Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

12.03.2008 08:47 Uhr

Hertha richtet den Blick wieder nach oben

Wenn die Mannschaft von Hertha BSC am kommenden Sonnabend um 15.30 Uhr in der DKB-Arena gastiert, kommt sie mit dem Rückenwind einer positiven Serie nach Rostock. Drei Siege sowie zwei Unentschieden und damit elf Punkte holten die Berliner an den vergangenen fünf Spieltagen. Von Abstiegsgefahr redet bei 13 Punkten Vorsprung auf Platz 16 plötzlich niemand mehr.

 

Das sah vor gut einem Monat noch ganz anders aus. Obwohl die Berliner mit Stürmer Rafael Caetano de Aranjo (FC Zürich) sowie den Mittelfeldspielern Gojko Kacar (Vojvodina Novi Sad) und Bryan Arguez (Washington DC United) drei Winterpausen-Neuzugänge einsetzten, kassierten sie zum Auftakt der Bundesliga-Rückrunde eine eklatante 0:3 Heimniederlage gegen Eintracht Frankfurt. Und nur, weil auch keiner der Verfolger gewann, blieb es seinerzeit beim Fünf-Punkte-Vorsprung auf die Abstiegsränge.

 

Eine Woche später jedoch beim VfB Stuttgart, wo Trainer Lucien Favre mit Rudolf Skacel (FC Southampton) einen weiteren Winter-Einkauf für die Startelf nominiert hatte, konnten die Hauptstädter dann die Wende einleiten. Das 3:1 beim Deutschen Meister war der zweite Auswärtssieg der laufenden Saison, dem zwei Heimsiege über Arminia Bielefeld (1:0) und MSV Duisburg (2:0) sowie zwei Unentschieden in Wolfsburg (0:0) und Dortmund (1:1) folgten.

Die Investitionen in der Winterpause scheinen sich also doch auszuzahlen und die Berliner können den Blick sogar wieder vorsichtig auf die obere Tabellenhälfte richten. Dass sie bei derzeit sieben Punkten Rückstand zum Tabellenfünften FC Schalke 04 auch noch an den internationalen Startplätzen schnuppern können, klingt zwar momentan nicht sehr wahrscheinlich, ist aber auch nicht ausgeschlossen. Immerhin empfängt Hertha BSC die Schalker schon am Ostersonntag im heimischen Olympiastadion!

 

Klar, dass sich die Berliner eine Woche zuvor in Rostock keinen Ausrutscher erlauben wollen. Zumal sie auf Revanche brennen werden, denn der F.C. Hansa hat ihnen im Hinspiel eine von bislang drei Heimniederlagen beigebracht. Aufpassen müssen die Hanseaten sicherlich besonders auf Hertha-Torjäger Marko Pantelic, der allein elf der insgesamt 26 Saisontore erzielte. Der Serbe markierte am vergangenen Freitag auch den Ausgleichstreffer zum 1:1 in Dortmund und kletterte damit auf Rang 3 der Bundesliga-Torschützenliste.

Zurück

  • sunmakersunmaker