Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

13.07.2008 19:17 Uhr

1:1-Unentschieden im Testspiel bei Holstein Kiel

Der F.C. Hansa hat sich im Testspiel am Sonntag vom Regionalligisten Holstein Kiel 1:1 unentschieden getrennt. Im Hinblick auf das Pokalspiel in vier Wochen an gleicher Stelle deckten beide Mannschaften erwartungsgemäß nicht alle Karten auf. So setzte Trainer Frank Pagelsdorf vor 1900 Zuschauern im Kieler Holstein-Stadion auch nur insgesamt 17 Akteure ein, verzichtete unter anderem auf die leicht angeschlagenen Dorn, Kern, Rathgeb und Bartels. Zudem hatte er Gledson (Hochzeitsfeier) freigestellt, während Buschke in Rostock geblieben war, wo er nach mehrtägiger Pause erstmals wieder trainierte.

Im Gegensatz zu den ersten beiden Testspielen, in denen der F.C. Hansa jeweils mit zwei Sturmspitzen agierte, hatte Trainer Frank Pagelsdorf seine Mannschaft diesmal zunächst im 4-1-4-1-System aufgestellt. In den ersten 20 Spielminuten boten sich den Hanseaten drei gute Möglichkeiten, in Führung zu gehen. Ein Yelen-Direktschuss nach Tüting-Flanke wurde noch zur Ecke angefälscht (10.), nach flacher Langen-Eingabe scheiterte Tüting knapp (18.) und nach einer Pearce-Ecke köpfte Menga das Leder an den Pfosten (19.).

Die bis dato gefährlichste Kieler Aktion entsprangt einer missglückten Nouri-Flanke, die auf dem Tornetz landete (32.). Mehr Glück, aber wohl auch ungewollt, hatte der Kieler Mittelfeldspieler dann fünf Minuten später: Nouris Eckball setzte im Fünfmeterraum noch einmal auf und landete schließlich direkt im langen Eck des Rostocker Tores. Den möglichen Ausgleich kurz vor der Pause verhinderte der Kieler Torhüter Frech, als er nach dem Eckball von Pearce einen Menga-Schuss glänzend parierte (45.).

Zur zweiten Halbzeit schickte der Hansa-Coach sechs frische Akteure auf den Rasen und stellte auf ein 4-4-2-System mit Raute um. Als zweiter Stürmer agierte nun Addy-Waku Menga und zeichnete nach knapp einer Stunde auch für den Treffer zum 1:1 verantwortlich. Nach Vorarbeit des eingewechselten Benjamin Lense schob der Mann mit der Rückennummer 26 den Ball aus zehn Metern Torentfernung mit der rechten Innenseite ein.

Einen weiteren Gästetreffer verpassten wenig später Lechleiter, dem der Ball im letzten Moment versprang (63.), und Rahn, dessen Distanzschuss knapp über das Tor ging (66.). Die letzte Möglichkeit der Gastgeber, das Spiel noch für sich zu entscheiden, vergab schließlich Wulff, dessen Kopfball ebenfalls knapp über die Latte strich (87.).

Torfolge: 1:0 Nouri (37.), 1:1 Menga (58.)

F.C. Hansa: Hahnel – Langen (46. Lense), Lukimya, Diego (46. Orestes), Pearce (46. Rahn) – Bülow (46. Albert) – Fillinger (46. Schindler), Menga, Yelen, Tüting (46. Lechleiter) – Cetkovic

Zurück

  • sunmakersunmaker