Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

30.10.2010 02:02 Uhr

1. FC Saarbrücken kann seine positive Entwicklung bestätigen

Es ist noch gar nicht so lange her, da spielte der 1.   FC Saarbrücken, der im August 1963 zu den Gründungsmitgliedern der Bundesliga gehörte und zuletzt 1992/93 ein einjähriges Gastspiel in der höchsten Spielklasse gab, nur in der 5. Liga. Ihr letztes Punktspiel der Oberliga Südwest verloren die Saarbrücker am 23. Mai 2009 sogar mit 1:2 beim TuS Mechtersheim, doch den Aufstieg in die Regionaliga Süd hatte die Mannschaft von Dieter Ferner bereits fünf Spieltage vor dem Saisonende perfekt gemacht! Und fast ebenso souverän gelang ein Jahr später der Aufstieg in die 3. Liga, obwohl man mit einem 0:6 im Derby bei der SpVgg Elversberg sowie einer 1:3 -Heimniederlage gegen Eintracht Trier in die Saison 2009/10 denkbar schlecht startete und nach zwei Spieltagen am Saarbrücker Ludwigspark die Rote Laterne leuchtete. Von den letzten 25 Saisonspielen wurde jedoch nur noch eines verloren und bereits am 32. Spieltag mit einem 1:0 - Auswärtssieg beim Bonner SC der zweite Aufstieg in Folge perfekt gemacht.
 
Da er nicht über eine Lizenz als Fußball-Lehrer verfügte, musste Erfolgstrainer Dieter Ferner sein Amt in diesem Sommer an Jürgen Luginger abgeben. Auch unter seinem Nachfolger erwischten die Saarbrücker wieder einen Fehlstart und verloren vier der ersten fünf Saisonspiele. Und dennoch stellten die Saarbrücker in diesem Zeitraum einen positiven Rekord auf, denn mit dem 7:0-Auswärtserfolg beim FC Carl Zeiss Jena gewannen die Saarländer so hoch wie noch kein anderer Drittligist in der laufenden Saison. Der letzte der bislang drei Saisonsiege, ein 3:1-Heimsieg über den SV Sandhausen, datiert allerdings auch schon wieder vom 11. September. Danach brachte der 1. FC Saarbrücken das Kunststück fertig, fünfmal in Folge unentschieden zu spielen und fiel damit um zwei Plätze auf Tabellenrang 11 zurück. Zwei weitere Plätze kostete am vergangenen Wochenende die 1:3-Heimniederlage gegen den FC Rot-Weiß Erfurt, womit sie Schwarz-Blauen zum ersten Mal seit dem 0:3 am fünften Spieltag in Dresden wieder leer ausgingen und nun als Tabellendreizehnter nach Rostock kommen. Dennoch hat der zweifache Aufsteiger aktuell fünf Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze und konnte seine positive Entwicklung der vergangenen beiden Jahre auch im ersten Drittel der laufenden Saison bestätigen.
 
Obwohl die Saarbrücker insgesamt schon 18 Saisontore geschossen haben, ist in ihren Reihen kein ausgesprochener Goalgetter zu finden. Markus Fuchs und Velimir Grgic, die das Stürmer-Duo der Mannschaft bilden, führen mit jeweils drei Saisontoren die clubinterne Rangliste an. Erfahrenste Spieler im Team sind Verteidiger Martin Forkel, der in diesem Sommer aus Koblenz kam, sowie Mittelfeldspieler Stephan Sieger, der zeitgleich aus Düsseldorf an die Saar gewechselt ist. Die beiden 1979 geborenen Routiniers haben in der Vergangenheit bereits 164 bzw. 105 Zweitliga-Begegnungen bestritten.
 
Das 0:3 vom 20. August bei Dynamo Dresden ist aktuell immer noch die letzte Auswärtsniederlage der Saarbrücker, die von ihren vergangenen drei Gastspielen jeweils einen Zähler mit auf die Heimreise nehmen konnten. Beim 0:0 gegen den FC Bayern II hatten sie zwar etwas Glück, da die Gastgeber zweimal die Latte trafen, doch die anderen beiden Begegnungen hätten die Saarländer auch gewinnen können. Beim damaligen Tabellenvierten Jahn Regensburg führten sie zur Pause sogar mit 2:0 und mussten erst sechs Minuten vor dem Ende den 2:2-Ausgleich hinnehmen. Und in Aalen verschoss Manuel Zeitz eine Viertelstunde vor dem Ende einen Foulelfmeter und so blieb es beim 1:1-Unentschieden.
 
Am kommenden Sonnabend ab 14 Uhr gastiert der 1. FC Saarbrücken zum insgesamt vierten Mal in Rostock und ging bislang jeweils leer aus. Dem 1:3 am 11. Juni 1994 und dem 2:3 am 22. Mai 1995 folgte im Zweitliga-Punktspiel am 9. April 2006 eine 0:3-Niederlage, bei der die drei Gegentore bereits zwischen der 9. und 14. Spielminute gefallen waren. Dieses Spiel war damals der Anfang des steilen Absturzes der Saarbrücker, die an jenem 29. Spieltag auf Rang 15 zurückfielen, am Saisonende absteigen mussten und sich ein Jahr später in der Oberliga Südwest wiederfanden. Inzwischen jedoch stehen sich zwei völlig veränderte Mannschaften gegenüber. Nur noch zwei der 36 Akteure, die beim letzten Aufeinandertreffen in den Kadern beider Mannschaften standen, werden auch heute wieder auf dem Rasen dabeisein. Der Ex-Saarbrücker Sebastian Pelzer hat inzwischen die Seiten gewechselt und spielt ebenso für den F.C. Hansa wie Marcel Schied, der nach einem Umweg über Jena und Braunschweig nach Rostock zurückgekehrt ist.

Zurück