Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

24.07.2008 22:52 Uhr

2:2 Unentschieden gegen Erstligist Hoffenheim

Auch nach dem siebenten Testspiel der aktuellen Vorbereitungsserie bleibt der F.C. Hansa ungeschlagen. Gegen Erstliga-Aufsteiger TSG 1899 Hoffenheim erreichte die Mannschaft zum Abschluss ihres Trainingslagers ein 2:2 (1:1) Unentschieden. Dabei hatten die Hanseaten vor 300 Zuschauern im Bürgerau-Stadion Saalfelden sogar einen Auftakt nach Maß erwischt. Nach einem schönen Dorn-Pass genau in den Lauf von Enrico Kern hatte der Hansa-Torjäger keine Mühe, den Hoffenheimer Keeper Haas schon nach vier Minuten zu überwinden.

Mitte der ersten Halbzeit fanden dann die Hoffenheimer besser ins Spiel und hatten ihrerseits gute Torchancen. Einen Compper-Kopfball klärte Retov auf der Linie (22.) und einen scharf getretenen Ball von Ibisevic parierte Jörg Hahnel glänzend (24.). Doch beim Ausgleichstreffer war der Hansa-Keeper dann machtlos, denn der Schuss von Gustavo wurde noch abgefälscht und landete unhaltbar im rechten unteren Eck. Da anschließend Retov (35.) auf der einen und Compper (41.) auf der anderen Seite scheiterten, blieb es beim 1:1 Pausenstand.

Nach Wiederbeginn hütete Kenneth Kronholm das Hansa-Tor und hatte großes Glück, dass Paljic sein Geschenk nicht annahm (47.). Anschließend parierte der zweite Hansa-Keeper jedoch sehr gut gegen Obasi (56.) sowie Weis und Schrifler (64.). Bei den Hanseaten kam nach einer Stunde mit der Einwechslung von Robert Lechleiter neuer Schwung in das Angriffsspiel. Mit frischen Kräften ließ er mehrere Hoffenheimer stehen, drang in den Strafraum ein und passte fast von der Grundlinie auf Fin Bartels, der den Ball nur knapp verpasste (63.). Ähnlich erging es Regis Dorn wenig später nach dem vielleicht schönsten Hansa-Angriff der Partie, der über Rahn, Schindler und Lechleiter erneut von der linken Seite aus eingeleitet wurde (66.).

Pech, dass ausgerechnet in dieser Phase durch einen schnellen Gegenangriff über Weis und Obasi der Hoffenheimer Führungstreffer fiel. Auf der Gegenseite sorgten anschließend mehrere Rahn-Flanken für Gefahr im TSG-Strafraum und so kam es auch nicht von ungefähr, dass auf diese Weise der durchaus verdiente Ausgleich eingeleitet wurde. Kevin Schindler stand am langen Pfosten goldrichtig und hatte vier Minuten später sogar noch das mögliche 3:2 auf dem Fuß (84.). Doch er traf den Ball nicht voll und so blieb es bis zum Schlusspfiff des polnischen Schiedsrichtertrios beim 2:2 Unentschieden.

Torfolge: 1:0 Kern (4.), 1:1 Gustavo (33.), 1:2 Obasi (71.), 2:2 Schindler (80.)

F.C. Hansa:
Hahnel (46. Kronholm) - Bülow, Orestes, Gledson, Rahn - Schindler, Retov, Fillinger (46. Langen), Bartels - Dorn (71. Cetkovic), Kern (60. Lechleiter)

Zurück

  • sunmakersunmaker