Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

25.11.2011 20:12 Uhr

2:5 Heimniederlage gegen 1.FC Union: F.C. Hansa bleibt weiterhin auf Rang 16

Auch im zweiten Heimspiel innerhalb von sechs Tagen ist der F.C. Hansa ohne Punktgewinn geblieben. Vor 14.000 Zuschauern in der DKB-Arena verlieren die Rostocker gegen den 1.FC Union Berlin mit 2:5 (0:0) Toren und bleiben vorerst auf dem 16. Tabellenplatz. Allerdings können sie am Wochenende noch von Alemannia Aachen und FC Ingolstadt 04 überholt werden, falls diese in Karlsruhe bzw. Cottbus Auswärtssiege feiern.

Im Vergleich zum vergangenen Heimspiel gegen den FC St. Pauli muss Trainer Peter Vollmann auf drei weitere Stammkräfte verzichten. An Stelle des erkrankten Kapitäns Sebastian Pelzer verteidigt auf der linken Seite diesmal Michael Blum. Dessen Platz im Mittelfeld wird von Tobias Jänicke eingenommen, der ebenso neu in die Startelf rückt wie Lucas Albrecht und Timo Perthel. Sie ersetzen die gesperrten Tom Weilandt und Dominic Peitz, die am vergangenen Sonnabend die Rote bzw. die fünfte Gelbe Karte gesehen haben. Während Marek Mintal, der zum zweiten Mal in dieser Saison die Kapitänsbinde trägt, ins offensive Mittelfeld zurückgezogen wird, agiert Albrecht als einzige Sturmspitze. Erstmals zum 18er-Kader gehört der 20jährige Manfred Starke, an den die Rückennummer 15 vergeben worden ist.

Wegen Verzögerungen bei der Anreise der Zuschauer beginnt die Begegnung mit einer Viertelstunde Verspätung und bereits nach zwei Minuten ist der F.C. Hansa dezimiert, weil Peter Schyrba eine Gesichtsverletzung behandeln lassen muss. In Überzahl erspielen sich die Berliner die erste Torchance im Spiel, doch Silvio de Oliveira scheitert an Torhüter Kevin Müller (6.). Und während die wenigen Hansa-Angriffe meist schon vor dem gegnerischen Strafraum verpuffen, bleiben die Gäste weiterhin gefährlich. John Jairo Mosquera scheitert aus Nahdistanz an Kevin Müller (13.), der auch den Nachschuss von Christopher Quiríng um den Pfosten lenkt. Und nach dem Eckball von Torsten Mattuschka geht ein Pfertzel-Schuss knapp über das Tor (14.).

Dem F.C. Hansa missglückt schließlich auch die erste Freistoßvariante aus aussichtsreicher Position. Tobias Jänicke spielt quer in den Lauf von Marek Mintal, doch ein Abwehrbein ist eher am Ball als der Rostocker Kapitän (19.). So gibt es echte Torgefahr weiterhin nur vor dem Hansa-Gehäuse. Timo Perthel blockt im letzten Moment einen Silvio-Schuss (23.) und Pavel Kostal klärt vor dem einschussbereiten Christopher Quiring (28.). Den überaus nervös agierenden Hanseaten hingegen will weiterhin keine Offensivaktion gelingen, so dass es torlos in die Pause geht. Da der FSV Frankfurt zeitgleich mit 0:1 gegen Paderborn zurückliegt, steht der F.C. Hansa in der Live-Tabelle trotzdem wieder über dem Strich.

Vier Minuten nach Wiederbeginn sieht es dann allerdings schon wieder anders aus. Der Flachschuss von Marc Pfertzel, der ins linke untere Eck des Hansa-Gehäuses einschlägt, bedeutet die Führung für die Gäste. Zwei Minuten später hätte es zwar fast 1:1 gestanden, doch auch einen Fehler des Union-Torhüter können die Hanseaten nicht verwerten. Nach einer missglückten Abwehraktion von Jan Glinker landet der Ball auf dem Kopf von Lucas Albrecht, springt von dort aber nur an den linken Pfosten. Und dann geht es plötzlich ganz schnell, mit zwei weiteren Treffern binnen fünf Minuten bauen Christopher Quiring und John Jairo Mosquera die Union-Führung auf 3:0 aus.

Kurzzeitig gibt es einen Funken Hoffnung, als Tobias Jänicke einen Albrecht-Pass erläuft und aus halbrechter Position ins lange Eck trifft. Nun riskiert Trainer Peter Vollmann alles und bringt für den defensiven Tino Perthel mit Marcel Schied einen zusätzlichen Stürmer. Doch nur eine Minute später stellt Mosquera mit seinem zweiten Treffer den Drei-Tore-Abstand wieder her. Und so ist der Jubel der Hansa-Fans auch nur noch sehr verhalten, als Lucas Albrecht nach Kopfball-Vorlage von Tobias Jänicke das 2:4 gelingt.

Nach 80 Minuten liegt plötzlich noch der dritte Hansa-Treffer in der Luft. Einen Mintal-Schuss kann Torhüter Glinker nicht festhalten und Lucas Albrecht staubt ab. Sein Nachschuss ist allerdings nicht scharf genug, so dass ihn Christian Stuff noch erlaufen und von der Torlinie kratzen kann. In den letzten zehn Minuten versucht der F.C. Hansa zwar noch einmal alles, um das Unmögliche möglich zu machen. Doch auch das siebente und letzte Tor der zweiten Halbzeit gelingt den Gästen, als der eingewechselte Patrick Zoundi per Konterstoß in der Nachspielzeit den 2:5 Endstand markiert.


Torfolge: 0:1 Pfertzel (49.), 0:2 Quiring (54.), 0:3 Mosquera (59.), 1:3 Jänicke (63.), 1:4 Mosquera (67.), 2:4 Albrecht (74.), 2:5 Zoundi (90.+2)

F.C. Hansa: K.Müller – Schyrba, Kostal, Holst, Blum – R.Müller, Perthel (66. Schied) – Ziegenbein (78. Semmer), Mintal, Jänicke – Albrecht

 

Zurück