst ein Jahr später als der VfL Bochum wieder auf. Und am kommenden Sonntag um 17 Uhr erwarten die Hanseaten die Elf aus dem Ruhrpott nun zum insgesamt elften Mal in Rostock. Dabei würde ihnen der fünfte volle Erfolg und damit eine Aufbesserung der bisherigen Heimbilanz sicherlich sehr gut zu Gesicht stehen.

Zurück

  • sunmakersunmaker