Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

22.04.2012 17:32 Uhr

Jörg Hahnel: 'Wir müssen die nächsten beiden Spiele gewinnen'

fc-hansa.de:  Wir haben auf der Tribüne beim Hansa-Fan Radio so ein bisschen über das 2:0, das durch die Beine geschossen wurde, diskutiert. War das ein Glücksschuss oder hat Marius Ebbers mit Absicht so geschossen?

Jörg Hahnel: Darüber habe ich mir noch gar keine Gedanken gemacht. Ich habe es zwar gerade noch einmal gesehen und glaube nicht, dass er es so geplant hat, weil er sich den Ball dafür fast einen Tick zu weit vorlegt. Letztendlich geht er durch die Beine und rein und das ist das Ärgerliche, ob er es wollte oder nicht.

fc-hansa.de: Knackpunkt des Spiels, nach einer doch recht ordentlichen ersten Halbzeit, war das 2:0 in der zweiten Halbzeit, danach war das Spiel gegessen oder?

Jörg Hahnel: Ja, das kann man schon so sagen. Ich denke, wir haben wie St. Pauli eine gute erste Halbzeit gespielt, in der die Paulianer das Quentchen Glück haben, das Tor zu machen. Wir haben es leider nicht geschafft, obwohl wir auch einige gute Möglichkeiten hatten, das Tor zu machen. Nach der Pause haben wir uns viel vorgenommen und dann kam das 2:0, wo wir so ein bisschen zerbrochen sind und die Paulianer uns ein wenig überrannt haben und dann folgerichtig 3:0 gewonnen haben.

fc-hansa.de: Ist es überhaupt möglich, sich jetzt noch einmal aufzubauen und nochmals richtig zu motivieren für das kommende Spiel gegen Union Berlin?

Jörg Hahnel: Also, es sitzt jetzt keiner in der Kabine und sagt: "Das war es jetzt!". Klar, jetzt direkt nach dem Spiel sind alle niedergeschlagen und lassen die Köpfe hängen. Wir haben jetzt aber wieder eine lange Woche, spielen dann am Sonntag in Berlin und alle werden wieder heiß sein. Es ist jetzt nicht einfacher geworden, aber selbst wenn wir hier einen Punkt mitgenommen hätten, hätten wir die kommenden beiden Spiel gewinnen müssen, das müssen wir jetzt auch und hoffen, dass wir dann den Relegationsplatz noch schaffen werden.

Zurück