Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

15.12.2015 11:06 Uhr

Historischer Rückblick auf Hansa Rostock vs. FC Karl-Marx-Stadt: Kostmann macht den Deckel drauf

Was sind schon Reisestrapazen gegen ein gut konserviertes Selbstbewusstsein? Anfang Oktober 1968 ist der Spitzenreiter der DDR-Oberliga, der F.C. Hansa im Stade du Ray, beim französischen Vizemeister OGC Nizza im Messepokal der ersten Runde zu Gast. Einem souveränen 3:0 zwei Wochen zuvor im heimischen Ostseestadion lassen die Rostocker an der Côte d‘ Azur ein knappes 1:2 (Tor durch Drews) folgen. Macht nichts: Augen zu und durch!

Augen zu und durch? Freitags kommen die müden Rostocker aus Nizza zurück und packen die Koffer gleich wieder neu. Am Sonnabend steht das Spiel beim zuletzt in vier Punktspielen ungeschlagenen FC Karl-Marx-Stadt an. Der aktiviert 25.000 Zuschauer und die Hatz beginnt. Angeführt von den kaum zu bindenden „Liene“ Lienemann und „Matz“ Vogel treibt der FCK den schlafwandelnden Spitzenreiter in die Enge. Doch noch ehe der beim Stand von 0:2 zur Pause in die fällige Niederlage hinüberdämmert, wird der clevere Stratege „Fips“ Seehaus zum Hahn. Sein Weckruf schreckt die Hanseaten auf. Prompt gleichen Werner Drews und Wolfgang „Sachse“ Barthels binnen elf Minuten in der zweiten Halbzeit die FCK-Führung aus. Drews‘ Führungstor reibt den letzten Schlaf aus den Augen. Vogel, der Unermüdliche, trifft zum 3:3. Und dann naht die 90. Minute: Hansa ist längst hellwach. Drews rauscht am Flügel an seinen Gegnern Müller und Zeidler vorbei, flankt temperiert nach innen. Da lauert Kostmann und verwandelt zum 4:3. Sieg! Es ist das torreichste Spiel zwischen beiden Mannschaften in der Fußballgeschichte.

Hansa, eigentlich avisiert auf den Meistertitel, gewinnt im Schlussspurt der Saison in den letzten sieben Partien kein Spiel mehr und fällt auf Platz 4 zurück. Kostmann avanciert dafür mit 18 Treffern zum Torschützenkönig. Eberhard „Matz“ Vogel wird Fußballer des Jahres und forciert eine beispiellose Karriere: 20 Jahre Oberliga, 440 Punktspiele (Rekord!) und 188 Tore (70 für den FCK, 118 für Jena). Bei seinem letzten Auftritt in Rostock, beim Jenaer 3:1 am 16. Mai 1981, verabschiedet sich der 38-jährige „Matz“ natürlich mit einem Tor.

Zurück

  • sunmakersunmaker