Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

31.05.2012 14:26 Uhr

14 Jahre die gute Seele des Internats: Gerd Ehlers geht in den Ruhestand

Der Donnerstag dieser Woche war der letzte Arbeitstag für Gerd Ehlers. Der langjährige Hanseat, der einst schon als Spieler das Rostocker Trikot trug und drei Jahrzehnte lang als ehrenamtlicher Nachwuchstrainer aktiv war, hatte zuletzt seit fast 14 Jahren das Internat der Hansa-Nachwuchs-Akademie geleitet. Der mittlerweile 64jährige verabschiedet sich in den Vor-Ruhestand. Seine Dienstwohnung im Internatsgebäude hatte er bereits am Mittwoch geräumt und - gemeinsam mit seiner Frau - die neue Wohnung in Sievershagen bezogen.

Als am 1. November 1998 das neue Hansa-Internat eröffnet wurde, war Gerd Ehlers der Mann der ersten Stunde. „Auch für mich begann damals ein neuer Lebensabschnitt. Zuvor hatte ich als Lehrausbilder an der Berufsschule des Seehafens gearbeitet, nun war ich hauptamtlich beim F.C. Hansa beschäftigt“, erklärt Gerd Ehlers, dessen Familie zeitgleich mit 11 Nachwuchs-Talenten in das Internat einzog. „Zu den ersten Spielern gehörten Nikolce Noveski, Steffen Seering, Björn Brunnemann und Marco Vorbeck, während Marcel Schied nur wenige Monate später kam“, erinnert sich der Internatsleiter und ergänzt: „Damals hatten alle noch ein Einzelzimmer. Inzwischen wohnen immer zwei Spieler zusammen, mit 26 Personen sind wir voll belegt.“

Auch im Hansa-Kader der kommenden Saison stehen mit Johannes Brinkies, Stephan Gusche, Kevin Pannewitz, Manfred Starke, Lucas Albrecht, Edisson Jordanov und Ben Zolinski sieben Akteure, die Gerd Ehlers einst unter seinen Fittichen hatte. „Dabei gab es neben Höhen auch Tiefen - wie mit anderen Jugendlichen auch. Es war nicht immer alles eitel Sonnenschein, doch die positiven Erinnerungen überwiegen natürlich. Und besonders schön war es immer, wenn einer der Spieler ganz oben angekommen war.“

Künftig genießt Gerd Ehlers, der als „Bewohner“ des Internats in den vergangenen 14 Jahren oft eine Sieben-Tage-Woche hatte, seine Freizeit und kann sich auch wieder intensiver um den Garten der Familie kümmern. „Aber auch dem Verein werde ich natürlich treu bleiben und weiterhin regelmäßig ins Stadion gehen. Insgesamt bin ich immerhin seit 53 Jahren im Verein. Mein Sohn Uwe arbeitet hier ja inzwischen auch als Trainer und meine Enkel spielen hier ebenfalls Fußball.“ Auch deren Entwicklungsweg wird Gerd Ehlers natürlich intensiv verfolgen.

Der F.C. Hansa Rostock bedankt sich recht herzlich bei Gerd Ehlers für seine langjährigen Dienste, wünscht ihm einen erholsamen Ruhestand und alles Gute für die Zukunft.

Zurück