Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

27.01.2010 13:40 Uhr

1. FC Union Berlin: Das Überraschungsteam der Liga

Mit dem 1. FC Union Berlin stellt sich am Sonnabend (13.00 Uhr) die bisherige Überraschungs-Mannschaft der 2. Bundesliga in der DKB-Arena vor. Zwar sind die Fußballer aus dem Stadtbezirk Köpenick nicht der beste Neuling der laufenden Saison, doch mit drei Aufstiegen innerhalb von nur 36 Monaten war die Mannschaft zuletzt im Eilzugtempo aus der Oberliga in die zweithöchste Spielklasse durchgestartet. Dort prophezeiten viele Experten der Mannschaft von Trainer Uwe Neuhaus das Ende des Höhenfluges, doch auch in die 2. Bundesliga setzten die Eisernen zunächst ihren Höhenflug ungebremst fort.

Im ersten Drittel der laufenden Saison sah es sogar noch danach aus, als wäre selbst der vierte Aufstieg innerhalb von vier Jahren nicht unrealistisch. Sogar von einer „Wachablösung“ in Berlin durfte geträumt werden, denn während Hertha BSC scheinbar abgeschlagen das Tabellenende des Oberhauses zierte, klopfte der 1. FC Union zwischenzeitlich an das Tor zur Bundesliga. Ende September waren die Köpenicker noch ungeschlagen und lagen punktgleich mit dem 1. FC Kaiserslautern an der Tabellenspitze der 2. Bundesliga.

Die ersten vier Punktspiele im heimischen Stadion an der Alten Försterei wurden ausnahmslos gewonnen und in den drei Auswärtsspielen hatte die Mannschaft bis zu diesem Zeitpunkt ebenfalls fünf von neun möglichen Punkten geholt. Selbst nach dem 11. Spieltag war der Kontakt zur Tabellenspitze noch nicht abgerissen. Allerdings sollte der 1:0-Heimsieg am 30. Oktober über den FSV Frankfurt auch der letzte im alten Jahr bleiben. Im schwarzen November gab es drei Niederlagen und im Dezember spielte die Mannschaft dreimal 1:1-Unentschieden, was nach der Hälfte der Saison Rang 7 bedeutete.

Den belegt der 1.FC Union auch noch aktuell, wobei der Anschluss an das obere Tabellendrittel zunächst verloren scheint. Schon fünf Punkte Rückstand haben die Berliner auf den Tabellensechsten MSV Duisburg, zehn Punkte Differenz sind es bis zu den direkten Aufstiegsplätzen. Und dies, obwohl der Rückrundenstart mit dem 1:0-Heimsieg über Rot-Weiß Oberhausen wieder gelungen war. Doch eine Woche später unterlagen die Hauptstädter im „Sechs-Punkte-Spiel“ beim Mitaufsteiger Fortuna Düsseldorf mit dem umgekehrten Ergebnis und verloren damit auch den Kontakt zum direkten Kontrahenten, den man mit einem Sieg hätte überholen können.

Dazu konnten allerdings auch die beiden Winterpausen-Zugänge nicht beitragen, die in Düsseldorf erstmals gemeinsam in der Startelf standen. Mittelfeldspieler Chinedu Ede (zuletzt MSV Duisburg, früher Hertha BSC) und Verteidiger Paul Thomik (zuletzt vereinslos, davor in Osnabrück) bekleideten dort die beiden Positionen auf der rechten Außenbahn. Ein Treffer wollte ihnen im Rheinland aber ebenso wenig gelingen wie dem von Werder Bremen ausgeliehenen Stürmer John Jairo Mosquera, der mit sieben Saisontoren treffsicherster Schütze des 1.FC Union ist.

In Rostock steht für die Berliner nun das zweite Auswärtsspiel in Folge auf dem Spielplan. Von den bislang neun Begegnungen in fremden Stadien haben sie zwar nur zwei gewonnen, doch diese beiden Siege waren um so deutlicher. Während alle sechs Heimsiege nur mit einem Tor Differenz eingefahren wurden, konnten in Oberhausen (3:0) und Aachen (4:1) die Gastgeber deutlich bezwungen werden. Allerdings datieren diese beiden Auswärtssiege auch schon vom August beziehungsweise Oktober des vergangenen Jahres.

Zurück