Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

04.09.2013 21:45 Uhr

3 schnelle Tore ebnen den 4:2-Sieg über Regensburg (mit Videos)

Nach zuletzt zwei Spielen ohne eigenen Treffer hat sich der F.C. Hansa wieder in prächtiger Torlaune präsentiert. Das Heimspiel am Mittwoch gegen den SSV Jahn Regensburg wird mit 4:2 gewonnen, womit sich die Hanseaten am siebenten Spieltag wieder auf den fünften Tabellenplatz verbessern. Am kommenden Sonnabend geht die englische Woche dann zu Ende – ab 14 Uhr gastiert der F.C. Hansa beim Chemnitzer FC.

Im Vergleich zum Sonnabend-Spiel gegen den 1. FC Heidenheim gibt es gegen Jahn Regensburg nur eine Veränderung in der Startelf. Für den leicht angeschlagenen Johan Plat (Rückenprobleme), der allerdings auf der Ersatzbank Platz nimmt, stürmt Nikolaos Ioannidis erstmals von Beginn an. Und dieser Wechsel macht sich schon nach fünf Minuten erstmals bezahlt. Einen Haas-Freistoß von links köpft der 19-jährige Grieche an den linken Pfosten, bevor Steven Ruprecht den Ball im Nachsetzen über die Linie drückt. Weitere fünf Minuten später gibt es die gleiche Freistoßsituation von der anderen Seite. Erneut serviert Leonhard Haas das Leder auf den Kopf von Nikolaos Ioannidis, der diesmal direkt ins Netz des Regensburger Gehäuse trifft.

Beim nächsten Hansa-Angriff versucht es Ioannidis dann mit einem Aufsetzer-Schuss, den Jahn-Keeper Patrick Wiegers allerdings parieren kann (11.). Der zweite Treffer des griechischen Stürmers lässt trotzdem nicht lange auf sich warten, denn in der 13. Spielminute tanzt er die komplette Regensburger Hintermannschaft aus. Schließlich überlauft Nikolaos Ioannidis Jahn-Kapitän Sebastian Nachreiner und tunnelt den Regensburger Torhüter. Damit ist der Hansa-Stürmer an allen drei Toren der Anfangsviertelstunde maßgeblich beteiligt.
Die erste Torchance der Gäste gibt es in der 21. Spielminute, als Amachaibou  halbrechts in den Strafraum eindringt, doch dessen halbhohen Schuss kann Johannes Brinkies parieren. Die Hanseaten sind weiter feldüberlegen und wissen auch unverändert mit schönen Spielzügen zu begeistern, doch ganz so viele Torchancen wie zu Beginn der Begegnung sehen die 8800 Zuschauer nun nicht mehr.

Pech hat Shervin R. Fardi, der einen abprallenden Ball direkt mit dem Kopf nimmt, aber das Tor knapp verfehlt (27.). Und zwei Minuten vor der Pause kommen die Regensburger dann plötzlich zu ihrem ersten Treffer. Einen Amachaibou-Freistoß können die Hanseaten nicht aus der Gefahrenzone befördern, der Ball prallt nach oben ab und kommt zu Mario Neunaber, dessen Kopfball genau im linken oberen Toreck einschlägt.

Mit neuem Mut kommen die Regensburger aus den Kabinen und haben auch die ersten beiden Gelegenheiten nach dem Seitenwechsel. Zunächst verfehlt Anastasopoulos den rechten Pfosten nur knapp (47.) und als der Grieche nach einem Amachaibou-Solo per Querpass bedient wird, geht sein Schuss knapp über das Tor (52.). Im direkten Gegenzug haben die Hanseaten dann erneut Pech, als David Blacha nach einem schönen Ioannidis-Zuspiel nur die Latte trifft (53.). Nur wenige Zentimeter fehlen auch bei einem direkten Haas-Freistoß (59.).
Gefährlich werden die Regensburger noch einmal nach 61 Minuten, als ein Schuss von Jim-Patrick Müller die Lattenoberkante rasiert. Doch auch dem F.C. Hansa scheint kein weiterer Treffer mehr zu gelingen. Die beste Möglichkeit zum 4:1 bietet sich zunächst Halil-Savran, der nach Blachas Flanke von links per Kopf an Torhüter Wiegers scheitert (73.).

Auch der eingewechselte Mustafa Kucukovic übersieht bei einem Konter den völlig freistehenden Halil Savran (88.). Die beiden anderen Hansa-Joker allerdings stechen! Auf Flanke von Julian Jakobs erzielt Manfred Starke kurz vor dem Ende doch noch das vierte Tor für den F.C. Hansa. Der Treffer zum 4:2 Endstand gelingt den Gästen erst in der zweiten Minute der Nachspielzeit.
 
Torfolge: 1:0 Ruprecht (5.), 2:0 Ioannidis (10.), 3:0 Ioannidis (13.), 3:1 Neunaber (43.), 4:1 Starke (89.), 4:2 Amachaibou (90.+2)

F.C. Hansa: Brinkies – Mendy, Ruprecht, Pelzer, R.Fardi – Haas, Grupe – Weidlich (71. Jakobs), Blacha (87. Starke) – Savran, Ioannidis (81. Kucukovic)

Zurück