Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

19.09.2012 14:42 Uhr

18:0-Sieg der B2-Junioren gegen VfL Bergen

Einen unerwartet deutlichen Sieg feierten am vergangenen Sonnabend die B 2-Junioren des F.C. Hansa Rostock. Auf dem Sportplatz in Warnemünde bezwangen unsere Hanseaten den VfL Bergen mit 18:0 (7:0). Beinahe alle Feldspieler konnten sich in die Torschützenliste eintragen. Allerdings dauerte es bis zur 16. Spielminute, ehe der Bann gebrochen war. Jonas Hurtig, am Ende sechsfacher Torschütze, traf nach guter Vorarbeit von Sebastian Schlettwein zum 1:0. Danach ging es dann Schlag auf Schlag. Schon zur Pause war das Spiel entschieden. Zwischenstand: 7:0. Außerdem mussten die Bergener nach einem Platzverweis zu zehnt weiter spielen.

Nach dem überraschenden Pokal-Aus gegen Pommern Stralsund eine Woche zuvor bleiben die Hansa-Jungs damit in der Verbandsliga in der Erfolgsspur. Es war der fünfte Sieg im fünften Spiel. Trainer Tommy Bastian: „Die Jungs haben in der Woche eine gute Reaktion gezeigt, konzentriert und energisch trainiert. Wir haben uns viele Chancen erspielt und einige Tore toll herauskombiniert. Allerdings sollten wir das Ergebnis nicht überbewerten, denn der Gegner hat es uns mit seiner Spielweise sehr leicht gemacht und das eine oder andere Tor fiel aus abseitsverdächtiger Position. In den kommenden Wochen erwarten uns wieder schwierigere Aufgaben.“

Am Sonnabend (10 Uhr, Sportplatz Sietow) gastiert der F.C. Hansa beim Verbandsliga-Aufsteiger PSV Röbel-Müritz. Nach einem spielfreien Wochenende stehen dann in den Herbstferien zwei Freundschaftsspiele gegen die A-Junioren des FSV Bentwisch und die B-Junioren des SC Norderstedt (Bundesliga) auf dem Programm.

F.C. Hansa: Andy Gogolinski – Hannes Rath, Nils Röth, Max Johann Matlawski (45. Marouane Alidou), Steffen Mosch – Aram Khachatryan (45. Florian Karsch), Sebastian Schlettwein, Florens Schwanbeck, Karl Selig – Dmitry Palmov, Jonas Hurtig.

Torschützen: Jonas Hurtig 6, Florian Karsch 3, Hannes Rath 2, Karl Selig 2, Nils Röth, Sebastian Schlettwein, Aram Khachatryan, Florens Schwanbeck, Marouane Alidou

Zurück