Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

15.02.2014 16:50 Uhr

1. Heimniederlage nach 5 Monaten: Hansa unterliegt Heidenheim (Video)

Der F.C. Hansa wartet weiter auf den ersten Heimsieg im neuen Jahr. Vor 11.000 Zuschauern in der Rostocker DKB-Arena sorgt erneut ein relativ früher Gegentreffer dafür, dass man sich dem Spitzenreiter 1. FC Heidenheim knapp mit 0:1 geschlagen geben muss. Da der Tabellendritte SV Darmstadt 98 zeitgleich mit 2:1 gegen den SSV Jahn Regensburg gewinnt, wächst der Rückstand der Hanseaten auf den Relegationsrang auf vier Punkte an. Sollte der SV Wehen Wiesbaden am morgigen Sonntag in Leipzig gewinnen, würde der F.C. Hansa sogar noch auf den fünften Tabellenplatz zurückfallen.

Im Vergleich zum Auswärtssieg in Unterhaching gibt es zwei Veränderungen in der Startelf. Für Mannschaftskapitän Sebastian Pelzer, der nach seiner fünften Gelben Karte gesperrt ist, kehrt Routinier Milorad Pekovic ins defensive Mittelfeld zurück. Und Halil Savran stürmt für Mustafa Kucukovic, der mit einer Rückenverletzung ausfällt. Dadurch steht mit Denis Srbeny erstmals ein Stürmer der zweiten Mannschaft im18er-Kader. Als schließlich zwei Minuten gespielt sind, haben die Hanseaten das erste Tagesziel bereits erreicht. Kein Heidenheimer Spieler ist in die Nähe des Hansa-Strafraumes gekommen, so dass Schiedsrichter Deniz Aytekin auch keinen Elfmeter gegen den F.C. Hansa pfeifen kann.

Den ersten Torschuss der Gäste gibt Julius Reinhardt aus rund 20 Metern ab und trifft dabei links neben das Hansa-Gehäuse (4.). Auf der Gegenseite verpasst Halil Savran einen langen Ball von Milorad Pekovic (5.), der drei Minuten später mit einem Fehlpass in den Lauf von Alper Bagceci auch den 0:1-Rückstand seiner Mannschaft einleitet. Über Smail Morabit landet der Ball auf dem Fuß von Julius Reinhardt, der genau ins linke obere Eck trifft. Damit fällt das erste Gegentor zwar nicht ganz so schnell wie gegen Osnabrück und Unterhaching und diesmal auch nicht vom Elfmeterpunkt, aber erneut muss der F.C. Hansa einem frühen Rückstand hinterherlaufen.

Die bis dato beste Ausgleichschance bietet sich Halil Savran nach 17 Spielminuten, als sein Volleyschuss noch nach links abdriftet und damit knapp am Tor vorbeigeht. Beim nächsten Angriff der Heidenheimer lässt Florian Niederlechner beide Innenverteidiger des F.C. Hansa aussteigen, trifft dann aber nur das rechte Außennetz (18.). Und vor dem Gästetor wird es nach 28 Minuten noch einmal gefährlich, als David Blacha einen Freistoß hoch in den Strafraum schlägt. Der Kopfball von Tommy Grupe wird abgewehrt, der Nachschuss von Milorad Pekovic geht rechts vorbei. In der letzten Viertelstunde vor der Pause passiert nicht mehr viel – es bleibt beim 0:1 aus Sicht des F.C. Hansa, dessen Rückstand auf Rang 3 zwischenzeitlich auf vier Punkte angewachsen ist, weil der SV Darmstadt 98 mit 1:0 gegen Regensburg führt. Hansa-Trainer Andreas Bergmann reagiert allerdings noch nicht und vertraut zunächst weiter seiner ersten Elf, die nach Wiederbeginn nun in Richtung Nordtribüne spielt.

Auch in der zweiten Halbzeit sind vorerst kaum Torchancen zu notieren, zumal das Spiel sehr oft unterbrochen ist, weil sich Heidenheimer Spieler auf dem Platz behandeln lassen.
Die erste Torchance nach dem Seitenwechsel bietet sich Johan Plat, der eine Blacha-Eingabe direkt nimmt, doch der Ball geht knapp am rechten Pfosten vorbei (58.). Und als David Blacha quer passt auf Julian Jakobs, geht dessen Schuss knapp über die Latte (61.). Drei Minuten später kommt Ken Leemans in die Partie und steht damit erstmals nach seiner schweren Verletzung auf dem Offenbach-Heimspiel der Vorsaison wieder auf dem Rasen der DKB-Arena. Sein erster Freistoß leitet die nächste Hansa-Chance ein, doch Johan Plats Kopfballversuch misslingt, bevor der Niederländer auch die anschließende Blacha-Flanke verpasst (68.).

Ein Kopfball von Ken Leemans nach einem Blacha-Freistoß von links (75.) geht relativ weit am rechten Pfosten vorbei, bevor Trainer Andreas Bergmann mit Nikolaos Ioannidis und später mit Denis Srbeny noch zwei zusätzliche Stürmer ins Spiel bringt. Die Hanseaten machen in der Schlussphase zwar noch einmal viel Druck, können das Abwehrbollwerk der Heidenheimer aber nicht mehr knacken. Die letzte Chance bietet sich Halil Savran aus Nahdistanz, doch die Abseitsfahne des Linienrichters ist oben. Und als auch die drei Minuten Nachspielzeit abgelaufen sind, ist die erste Heimniederlage des F.C. Hansa nach fünf Monaten besiegelt.
 
Torschütze: 0:1 Reinhardt (8.)

F.C. Hansa: Hahnel – Mendy (87. Srbeny), Weidlich, Ruprecht, R. Fardi – Grupe (64. Leemans), Pekovic (78. Ioannidis)  – Jakobs, Blacha – Plat, Savran

Zurück