Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

12.02.2014 09:06 Uhr

1. FC Heidenheim kommt als Tabellenführer nach Rostock

Als vor dem Saisonstart der 3. Liga nach den größten Aufstiegsfavoriten gefragt wurde, fiel besonders häufig der Name des 1. FC Heidenheim. Ihrer Favoritenrolle konnten die Württemberger dann auch eindrucksvoll gerecht werden, wobei wohl keiner der Experten einen solch deutlichen Vorsprung der Mannschaft erwartet hatten. Bereits nach Abschluss der ersten Halbserie hatte die Mannschaft des langjährigen Trainers Frank Schmidt 14 Zähler mehr auf dem Konto als der Tabellendritte F.C. Hansa. Verantwortlich dafür war ein Zwischenspurt mit 19 von 21 möglichen Punkten, der den Vorsprung auf den Relegationsrang von fünf auf eben jene 14 Punkte vergrößerte.

Zu diesem frühen Zeitpunkt zweifelte eigentlich schon niemand mehr daran, dass die Heidenheimer den Aufstieg in die 2. Bundesliga realisieren werden. An den ersten fünf Spieltagen der zweiten Halbserie gab es zwei weitere Siege und drei Unentschieden, womit auch der 14-Punkte-Vorsprung auf Rang 3 behauptet werden konnte. Insgesamt hat der 1. FC Heidenheim schon 54 Punkte einfahren und verfügt bei 42:14 Toren über den besten Angriff und die beste Abwehr der Liga. Zwischen dem 26. Oktober und 14. Dezember blieb der 39-jährige Torwart-Routinier Erol Sabanov sogar siebenmal in Folge ohne Gegentreffer!

Ihr einziges Auswärtsspiel haben die Heidenheimer am 5. Spieltag in Darmstadt (0:1) verloren, die zweite und bislang letzte Niederlage gab es am 12. Spieltag zu Hause gegen Leipzig (0:2). Aktuell sind die Fußballer von der Ostalb nun schon zwölfmal in Folge unbezwungen und haben nach der Winterpause sieben von neun möglichen Punkten geholt. Gegen den Chemnitzer FC gab es einen 3:0-Erfolg, wobei Mannschaftskapitän Marc Schnatterer einen Hattrick erzielte und mit nun zehn Saisontoren auch bester Torschütze seiner Mannschaft ist. Anschließend wurde das Auswärtsspiel bei Borussia Dortmund II ebenfalls mit 3:0 gewonnen, bevor man am vergangenen Sonnabend den SV Darmstadt 98 empfing, der ohne seinen gesperrten Top-Torjäger Stroh-Engel antreten musste. Trotzdem reichte es für den 1. FC Heidenheim nur zu einem 1:1-Unentschieden.

Kurz vor dem Abpfiff sah – der erst in der Winterpause vom VfB Stuttgart verpflichtete – Daniel Vier die Rote Karte und wurde für zwei Begegnungen gesperrt. Er wird den Heidenheimern also nicht zur Verfügung stehen, wenn sie am kommenden Sonnabend um 14 Uhr beim Tabellenvierten F.C. Hansa antreten müssen. Es handelt sich um das insgesamt sechste Duell zwischen beiden Mannschaften, wobei der F.C. Hansa bislang dreimal und der 1. FC Heidenheim zweimal gewinnen konnte. Das Hinspiel der aktuellen Saison war eine Begegnung auf Augenhöhe, endete jedoch mit einem 2:0-Heimsieg der Schmidt-Elf, den Marc Schnatterer mit zwei verwandelten Elfmetern besorgen konnte.

Zurück