Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

29.09.2012 16:12 Uhr

Heimniederlage gegen Osnabrück – F.C. Hansa fällt auf Rang 7 zurück

Der F.C. Hansa hat die erste Heimniederlage der laufenden Drittliga-Saison kassiert. Gegen einen über weite Strecken ebenfalls harmlosen VfL Osnabrück wird vor 8500 Zuschauern mit 0:3 (0:0) verloren, womit gleichzeitig die Serie von bislang drei Siegen nach dem Trainerwechsel endet. Als auch die anderen Sonnabend-Begegnungen des 12. Spieltages beendet sind, ist der F.C. Hansa vom sechsten auf den siebenten Tabellenplatz zurückgefallen.

Im Vergleich zum 2:0-Auswärtssieg vier Tage zuvor in Stuttgart muss Trainer Marc Fascher seine Mannschaft umstellen. Für den verletzten Edisson Jordanov rückt Nils Quaschner neu in die Startelf und agiert auf der rechten offensiven Außenbahn. Im Tor vertraut der Hansa-Trainer diesmal auf Routinier Jörg Hahnel, der Youngster Johannes Brinkies auf die Ersatzbank verdrängt.

Die erste gute Gelegenheit bietet sich Ondrej Smetana, der relativ freistehend zum Schuss kommt, den Ball aber nicht richtig trifft, so dass dieser weit am Tor vorbeigeht (3.). Für die Gäste probiert es Timo Staffeldt, dessen Flachschuss zur Ecke abgefälscht wird (6.). In der Folgezeit neutralisieren sich beide Mannschaften weitestgehend und erst in der 23. Spielminute wird es vor dem Osnabrücker Tor wieder gefährlich. Zunächst verpasst Nils Quaschner eine Blum-Flanke mit dem Kopf und anschließend prüft Tom Weilandt VfL-Keeper Riemann, der den Ball nicht festhalten kann und nach vorn abprallen lässt.

Den ersten Eckball der Partie tritt Leonhard Haas nach 25 Minuten von rechts in den Strafraum, wo Matthias Holst am höchsten steigt. Seinen Kopfball in Richtung des linken unteren Torecks kann der Osnabrücker Torhüter nur mit Mühe um den Pfosten lenken (25.). Danach müssen sich die Fans wieder eine Weile gedulden und erst fünf Minuten vor der Pause gibt es die nächste Torchance. Nach Flanke von Michael Blum köpft Ondrej Smetana neben das VfL-Gehäuse. Einen Quaschner-Schuss aus halbrechter Position lenkt Verteidiger Krük zur Ecke (45.). Und auch auf der Gegenseite fällt vor der Pause kein Treffer mehr, denn Jörg Hahnel pariert den halbhohen Schuss von Sebastian Neumann (45.+3).

Sieben Minuten nach dem Seitenwechsel gehen die Gäste überraschend in Führung. Eine Grimaldi-Flanke von links verlängert Marcus Piossek mit der Fußspitze zum 0:1 ins lange Eck. Trainer Marc Fascher reagiert mit einem Doppelwechsel, bringt für Nils Quaschner und den angeschlagenen Ken Leemans nach 58 Minuten Johan Plat und Julien Humbert ins Spiel. Doch eine Wende im Spiel gibt es nicht mehr. Jörg Hahnel lässt sich von Adriano Grimaldi mit einem Schuss aus spitzem Winkel überraschen und nur fünf Minuten später wehrt der Hansa-Keeper den Ball genau vor die Füße von Marcus Piossek ab. Der hat nur noch das leere Tor vor sich und keine Mühe, das 0:3 zu erzielen.

Zwanzig Minuten vor dem Ende ist die Partie praktisch entschieden und nicht einmal ein Ehrentreffer will den Hanseaten noch gelingen. Nach Flanke von Alex Mendy geht ein Kopfball von Johan Plat knapp am rechten Pfosten vorbei (74.) und auch Smetanas Kopfball (86.) findet nicht den Weg ins Ziel. So bleibt es bei der 0:3-Heimniederlage des F.C. Hansa gegen den VfL Osnabrück.

Torfolge: 0:1 Piossek (52.), 0:2 Grimaldi (65.), 0:3 Piossek (70.)

F.C. Hansa: Hahnel – Mendy, Holst, Gusche, Pelzer – Haas, Leemans (58. Humbert) – Weilandt, Blum – Quaschner (58. Plat), Smetana

Zurück