Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

10.11.2016 11:40 Uhr

„Einen Teil dazu beizutragen, dass es bei meinem Herzensverein vorwärts geht“ – Der neue Infront-Teamleiter Christoph Bluhm im Interview

Seit dem 1. Oktober 2016 ist Christoph Bluhm neuer Teamleiter bei der Infront Germany GmbH Rostock, dem offiziellen Vermarktungspartner des F.C. Hansa Rostock. Wir haben den 42-jährigen Diplom-Betriebswirt getroffen und über seine ersten Tage im neuen Amt, seine beruflichen Erfahrungen, Ziele und Wünsche im neuen Job und natürlich für den F.C. Hansa Rostock gesprochen.

fc-hansa.de:  Christoph Bluhm, Sie in Rostock herzlich willkommen zu heißen, wäre nicht ganz richtig. Denn Sie sind ein Kind dieser Stadt und eigentlich nie richtig weg gewesen.

Christoph Bluhm:
Richtig, ich habe zuletzt zwar in Hamburg gearbeitet, lebe aber mit meiner Frau und meinen zwei Kindern in Kritzmow. Ich bin gebürtiger Rostocker, habe hier meine Schulausbildung und später im Hotel Neptun eine Ausbildung zum Koch gemacht. Danach dann das Abitur nachgeholt und in Kiel und Birmingham internationale Betriebswirtschaftslehre und Management studiert. Nach dem Studium zum Diplom-Betriebswirt war ich unter anderem bei AOL tätig und habe zuletzt neun Jahre in Hamburg bei Google gearbeitet, wo ich für die großen internationalen und strategisch wichtigen Technologie-Kunden verantwortlich war.

fc-hansa.de: Mit Ihrer Tätigkeit bei Google waren Sie in sicherer und verantwortungsvoller Position bei einem echten Weltkonzern, worin lag der Reiz etwas Neues zu wagen?

Christoph Bluhm: Für mich ist die Tätigkeit bei Infront eine absolut reizvolle und spannende Herausforderung, die mir zugleich die Möglichkeit gibt, nicht nur in die Heimat zurückzukehren, sondern mich auch bei meinem Herzensvereins einzubringen.  Ich freue mich darauf, die Erfahrungen, die ich in der Vergangenheit sammeln konnte, nun beim F.C. Hansa einzubringen und einen Teil dazu beizutragen, dass es vorwärts geht. Ich bin von Kindesbeinen an Fan dieses Vereins, bin Hansa-Mitglied und mein Sohn spielt in der Hansa-Nachwuchsakademie. Auch wenn die Zeit aus beruflichen Gründen meist knapp war, habe ich in den vergangenen 20 Jahren versucht, kein Heimspiel der Kogge zu verpassen und habe bei den Auswärtsspielen oftmals auch am Hansa-Fanradio mitgefiebert. Es gibt einfach ganz viele Berührungspunkte mit Hansa, weshalb es eigentlich auch kein langes Überlegen gab, ob ich diese neue Aufgabe annehme.

fc-hansa.de: Sie sind jetzt seit gut einem Monat im Amt. Was waren die ersten Dinge, die Sie in Angriff genommen haben?

Christoph Bluhm:
Ich bin hier auf ein ganz tolles Team gestoßen, das mir den Einstieg sehr leicht gemacht hat und von dessen Erfahrungen ich gerade in den ersten Tagen, aber auch jetzt noch unheimlich profitieren kann. Nachdem ich das Team, die Strukturen und Arbeitsabläufe kennengelernt habe, ging es dann erst einmal darum, mich auch relativ schnell den wichtigsten Sponsoren des F.C. Hansa Rostock persönlich vorzustellen, gemeinsam über Ziele, Ideen, Vorstellungen und die künftige Zusammenarbeit zu sprechen und dabei natürlich auszuloten, wie wir diese Kunden noch enger an den Verein binden können. Generell möchte ich, dass wir schnellstmöglich zu allen Partnern wieder ein engeres Verhältnis aufbauen und unsere Sponsorenpflege optimieren und ausbauen. Und als nächstes heißt es dann natürlich auch auf neue Unternehmen zuzugehen und sie für ein Engagement beim F.C. Hansa zu begeistern.

fc-hansa.de:
Wie haben Sie die Entwicklungen beim F.C. Hansa zuletzt miterlebt und wie schätzen Sie die Situation des F.C. Hansa Rostock ein?

Christoph Bluhm: Ich habe die Geschehnisse im und rund um den Verein ganz intensiv mitverfolgt. Natürlich waren die Einschnitte und Maßnahmen schmerzlich, aber auch aus meiner Sicht unabdingbar. Die Infrastruktur des Vereins war für einen Drittligisten einfach zu groß und eine Anpassung somit lange überfällig. Von daher sind jetzt die Weichen gestellt, dass der F.C. Hansa für die Zukunft nachhaltiger und wirtschaftlich besser aufgestellt agieren kann. Ich hoffe, dass wir die Talsohle jetzt endlich durchschritten haben, dass wir Ruhe im Verein haben und sportlich eine gute Rolle mitspielen können. Das alles ist natürlich auch wichtig für die Gespräche, die wir mit den Sponsoren und Partnern führen. Von daher hoffe ich, dass der Weg der eingeschlagen wurde nun auch so weitergegangen wird.

fc-hansa.de: Wie sehen die persönlichen Ziele von Christoph Bluhm als Teamleiter aus und was haben Sie sich für die Zusammenarbeit mit dem F.C. Hansa vorgenommen?

Christoph Bluhm: Ich wünsche mir, dass wir als Team noch mehr zusammenwachsen werden, gemeinsam die vorhandenen Möglichkeiten ausschöpfen, aber auch neue Ideen entwickeln und neue Wege ausprobieren. Was meine Ziele für den F.C. Hansa angeht, stehen natürlich Umsatz und Kunden ganz klar im Fokus. Wir wollen die Einnahmen deutlich steigern und die Zahl der Bestandskunden und potenziellen Kunden erhöhen, so dass wir am Ende der Saison beim Vergleich mit den besten Drittligisten auf gleichem Niveau stehen. Sehr wichtig ist mir aber auch, dass wir die Kundenzufriedenheit steigern. Wer als Sponsor beim F.C. Hansa einsteigt, soll nicht nur das Fußballspiel erleben, sondern auch ein Netzwerk vorfinden, von dem er profitieren kann und das ihm die Möglichkeit zum Austausch mit anderen Sponsoren bietet . Neben dem Hansa-Erlebnis wollen wir den Sponsoren einfach noch viele weitere Zusatznutzen aus der Partnerschaft bieten und ihn damit natürlich auch langfristig an den Verein binden.

fc-hansa.de: Welches sind aus Ihrer Sicht die stichhaltigsten Gründe, warum sich ein Unternehmen beim F.C. Hansa engagieren sollte?

Christoph Bluhm: Der F.C. Hansa ist ein Verein mit Tradition und eine sehr emotionsgeladene und über die Landesgrenzen hinaus sehr bekannte Marke. In den Gesprächen, die ich bislang geführt habe, habe ich gespürt, dass viele Leute in diesem Land sehr stark am F.C. Hansa Rostock hängen, eng mit ihm verbunden sind und das Bedürfnis haben, ihren Verein zu unterstützen. Das Erlebnis im Stadion ist einfach einzigartig, wenn man dort mit Familie, Freunden und Kunden ist und sich als Sponsor präsentieren kann. Hinzu kommt natürlich auch die mediale Aufmerksamkeit durch TV-Übertragungen und ähnliches. Letztlich hängt natürlich vieles vom sportlichen Erfolg ab. Aber ich glaube wir sind in allen Belangen auf einem sehr guten Weg!

fc-hansa.de: Vielen Dank für das Interview und Ihnen gutes Gelingen!

Christoph Bluhm:
Vielen Dank!

Zurück

  • sunmakersunmaker