Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

04.08.2010 20:47 Uhr

In Unterzahl die erste Niederlage kassiert

Der F.C. Hansa hat am dritten Spieltag der 3. Liga seine erste Saisonniederlage kassiert. Beim VfB Stuttgart II müssen die Ostseestädter fast die komplette Partie in Unterzahl bestreiten und am Ende über eine hohe 0:3 (0:1) Niederlage quittieren.

Die Hanseaten, die wieder ganz in Blau gekleidet sind, übernehmen von Beginn an die Initiative, so dass sich das Geschehen in der ersten Viertelstunde fast ausschließlich in der gegnerischen Hälfte abspielt. Nachdem die erste Großchance für Tobias Jänicke noch durch die Abseitsfahne unterbunden wird, bietet sich Lucas Albrecht, der für Enrico Neitzel in die Startelf gerückt ist, eine weitere sehr gute Gelegenheit. Nach Kurzpass von Radovan Vujanovic kommt der Hansa-Stürmer frei zum Schuss, doch VfB-Keeper Bernd Leno kann per Fußabwehr zur Ecke klären (4.).

Optisch bleiben die Hanseaten auch in der Folgezeit überlegen und in der 14. Spielminute verpasst Vujanovic eine Jänicke-Eingabe nur knapp. Der Schock folgt jedoch beim direkten Gegenstoß, als Schiedsrichter Eduard Beitinger nach einem angeblichen Haltegriff von Stephan Gusche gegen Sven Schipplock nicht nur auf den Elfmeterpunkt deutet, sondern dem Rostocker Innenverteidiger sogar die Rote Karte zeigt. Schließlich nutzt Tobias Rathgeb, der genau ins rechte untere Eck trifft, den Strafstoß auch noch zum 1:0 Führungstreffer der VfB-Reserve.

Nach dem Platzverweis müssen die Hanseaten umstellen, Peter Schyrba rückt nach innen und Robert Müller zurück in die Abwehrkette. Zwar kurbeln auch Mohammed Lartey und Tobias Jänicke die Angriffsbemühungen der Rostocker immer wieder an, doch in Unterzahl fehlt nun in einigen Situationen die Anspielstation und somit oft auch der finale Pass. Mit dem Versuch von Distanzschüssen haben die Hanseaten ebenfalls keinen Erfolg, so dass es mit einem 0:1 Rückstand in die Kabinen geht.

Nach dem Seitenwechsel sehen die 1800 Zuschauer zunächst eine ausgeglichene Partie, in der Tobias Jänicke nach Rückpass von Radovan Vujanovic die erste Torchance hat. Doch sein Flachschuss geht rechts am Tor vorbei (54.) und auch Lucas Albrecht kann einen Vujanovic-Querpass nicht verwerten (57.). Die bis dato größte Gelegenheit zum Ausgleich bietet sich aber Mohammed Lartey, der nach einem langen Pelzer-Freistoß einen Pannewitz-Kopfball noch mit der Fußspitze abfälscht. Doch Torhüter Leno rettet mit einem Reflex (61.).

Als die Hanseaten mehr und mehr wieder die Initiative übernehmen, verlegen sich die Stuttgarter aufs Kontern und haben damit Erfolg. Sven Schipplock trifft zum 2:0, ist seinem letzten Gegenspieler Michael Wiemann allerdings mittels Ellbogencheck enteilt. Als Trainer Peter Vollmann dies beim Schiedsrichter-Assitenten moniert, wird er auf die Tribüne geschickt. Die Vorentscheidung fällt dann weitere acht Minuten später, als Schipplock eine flache Eingabe von der rechten Seite zum 3:0 in die Maschen setzt. Danach passiert nicht mehr viel und auch am Ergebnis ändert sich nichts mehr.

Torfolge: 1:0 Rathgeb (15., Foulelfmeter), 2:0 Schipplock (66.), 3:0 Schipplock (74.)

F.C. Hansa: Hahnel – Schyrba, Wiemann, Gusche (14. ROT), Pelzer – Pannewitz – R.Müller, Lartey, Jänicke – Albrecht (71. Schied), Vujanovic (80. Evljuskin)

Torhüter Jörg Hahnel zum Spiel in Stuttgart auf Antenne MV:

Zurück