Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

23.01.2012 23:20 Uhr

0:0 - Hansa Rostock zeigt gegen Mattersburg gute Ansätze (mit Video)

Der F.C. Hansa Rostock trennte sich heute Nachmittag im Estadio da Nora im portugiesischen Ferreiras in einem internationalen Vergleich vom österreichischen Erstligisten SV Mattersburg 0:0. Im Vergleich zum 0:2 am Vortag gegen Lokomotive Moskau schickte FCH-Trainer Wolfgang Wolf eine nahezu komplett veränderte Elf auf den Platz. Gegen den russischen Spitzenclub und Europa-League-Teilnehmer durften sich laut Wolf vor allem „unsere jungen Leute beweisen.“ Gegen den Tabellen-Neunten der höchste Spielklasse unseres Nachbarlandes war eine Mischung aus etablierten, jungen und neuen Gesichtern auf dem Platz zu sehen. So konnte erneut Edisson Jordanov von Beginn an sein Können zeigen. Dazu gab das Trainerteam Freddy Borg und Marek Janecka die Chance sich einzuspielen, bzw. sich zu zeigen.

Rund 70 Zuschauern, davon 40 aus Rostock und einer Handvoll aus Mattersburg sahen eine Partie, die zerfahren begann. Hansa Rostock war vor allem darauf bedacht, dem Gegner keine Torchance zu ermöglichen und konstant ohne große Fehler zu agieren. Dies gelang über fast die gesamte Spielzeit. Allerdings neutralisierten sich auch beide Teams streckenweise zwischen den Strafräumen. So wurde in den Reihen der Rostocker der "letzte Pass" oft zu ungenau gespielt. Stürmer Freddy Borg knüpfte an seine ansprechenden Leistungen während der "Probephase" an. Er fungierte im Sturmzentrum als Anspielstation, verarbeitete viele Bälle und sicherte diese, damit seine Mitspieler nachrücken konnten. Wenn nötig versuchte er das Leder schnell weiterzuleiten, (noch) mit keinem durchschlagenden Erfolg, wobei man gerade im Zusammenspiel mit dem schnellen Tino Semmer das Potential sehen konnte.

Kurz vor der Halbzeitpause wurde eine schöne Passpassage fast mit einem Treffer belohnt. Marek Janecka nahm als Balleroberer dem Österreicher Rath den Ball ab, spielte Borg an, der Mintal aus dem rechten Halbfeld gekonnt mit einer gefühlvollen Flanke in Szene setzte. Der Angreifer scheiterte aber am Keeper von Mattersburg, der seinen Schussversuch aus Nahdistanz auf die Latte des Tores lenkte (39.). In der 44. Minute fälschte Farkas fast eine Pelzer-Flanke ins eigene Tor ab. Nach der anschließenden Ecke traf Semmer nur das Außennetz.

Nach dem Seitenwechsel wechselten die Österreicher fast komplett durch, Wolfgang Wolf nahm dagegen zunächst keine Änderungen vor. Die erste gute Torgelegenheit hatte Freddy Borg, der eine etwas zu weit geratene Hereingabe von Semmer nicht mehr aufs Tor brachte (58.). In der Folge schlug fast die Sternstunde von Innenverteidiger Matthias Holst. Nachdem ein Schuss von ihm geblockt wurde (77.), landete wenig später sein sehenswerter Fallrückzieher auf der Latte des gegnerischen Tores (78.). Mit den Einwechslungen von Marcel Schied und Lucas Albrecht änderte der F.C.H. sein taktisches Konzept auf ein 4-4-2. Doch am Ende blieb es beim 0:0.

So konnte sich Hansa Rostock gegen einen Gegner auf Augenhöhe durchaus verbessert präsentieren. Es wurden keine nennenswerten Chancen der Gegner zugelassen. Auf der anderen Seite spielte man sich zwei bis drei Torgelegenheiten heraus, die in Zukunft noch zielstrebiger verwertet werden müssen

F.C. Hansa Rostock: Hahnel – Schyrba, Holst, Gusche, Pelzer – Jordanov (88. Jensen), Janecka (70. Starke) – Semmer (70. Albrecht), Perthel – Mintal – Borg (64. Schied)

SV Mattersburg: Böckör (46. Schartner) – Farkas (75. Mörz), Malic, Mravac (Rodler), Rath (75. Spuller) – Höller, Ilsanker (75. Pöllhuber), Seidl (73. Gartner), Potzmann (60. Röcher) – Bürger (73. Waltner), Naumoski (56. Parlov)

Quelle aller Bilder: NOA*

Zurück