Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

24.05.2011 13:21 Uhr

20 Debütanten unter 29 Spielern: Der statistische Saison-Rückblick

Die Saison 2010/11 wird nicht nur als erste Drittliga-Spielzeit in die Hansa-Geschichte eingehen, sondern auch als größter personeller Umbruch. In den 38 Punkt- und sechs Pokalspielen der zurückliegenden Saison gaben insgesamt 20 Spieler ihr Debüt in der ersten Mannschaft des F.C. Hansa, so viele wie noch nie in der 57jährigen Clubgeschichte. Selbst in der Spielzeit 1954/55, als die damals noch als SC Empor firmierende Mannschaft erstmals am Spielbetrieb teilnahm und praktisch alle Spieler Debütanten waren, wurden nur 17 verschiedene Akteure eingesetzt. Anschließend lag die Höchstmarke bei 15 Debütanten, datierend aus der Zweitliga-Saison 2005/06, als der F.C. Hansa nach zehn Bundesliga-Jahren in Serie erstmals wieder ins Unterhaus abgestiegen war.
 
Die insgesamt 44 Pflichtspiele der zurückliegenden Saison sind die zweithöchste Anzahl in der Club-Geschichte. Nur in der Spielzeit 1992/93 waren es noch mehr – seinerzeit hatten die Hanseaten 46 Zweitliga-Punktspiele und zwei Begegnungen im DFB-Pokal zu absolvieren. In der abgelaufenen Saison baute Chef-Coach Peter Vollmann auf 29 verschiedene Spieler, das bedeutet die dritthöchste Zahl der vergangenen 57 Jahre. In der Saison 1979/80 setzte Trainer Harry Nippert in den 30 Punkt- und fünf Pokalspielen immerhin 30 verschiedene Akteure ein. Und der Rekord stammt aus dem Spieljahr 2008/09, als Frank Pagelsdorf, Dieter Eilts und Andreas Zachhuber in 34 Punkt- und drei Pokalspielen sogar 32 verschiedene Hanseaten aufgeboten hatten.
 
Nur neun Hanseaten aus dem aktuellen Kader hatten vor Saisonbeginn schon für die erste Mannschaft des F.C. Hansa gespielt, wobei von ihnen mit Tobias Jänicke, Marcel Schied, Kevin Pannewitz und Jörg Hahnel lediglich vier erneut zu Stammspielern avancierten. Während sich Dexter Langen und Stephan Gusche schon frühzeitig langwierige Verletzungen zuzogen, kamen Malick Bolivard, Enrico Neitzel und Rene Lange nicht über eine Reservistenrolle hinaus. Von den 20 neuen Spielern wurden insgesamt elf vor oder während der Saison von anderen Vereinen verpflichtet, während immerhin neun aus dem eigenen Nachwuchs stammen. Als Tom Weilandt am 30. April gegen den SV Wehen Wiesbaden eingewechselt wurde, war er der insgesamt 361. Spieler seit der Saison 1954/55, der ein Pflichtspiel für die erste Mannschaft bestritt.
 
Fast schon ein wenig verwunderlich erscheint es, dass ausgerechnet im allerersten Drittliga-Punktspiel das Verhältnis zwischen alten und neuen Spielern mit 7:7 noch ausgeglichen war. Beim 3:0-Auftaktsieg am 24. Juli 2010 über den VfR Aalen erzielte Neuzugang Mohammed Lartey das erste Drittliga-Tor des F.C. Hansa, bevor mit Enrico Neitzel und Marcel Schied zwei „Oldies“ den insgesamt 444. Meisterschafts-Heimsieg des F.C. Hansa perfekt machten. Der Treffer von Björn Ziegenbein zur 1:0-Führung beim 2:0-Auswärtssieg am 11. September beim SV Babelsberg 03 war dann zugleich das 2400. Hansa-Tor in einem Meisterschaftsspiel.
 
Während das 0:1 durch Husterer am 21. September in Offenbach das 1500. Auswärts-Gegentor in einem Hansa-Pflichtspiel war, bedeutete Michael Wiemanns verwandelter Elfmeter zum 1:1 gegen Eintracht Braunschweig nur fünf Tage später das 1500. Heimtor in einem Meisterschafts-Heimspiel des F.C. Hansa. Das insgesamt 2800. Pflichtspieltor der Hanseaten erzielte Radovan Vujanovic am 9. Oktober 2010, als ihm beim 7:0-Auswärtssieg im Landespokal beim Neumühler SV das zwischenzeitliche 3:0 gelang.
 
Der 1:0-Erfolg im Ortsderby über den Rostocker FC 95 am 23.Februar 2011 war der insgesamt 111. Sieg in einem Pokalspiel für den F.C. Hansa. Am 5. März, beim 4:1-Auswärtssieg in Burghausen, markierte Mohammed Lartey mit seinem Treffer zum vorentscheidenden 3:1 das 900. Hansa-Tor in einem Meisterschafts-Auswärtsspiel. Und als am 6. April mit dem 2:1-Erfolg in Heidenheim ein wichtiger Schritt zum Wiederaufstieg gelang, war dies gleichzeitig der 200. Auswärtssieg in einem Meisterschaftsspiel des F.C. Hansa.
 
Als unschönes Datum wird der 20. April 2011 im Gedächtnis der Hansa-Fans bleiben. An diesem Tag musste allerdings nicht nur die erhoffte Aufstiegsparty verschoben werden, sondern das 0:1 zu Hause gegen den SV Sandhausen geht auch als 200. Heimniederlage in einem Pflichtspiel sowie als 600. Niederlage im einem Meisterschaftsspiel in die Hansa-Annalen ein.
 
Mit seinem Treffer zur 1:0-Führung beim 2:0-Erfolg am 27. April in Neustrelitz ebnete Kevin Pannewitz nicht nur den Weg ins Finale des Landespokals, sondern schoss auch das 400. Pokaltor des F.C. Hansa. Und der 3:0-Erfolg am 18. Mai 2011 im Pokalendspiel war schließlich der 777. Sieg in einem Hansa-Pflichtspiel.
 
Beim Pokalfinale in Wismar kamen insgesamt zehn Hanseaten zu ihrem vierten Einsatz im Rahmen des Landespokals, jeder hatte demzufolge in einer der vorherigen Runden einmal pausiert. Sechs dieser Spieler wurden auch im DFB-Pokal gegen Hoffenheim eingesetzt und haben damit insgesamt fünf Pokal-Einsätze auf ihrem Konto. Sergej Evljuskin, der als einziger Spieler alle vier Landespokal-Spiele bis einschließlich zum Halbfinale absolviert hatte, wurde dann im Endspiel nicht eingesetzt.
 
Auch in der 3. Liga gelang es keinem Hansa-Spieler, alle 38 Meisterschaftsspiele zu absolvieren. Auf die längste Einsatzzeit kam mit 3330 Minuten Sebastian Pelzer, der 37 Begegnungen über die volle Spielzeit absolvierte. Lediglich im Heimspiel gegen Werder Bremen II fehlte der Hansa-Kapitän wegen einer Gelb-Sperre. Ebenfalls nur ein Punktspiel versäumten Mohammed Lartey (Gelb-Sperre) und Tobias Jänicke (Verletzung). Bester Torschütze der Hanseaten wurde mit insgesamt 16 Treffern Björn Ziegenbein, der 14mal in der 3. Liga und zweimal im Landespokal traf. Ebenfalls noch auf eine zweistellige Trefferquote kamen Mohammed Lartey (10+2), Marcel Schied (11+0), Tobias Jänicke (9+1) und Radovan Vujanovic (7+3).
 
 

Einsatz-Statistik des F.C. Hansa Rostock:
 
Die Hansa-Stammelf der Saison 2010/11 (Punkt-/Pokalspiele):
 
Jörg Hahnel (29/2) – Peter Schyrba (36/3), Michael Wiemann (36/3), Robert Müller (35/5), Sebastian Pelzer (37/5) – Kevin Pannewitz (35/5) – Björn Ziegenbein (33/4), Mohammed Lartey (37/5), Tobias Jänicke (37/5) – Marcel Schied (36/3), Radovan Vujanovic (33/5)
 
Die Hansa-B-Elf der Saison 2010/11 (Punkt-/Pokalspiele):
 
Kevin Müller (9/3) – Hendrik Großöhmichen (8/4), Martin Stoll (13/2), Stephan Gusche (11/2), Rene Lange (3/3) – Tom Trybull (18/1) – Malick Bolivard (11/2), Sergej Evljuskin (17/4), Michael Blum (11/4) – Enrico Neitzel (7/2), Lucas Albrecht (26/4)
 
Außerdem kamen 2010/11 zum Einsatz (Punkt-/Pokalspiele):
 
Pelle Jensen (1/1), Dexter Langen (1/0), Tom Weilandt (1/0), Daniel Becker (0/1), Andreas Kerner (0/1), Moris Fikic (0/1), Ben Zolinski (0/1)
 
Torschützenliste der Saison 2010/11 (Punktspiel-/Pokaltore):
 
Björn Ziegenbein (14/2), Marcel Schied (11/0), Mohammed Lartey (10/2), Tobias Jänicke (9/1), Radovan Vujanovic (7/3), Kevin Pannewitz (4/1), Michael Wiemann (4/0), Robert Müller (3/0), Enrico Neitzel (2/2), Peter Schyrba (2/0), Sebastian Pelzer (2/0), Rene Lange (0/1), Michael Blum (0/1), Sergej Evljuskin (0/1), Lucas Albrecht (0/1) – hinzu kommen drei Eigentore (2/1)

Zurück