Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

24.11.2008 12:58 Uhr

13. Heimspiel gegen Münchner Löwen

Wenn der TSV 1860 München am heutigen Montag um 20.15 Uhr in der Rostocker DKB-Arena gastiert, handelt es sich bereits um das 25. Meisterschaftsspiel zwischen den „Löwen“ und dem F.C. Hansa. Das ist jedoch nicht nur ein Jubiläum, sondern auch ein kleiner Rekord. Gegen keinen anderen Kontrahenten aus den alten Bundesländern hat der F.C. Hansa schon so viele Punktspiele absolviert.

Danach hatte es zu Beginn der 90er Jahre zunächst noch nicht ausgesehen, denn in den ersten vier Spieljahren nach der Vereinigung der deutschen Fußballverbände gehörten beide Mannschaften nur einmal derselben Spielklasse an. Das erste von bislang 12 Heimspielen gegen die Münchner fand gleich am ersten Spieltag der Saison 1993/94 statt. Die Gäste waren gerade aus der Bayernliga in die 2.Bundesliga zurückgekehrt und mussten sich in Rostock erst einmal eine kalte Dusche abholen. Die Hanseaten landeten am 27. Juli 1993 einen klaren 4:0 Erfolg, zu dem allein Olaf Bodden drei Treffer beisteuerte (23., 63., 76.), während Jens Dowe (46.) einmal traf. Dennoch hatten am Saisonende die Löwen den Durchmarsch in die Bundesliga geschafft, während der FCH erst ein Jahr später aufstieg.

Das erste Erstligaduell im Ostseestadion fand dann am 20. April 1996 statt und erneut erzielte Bodden den ersten Treffer der Partie. Allerdings inzwischen im Trikot des TSV, der am Ende sogar 3:0 in Rostock gewann. Und auch auf den Tag genau fünf Monate später könnten die Münchner wieder alle drei Punkte entführen. Dabei hatten Stefan Beinlich (20.) und Stefan Studer (23.) die Hanseaten zunächst mit 2:0 in Führung geschossen, doch am Ende hieß es 2:4! Und so musste noch über ein Jahr lang auf den ersten Rostocker Heimsieg in der höchsten Spielklasse gewartet werden. Am 31. Januar 1998 gelang durch Tore von Timo Lange (48.), Sergej Barbarez (82.) und Uwe Ehlers (89.) ein 3:0 Erfolg.

Eine „Geburtstags-Gala“ sahen die Zuschauer 15 Monate später beim 4:1 Heimsieg der Hanseaten über den TSV 1860. Oliver Neuville, der an jenem 1. Mai 1999 26 Jahre alt wurde, sorgte mit seinen beiden Treffern nach 3 bzw. 36 Minuten nicht nur für die 2:0 Führung, sondern verwandelte nach Agalis 3:0 (40.) auch noch einen Elfmeter (42.) zum 4:0 Pausenstand. Dies sollte für die nächsten fünf Jahre allerdings auch der letzte Heimsieg der Hanseaten bleiben, denn danach gab es drei Unentschieden in Folge. Die Partie am 25. September 1999, die die Hanseaten nach Roten Karten gegen Victor Agali und Rene Schneider in doppelter Unterzahl beendeten, ging ebenso 0:0 aus wie das Duell am 12. Mai 2001. Tore fielen erst wieder am 29. September 2001, als zwei Treffer von Peter Wibran (23., 61.) den 0:1 Rückstand durch Max in eine 2:1 Führung für den F.C. Hansa umgedreht hatten. Doch ein Eigentor von Steffen Baumgart (85.) bedeutete noch den 2:2 Endstand. Und gar eine 1:4 Heimniederlage kassierten die Rostocker wieder am 25. Januar 2003, als ein Kopfball von Andreas Jakobsson (57.) lediglich das Ehrentor zum zwischenzeitlichen 1:3 bedeutete.

Zurück

  • sunmakersunmaker