Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

12.12.2006 14:39 Uhr

In Unterhaching winkt die Herbst- Meisterschaft

Zum Abschluss der ersten Halbserie steht für den F.C. Hansa noch einmal eine Reise nach Bayern auf dem Programm. Sie führt in die südlich von München gelegene Randgemeinde Unterhaching, die in Sachen Fußball schon lange kein unbeschriebenes Blatt mehr ist. Auch die Hanseaten haben inzwischen schon oft Bekanntschaft mit der Rot-Blauen Spielvereinigung gemacht, die sich sportlich als dritte Kraft der Isarmetropole etablieren konnte.

Wenn sich beide Vertretungen am Freitag ab 18 Uhr gegenüberstehen, handelt es sich um das insgesamt elfte Duell und bereits das siebente Gastspiel des F.C. Hansa im Unterhachinger Sportpark. Lange war die Bilanz zwischen beiden Teams ausgeglichen, nachdem in der Zweitliga-Saison 1992/93 jede Mannschaft ihr Heimspiel gewann und alle vier Erstliga-Begegnungen zwischen 1999 und 2001 unentschieden endeten! Auch in den zwei Pokalspielen in Unterhaching gab es Licht (Zweitrunden-Sieg 1993) und Schatten (Achtelfinal-Aus 2002). Makellos dagegen die Hansa-Bilanz in der Vorsaison unter Frank Pagelsdorf, als das Heimspiel mit 4:2 gewonnen wurde und mit dem 1:0 Erfolg im Rückspiel auch der erste Punktspielsieg in Unterhaching gelang.

Während der F.C. Hansa mit dem Ziel nach Bayern reist, auch im 17. Saisonspiel ungeschlagen zu bleiben und sich mit einem Sieg möglicherweise sogar die Herbstmeisterschaft zu sichern, geht es für die Gastgeber darum, wertvolle Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln. Obwohl die Unterhachinger mit nur 16 Gegentoren über die viertbeste Abwehr der Liga verfügen, rangieren sie nur auf Rang 13. Grund ist bei nur 15 erzielten Treffern der viertschwächste Angriff im Zweitligafeld. Mit nur drei Torerfolgen in den ersten sieben Heimspielen (!) ließen sie besonders im eigenen Stadion die nötige Torgefährlichkeit vermissen, bevor sie dort beim 5:1 Derbysieg über 1860 München dann fast doppelt so oft trafen wie zuvor im gesamten Saisonverlauf.

Die beste Abwehr der Liga sollte am Freitag also gewarnt sein, zumal Trainer Frank Pagelsdorf auf Grund der Rot-Sperre von Tim Sebastian seine Viererkette erneut umstellen muss. Doch die Geschichte lehrt auch, dass die Hanseaten ihren bislang einzigen Meisterschaftssieg in Unterhaching ebenfalls mit einer umgestellten Mannschaft einfuhren. Beim 1:0 Erfolg am 2.April dieses Jahres feierte Patrick Jahn seine Premiere im Profi-Team, während Marc Stein erstmals in der Startelf stand. Das goldene Tor erzielte seinerzeit Enrico Kern, der sogar als bester Torschütze der Liga in den Weihnachtsurlaub fahren könnte, falls er in Unterhaching erneut trifft. Doch auch für den Goalgetter des F.C. Hansa steht am Freitag natürlich der Erfolg der Mannschaft im Mittelpunkt, die in Unterhaching erneut punkten will, um sich eine gute Ausgangsposition für den außerordentlich schwierigen Rückrundenstart zu verschaffen. Dort gastieren die Hanseaten in den ersten drei Auswärtsspielen immerhin bei jenen drei Teams, die derzeit punktgleich die Plätze 3 bis 5 belegen!

 

Zurück

  • sunmakersunmaker