Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

06.12.2013 20:49 Uhr

3:1 in Wiesbaden - F.C. Hansa baut seine Erfolgsserie aus

Der F.C. Hansa bleibt auch im sechsten aufeinander folgenden Meisterschaftsspiel ungeschlagen. Vor 3.234 Zuschauern in der BRITA-Arena – darunter rund 1.000 Hansa-Fans – besiegen die Rostocker den gastgebenden Tabellenvierten SV Wehen Wiesbaden mit 3:1 (1:0) Toren, überflügeln damit den direkten Kontrahenten in der Tabelle und rücken – zumindest bis Sonnabend – auf den dritten Tabellenplatz vor.

Im Vergleich zum 1:0-Heimsieg über den FC Rot-Weiß Erfurt wurde die Doppel-Sechs des F.C. Hansa neu besetzt. Für den erkrankten Milorad Pekovic spielt Tommy Grupe in Wiesbaden von Beginn an und an Stelle von Sascha Schünemann, der diesmal auf der Ersatzbank Platz nimmt, rückt Leonhard Haas nach abgesessener Gelb-Sperre wieder vor die Abwehr und trägt auch die Kapitänsbinde.
Die in blaue Trikots und weiße Hosen gekleideten Hanseaten haben Anstoß und nach zweieinhalb Minuten bereits die erste Großchance. Leonhard Haas schickt mit einem Steilpass aus der eigenen Hälfte den an der Mittellinie startenden Julian Jakobs auf die Reise. Der kann gleich zwei Gegenspielern enteilen und läuft zentral auf den herausstürzenden Torhüter Markus Kolke zu. Der Flachschuss von Julian Jakobs geht dann zwar am gegnerischen Keeper, aber auch links am Wiesbadener Tor vorbei.

Die erste Gelegenheit für die Gastgeber gibt es nach einem abgewehrten Freistoß von Leonhard Haas. Tobias Jänicke startet zu einem Konterlauf und bedient Martin Röser, dessen Flachschuss von der Strafraumgrenze Jörg Hahnel zur Ecke lenken kann (21.). Auf der Gegenseite spielt Julian Jakobs in den Lauf von David Blacha, doch Wehens Verteidiger Maximilian Ahlschwede kann im letzten Moment klären (27.).

Am Führungstreffer der Hanseaten in der 34. Spielminute sind dann gleich vier Rostocker Akteure unmittelbar beteiligt. Einen Freistoß von Leonhard Haas kann Torhüter Kolke nicht resolut genug klären, so dass Alex Mendy den Ball noch einmal von rechts auf den langen Pfosten flanken kann. Einen Kopfball von Johan Plat aus Nahdistanz kann der SVWW-Keeper überragend parieren, bevor der erste Nachschuss von Leonhard Haas durch ein Abwehrbein abgeblockt wird. Dieser Abpraller landet dann bei David Blacha, der sich diese Chance nicht entgehen lässt und seinen sechsten Saisontreffer erzielt, der auch die Pausenführung bedeutet.

Zwei Protagonisten der Szenerie, die zum 1:0 für den F.C. Hansa geführt hatte, müssen zur Pause angeschlagen in der Kabine bleiben. Für Torschütze David Blacha und Vorlagengeber Leonhard Haas kommen Manfred Starke und Sascha Schünemann in die Partie. Und Manfred Starke bietet sich schon wenig später eine Doppelchance. Aus halblinker Position scheitert er zunächst an Torhüter Markus Kolke, bevor Johan Plat den abprallenden Ball erneut auf Manfred Starke spielt, dessen zweiter Versuch knapp rechts neben das Wiesbadener Tor geht (51.).
Drei Minuten später werden dann Erinnerungen wach an den Auswärtssieg 13 Tage zuvor in Leipzig, wo David Blacha vor der Pause das erste Hansa-Tor erzielt und Johan Plat kurz nach dem Seitenwechsel auf 2:0 erhöht hatte. Und auch diesmal ist es Johan Plat, der den zweiten Hansa-Treffer erzielt. Nach einem Rückpass von Julian Jakobs legt er sich den Ball noch einmal vor und trifft aus rund zehn Metern Entfernung in die Maschen. Im Gegensatz zum Leipzig-Spiel gelingt diesmal jedoch nicht den Gastgebern der Anschlusstreffer, sondern den Hanseaten sogar ein Doppelschlag. Nur zwei Minuten später passt Halil Savran von links nach innen, Johan Plat lässt den Ball passieren und Julian Jakobs kann direkt zur 3:0-Führung der Hanseaten vollenden.

Ausgerechnet ein Ex-Hanseat sorgt dann für neue Hoffnung beim SV Wehen Wiesbaden. Tobias Jänicke bezwingt nach 66 Spielminuten seinen ehemaligen Mitspieler Jörg Hahnel und erzielt das 1:3 aus Sicht der Hausherren, für die Marco Königs sogar den Anschlusstreffer auf den Fuß hat, doch der Hansa-Keeper kann den gegnerischen Stürmer stoppen (80.). Auf der Gegenseite vergibt Julian Jakobs die Chance zum vierten Treffer (88.), doch der Hansa-Sieg gerät nicht mehr in Gefahr.
 
Tore: 0:1 Blacha (34.), 0:2 Plat (54.), 0:3 Jakobs (56.), 1:3 Jänicke (66.)

F.C. Hansa: Hahnel – Mendy, Weidlich, Ruprecht, R. Fardi – Haas (46. Schünemann), Grupe  – Jakobs, Blacha (46. Starke) – Plat, Savran (89. Ioannidis)

Zurück