Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

13.08.2017 20:00 Uhr

Interview mit Mike Owusu: "Die Vorfreude auf das Spiel gegen Hertha ist extrem groß!"

Mit Luis Zwick, Bryan Henning, Christopher Quiring, Soufian Benyamina und Mike Owusu stehen aktuell fünf gebürtige Berliner im Kader des F.C. Hansa Rostock. Ohne Frage: Für sie alle ist es etwas Besonderes, in der ersten Runde des DFB-Pokals auf Hertha BSC zu treffen – am meisten jedoch für Mike, der mehr als sein halbes Leben bei der „Alten Dame“ verbracht hat. Wir haben vor dem Duell mit unserem 22-jährigen Mittelfeldspieler gesprochen.

fc-hansa.de: "Mike, bist du schon etwas in Rostock angekommen?"

Owusu: "Ja, sehr gut sogar. Ich habe vor Kurzem eine Wohnung gefunden und bin rundum zufrieden. Ich mag den Verein und ich mag meine neue Umgebung."

fc-hansa.de: "Hast du schon ein paar Lieblings-Spots in Rostock?"

Owusu: "Bei Vapiano trifft man mich schon ziemlich häufig - da essen wir oft zusammen. Ich bin auch gerne in der Kröpeliner Straße unterwegs, laufe und bummle ein bisschen herum. Rostock ist nämlich eine echt schöne Stadt!"

fc-hansa.de: "Als Berliner bist du aber andere Verhältnisse gewohnt..."

Owusu: "Klar, der Unterschied ist schon sehr groß. In Berlin kannst du einfach viel mehr in deiner Freizeit machen, aber ich finde das gar nicht schlimm. Rostock und Warnemünde bieten dafür ganz andere Sachen. Außerdem mag ich es, dass hier alles etwas ruhiger ist und die Leute cool drauf sind. Ich habe noch keine negativen Erfahrungen gemacht."

fc-hansa.de: "Was hast du gedacht, als du von unserem Interesse gehört hast?"

Owusu: "Ich habe mich gefreut, denn ich kannte Hansa schon vorher ganz gut. Wenn ich die 3. Liga verfolgt habe, liefen meistens die Spiele von Hansa, auch weil ich ein paar Spieler kannte, die hier waren. Die Gespräche mit dem Trainer waren klasse. Ich wollte die Chance unbedingt nutzen und hierher kommen."

fc-hansa.de: "Pavel Dotchev hat dich sofort zum Stammspieler gemacht. Hättest du damit so schnell gerechnet?"

Owusu: "Ich weiß schon, was ich kann und ich weiß auch, dass ich noch nicht alles gezeigt habe. Ich muss noch mehr Leistung bringen und will unbedingt für Hansa treffen. Aber grundsätzlich wollte ich eine gute Vorbereitung absolvieren, denn ich wusste, dass jeder die gleichen Chancen hat. Als mich der Trainer schließlich gegen Lotte und auch in den Spielen danach aufgestellt hat, war ich sehr glücklich - und bin es noch."

fc-hansa.de: "Wie findest du unseren Chef-Trainer?"

Owusu: "Pavel Dotchev ist ein sehr guter Trainer. Er ist ziemlich direkt, ehrlich und sagt seine Meinung. Jeder Spieler im Team versteht sich gut mit ihm, denn er ist fair und geht nach Leistung."

fc-hansa.de: "In unserem Team stehen viele gebürtige Berliner unter Vertrag. War es dadurch etwas leichter für dich, schneller im Team Fuß zu fassen?"

Owusu: "Das kann man schon so sagen, auch wenn ich generell keine Probleme damit habe, neue Leute kennenzulernen. Aber Bryan hat es mir schon deutlich leichter gemacht, weil ich mich gleich integrieren konnte. Allerdings sind die Jungs auch alle sehr korrekt, man kann mit jedem reden."

fc-hansa.de: "Mit Bryan bist du seit eurer gemeinsamen Zeit bei Hertha II gut befreundet."

Owusu: "Das stimmt. Wir haben einen ähnlichen Humor, lachen über die gleichen Sachen, können aber auch beide was einstecken, wenn der andere austeilt. Wir verstehen uns sehr gut."

fc-hansa.de: "Gib uns mal einen Einblick ins Innere des Teams: Wie ist die Stimmung? Wer gibt den Ton an?"

Owusu: "Der Kapitän gibt natürlich den Ton an. Er geht vorne weg, hält die letzte Rede und hat das letzte Wort. Die Teamchemie ist super. Natürlich gibt es Diskussionen im Training, aber sowas gehört im Fußball dazu. Letztlich hält sich immer alles in einem gesunden Rahmen. Die Stimmung bei uns ist sehr, sehr gut."

fc-hansa.de: "Wie bewertest du unseren Saisonstart?"

Owusu: "Ich bin insgesamt zufrieden mit unseren Leistungen und auch mit mir selbst, auch wenn ich noch mehr zeigen muss. Man kann uns keinen Vorwurf machen, weil wir gekämpft und gut gespielt haben. Allerdings hätten es - gerade mit Blick auf das Meppen-Spiel - sogar noch ein paar Punkte mehr sein können."

fc-hansa.de: "Und was sagst du zur Unterstützung unserer Fans?"

Owusu: "Es ist für jeden, der aus einer niedrigeren Liga kommt, heftig zu sehen. Dass man hier zu jedem Heimspiel mit 10.000 und noch mehr Zuschauern rechnen kann, ist unglaublich und treibt uns auf dem Feld ungemein an. Auch wenn du mal jemanden auf der Straße triffst – die Leute sind cool und sehr nett. Ich bin bisher begeistert."

fc-hansa.de: "War die Umstellung von der 4. Liga zur 3. Liga groß? Bryan sagte uns kürzlich, dass die Spieler in der 3. Liga viel abgezockter sind."

Owusu: "Damit hat er recht. In der 4. Liga konntest du einfacher antizipieren und insgesamt leichter aufspielen. Die Gegenspieler in der 3. Liga lesen Situationen besser und sind physisch auf einem ganz anderen Level, aber wir lernen daraus und werden dadurch selbst besser."

fc-hansa.de: "Demnächst wird es noch heftiger. Hertha kommt. Bist du schon aufgeregt?"

Owusu: "Aufgeregt ist das falsche Wort – ich habe eine extreme Vorfreude. Hertha ist mein Ex-Verein, bei dem ich über die Hälfte meines Lebens verbracht habe. Ich habe dort ziemlich viele Freunde gefunden. Viele wichtige Dinge in meinem Leben habe ich während meiner Zeit bei Hertha erlebt. Es ist eine Herzensangelegenheit für mich und ich freue mich sehr auf das Spiel."

fc-hansa.de: "2016/2017 hast du die Profivorbereitung mitgemacht und ein großes Lob von Chef-Trainer Pal Dardai erhalten. Bist du traurig, dass es nicht mit einer Berücksichtigung für die erste Mannschaft gereicht hat?

Owusu: "Das ist schwer zu sagen. Hertha ist ein Bundesligist, dersich  für Europa qualifiziert hat. In so einem großen Club einen Platz zu finden, ist schon sehr hart. Und selbst wenn: Wäre ich mit einem Platz ohne Sicht auf regelmäßige Spielpraxis glücklich geworden? Ich bin stolz darauf, ein Jahr lang dicht dran gewesen zu sein. Ich konnte vieles in einer großen Profimannschaft miterleben, bin aber sehr glücklich darüber, jetzt bei Hansa zu sein."

fc-hansa.de: "Welcher Profi hat dir am meisten beigebracht. Von wem konntest du dir viel abschauen?"

Owusu: "Ich habe von zahlreichen Spielern Tipps bekommen. John Anthony Brooks hat mir viel beigebracht, mir Mut gemacht. Salomon Kalou war ein guter Freund für mich, der mir ganz viele Ratschläge mitgegeben hat und zwischen all den Stars - zu denen er auch gehört - einen Wohlfühlfaktor ermöglicht hat. Von Mitchell Weiser kann man sich fußballerisch 'ne Menge abschauen. Was der am Ball kann: Wahnsinn."

fc-hansa.de: "Danke fürs Gespräch, Mike. Viel Erfolg gegen Hertha!"

Owusu: "Danke!"

Zurück

  • sunmakersunmaker