Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

24.09.2007 08:10 Uhr

Hertha mit drei Siegen in Folge an die Tabellenspitze

Als sich Hertha BSC schon mitten in der Vorbereitung auf die aktuelle Saison befand, war der Trainingsplatz der Mannschaft nicht gerade überfüllt. Immerhin 14 Spieler des Vorjahreskaders hatten den Verein verlassen und unter den echten Neuzugängen waren neben dem designierten Stammkeeper Drobny (VfL Bochum) sowie dem dritten Torhüter Gäng (Waldhof Mannheim) nur zwei Feldspieler: Der brasilianische Mittelfeldakteur Lucio (Gremio Porto Alegre) und der polnische Stürmer Piszczek (Zaglebie Lubin). Zudem hatte man die an Rot-Weiß Essen ausgeliehenen Bieler und Okoronkwo zurückbeordert.

 

Viel Arbeit wartete im August also noch auf Manager Dieter Hoeneß, um bis zum Transferschluss eine konkurrenzfähige Mannschaft zusammenzustellen. Dabei erhielt der neue Trainer Lucien Favre auch Verstärkungen aus seinem Heimatland Schweiz, was allerdings nicht ganz billig war: Jeweils 1,5 Millionen Euro Ablöse wurden für Fabian Lustenberger an den FC Luzern sowie für Steve van Bergen an den FC Zürich, den Ex-Verein des Hertha-Trainers bezahlt. Zudem gingen für Stürmer Andre Lima (Botafogo Rio) noch einmal 3,5 Millionen Euro nach Brasilien, nachdem dorthin schon für Lucio 1,75 Millionen geflossen waren. Geradezu ein Schnäppchen dagegen die Gebühr von 200.000 Euro für den schwedischen Nationalspieler Tobias Grahn, der vom spanischen Erstliga-Absteiger Tarragona ausgeliehen wurde.

Stolze Summen, die sich erst einmal auszahlen müssen.

 

In den ersten beiden Auswärtsspielen der Saison zumindest hatte sich die neu zusammengestellte Mannschaft noch nicht so richtig gefunden, blieb in Frankfurt (0:1) und Bielefeld (0:2) ohne Torerfolg und Punktgewinn. Daheim dagegen kamen die Herthaner schon viel besser in Fahrt, konnten alle drei Begegnungen gegen VfB Stuttgart (3:1), VfL Wolfsburg (2:1) und Borussia Dortmund (3:2) gewinnen. Und da Hertha BSC zwischenzeitlich auch in Duisburg 2:1 siegreich geblieben war, hat sich die Mannschaft mittlerweile an die Tabellenspitze katapultiert. Am zurückliegenden Wochenende führten die Berliner für etwas mehr als 24 Stunden sogar die Bundesliga-Tabelle an, mussten am Sonntag dann nur noch den FC Bayern München vorbeiziehen lassen und erwarten den F.C. Hansa nun als Tabellenzweiter!

 

Bester Torschütze der „Alten Dame" ist mit aktuell vier von insgesamt zehn Saisontoren einer der wenigen verbliebenen Leistungsträger aus der Vorsaison. Der 29jährige Serbe Marko Pantelic erzielte diese vier Treffer übrigens in den vergangenen drei Meisterschaftsspielen und hat damit einen sehr großen Anteil daran, dass die Berliner von Platz 12 nach dem 3. Spieltag den Sprung an die Tabellenspitze schafften. Deren bislang acht Gegentore sind ein durchschnittlicher Wert der Liga und weisen gleichzeitig auf eine gewisse Beständigkeit der Herthaner hin. Einerseits haben sie noch nie mehr als zwei Treffer pro Spiel kassiert, andererseits ist Torhüter Drobny auch noch nie ohne Gegentreffer geblieben. Zumindest diese Serie sollten die Hanseaten am Dienstag ab 20 Uhr im Berliner Olympiastadion nicht abreißen lassen.

Zurück

  • sunmakersunmaker