Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

25.04.2007 16:50 Uhr

Heißer Tanz in den Mai

Vor dem Ende der Saison stehen für den FC Hansa neben den beiden abschließenden Heimspielen gegen TuS Koblenz (6.Mai) und SpVgg Unterhaching (20.Mai) auch noch zwei Auswärtsfahrten auf dem Programm. Bevor die Hanseaten gegen den TSV 1860 München (13.Mai) zum zweiten Mal seit deren Eröffnung in der Münchner Allianz-Arena antreten, steht am Heute zunächst noch eine Reise in den Ruhrpott im Kalender. Am Montag (30.April) um 20.15 Uhr heißt der Kontrahent Rot-Weiss Essen.

 

Auch im Georg Melches Stadion an der Hafenstraße gastieren die Rostocker erst zum zweiten Mal in ihrer Vereinsgeschichte. Während der Zweitliga-Saison 1993/94 bezogen sie dort eine 0:2 Niederlage, nachdem sie bereits das Heimspiel mit dem gleichen Ergebnis verloren hatten. So waren die Essener bis vor wenigen Monaten die einzige Mannschaft, gegen die der FC Hansa in Meisterschaftsspielen noch keinen Punkt geholt hatte. Das änderte sich beim Hinspiel der laufenden Saison am 24.November, als die Hanseaten trotz einer Grippewelle nun ihrerseits mit 2:0 siegten.

 

Niemand im Hansa-Lager dürfte also etwas dagegen haben, wenn diesmal das Ergebnis beider Saisonspiele wieder identisch wäre. Dann hätte die Mannschaft von Frank Pagelsdorf ihren Vier-Punkte-Vorsprung auf Rang 4 zumindest verteidigt und sich für den Endspurt im Aufstiegsrennen eine glänzende Ausgangsposition verschafft. Doch jede Rechnung wird natürlich nicht ohne den Wirt gemacht. Und gerade Rot-Weiss Essen, trotz des beachtlichen 0:0 am vergangenen Freitag in Aue mit zwei Punkten Rückstand zum rettenden Ufer nur Sechzehnter, kann es sich im Kampf um den Klassenerhalt nicht erlauben, die Punkte einfach zu verschenken. Die Hanseaten erwartet in Essen auf jeden Fall ein heißer "Tanz".

 

Traditionell gilt der DFB-Pokalsieger von 1953 und Deutsche Meister des Jahres 1955, bei dem einst der „Wunder von Bern"-Torschütze Helmut Rahn kickte, als überaus heimstark. In der laufenden Saison allerdings konnten die Rot-Weissen an der Hafenstraße erst vier Siege feiern, mussten sich dort aber schon fünfmal geschlagen geben. Der Karlsruher SC und der MSV Duisburg haben es den Hanseaten vorgemacht, wie man in Essen gewinnt. Beide Aufstiegsaspiranten siegten im Georg Melches Stadion mit 2:1, während dort auch Erzgebirge Aue, 1860 München und TuS Koblenz die optimale Ausbeute einfuhren.

Nun reist also der FC Hansa mit dem Ziel nach Essen, dort seinen siebenten Auswärtssieg der laufenden Saison zu feiern. Trotz des ungünstigen Termins am Montag hoffen die Rostocker dabei auch auf die Unterstützung zahlreicher Fans, zumal es sich diesmal um den Vorabend eines Feiertages handelt. Drei Punkte wären die allerbeste Voraussetzung für einen auch stimmungsvollen "Tanz" in den Mai.

Zurück

  • sunmakersunmaker