Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

23.08.2012 10:27 Uhr

Heimstarke Darmstädter empfangen am Sonntag den F.C. Hansa

Zum ersten Mal seit zwei Jahrzehnten kommt es in dieser Saison wieder zu Begegnungen zwischen dem F.C. Hansa und dem SV Darmstadt 98. Lediglich Anfang der 90er Jahre gab es insgesamt drei Pflichtspiele, in denen die Hanseaten ungeschlagen geblieben sind. Zur Premiere kam es am 17. August 1991 im Rahmen des DFB-Pokals, als die Rostocker einen 3:1 Heimsieg feierten. Zweimal Jens Dowe sowie Harald Krämer trafen für die Gastgeber, während der Darmstädter Ehrentreffer einem Eigentor von Gernot Alms entsprang. Ebenfalls im Ostseestadion stand man sich dann noch einmal im Zweitliga-Punktspiel am 27. März 1993 gegenüber, wobei der F.C. Hansa durch Treffer von Olaf Bodden und Heiko März mit 2:0 gewann.

Das bislang einzige Gastspiel am Darmstädter Böllenfalltor gab es fast auf den Tag genau vor 20 Jahren. Am 22. August 1992 trennte man sich 0:0, so dass die Darmstädter gegen den F.C. Hansa noch sieglos und auch ohne einen selbst erzielten Treffer sind. In den folgenden Spielzeiten gab es dann keine Duelle mehr, da die Hessen im Sommer 1993 als Tabellenletzter der 2. Bundesliga in die damals noch drittklassige Oberliga Hessen abstiegen. Zwölf Monate später qualifizierte man sich für die neu gegründete Regionalliga Süd, aus der der SVD insgesamt noch dreimal absteigen musste. Jeweils in der Folgesaison wurde man aber Hessenmeister und stieg nach 1999 und 2004 auch 2008 wieder in die Regionalliga Süd auf. Dort gelang in den ersten beiden Spielzeiten mit Platz 15 jeweils nur knapp der Klassenerhalt.

Um so erstaunlicher war der Darmstädter Durchmarsch ein Jahr später. Selbst Ende März gab es noch einen Fünf-Punkte-Rückstand des Tabellendritten auf Spitzenreiter Hessen Kassel, der zudem weniger Spiele absolviert hatte. Doch mit der maximalen Ausbeute von 27 Punkten aus den letzten neun Saisonspielen rollten die „Lilien“ das Feld von hinten auf und stiegen durch den 4:0 Heimsieg am letzten Spieltag gegen den FC Memmingen in die 3. Liga auf. Dort beendeten sie ihre Premieren-Saison auf Rang 14, schafften den Klassenerhalt bereits am drittletzten Spieltag durch einen 3:1 Erfolg über den SV Babelsberg 03.

Auch in der aktuellen Saison sieht es nach fünf Spieltagen so aus, als sollten die Darmstädter den Blick in erster Linie nach unten richten müssen. Auf Rang 17 liegend, haben nur drei Mannschaften noch weniger Punkte auf dem Konto als der SVD. Hinzu kommt, dass dieses Trio (Karlsruher SC, Offenbacher Kickers, Rot-Weiß Erfurt) aus Mannschaften besteht, die man eigentlich im Aufstiegskampf erwartet hatte. Um sich aus der Gefahrenzone zu befreien, müssen die Darmstädter vor allem auswärts erfolgreicher agieren, wo man nach Niederlagen in Babelsberg (0:2), Chemnitz (1:3) und Burghausen (0:1) immer noch ohne Punktgewinn ist.

Zuhause hingegen ist die Mannschaft von Trainer Kosta Runjaic noch ungeschlagen. Am ersten Spieltag erkämpfte man gegen das Überraschungsteam aus Unterhaching ein 0:0 Unentschieden, was aktuell immer noch der einzige Punktverlust des aktuellen Spitzenreiters ist! Zudem bezwangen die Darmstädter die Mannschaft von Preußen Münster mit 2:1. Saisonübergreifend sind die „Lilien“ damit schon seit neun Heimspielen in Serie unbezwungen und wollen diese Serie auch am kommenden Sonntag gegen den F.C. Hansa nicht reißen lassen.

Am vergangenen (Pokal-)Wochenende waren die Darmstädter spielfrei, da sie im hessischen Landespokal bereits im Viertelfinale (nach Elfmeterschießen!) am späteren Pokalsieger Kickers Offenbach gescheitert waren. Die 98er absolvierten dafür ein Testspiel beim Nachbarn 1.FCA Darmstadt und bezwangen den Oberligisten klar mit 7:0 Toren. Damit haben die „Lilien“, die an den ersten fünf Drittliga-Spieltagen nur drei Tore erzielen konnten, also auch etwas für das Selbstbewusstsein getan, bevor der F.C. Hansa am Sonntag ab 14 Uhr im Stadion am Böllenfalltor gastiert.

Zurück