Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

12.06.2009 14:41 Uhr

Jörg Hempel: Wir wollen langfristige Partner finden

Stammgast in der Rostocker DKB-Arena ist Jörg Hempel schon seit mehreren Jahren. Seit heute hat er nun aber auch einen Arbeitsplatz in der Geschäftsstelle des F.C. Hansa. Bei seinem Amtsantritt sprachen wird mit dem 44-Jährigen, der vom Hansa-Aufsichtsrat als ehrenamtliches Mitglied in den Vorstand des Clubs berufen wurde.

Hansa-Online: Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Berufung in den Hansa-Vorstand. Mussten Sie lange überlegen, als Sie gefragt wurden, ob Sie dieses Amt übernehmen?
Jörg Hempel: Ehrlich gesagt: Ja. Immerhin handelt es sich ja um eine ehrenamtliche Funktion, die ich neben meiner beruflichen Tätigkeit als Geschäftsführer bei der Nordex Energy GmbH ausübe. Es bedurfte also noch einiger klärender Gespräche mit der Firma sowie natürlich auch mit meiner Familie. Doch nach reiflicher Überlegung habe ich mich dann entschlossen, das Angebot anzunehmen.

Hansa-Online: Was hat dafür den Ausschlag gegeben?
Jörg Hempel: Ich möchte dem Verein helfen, mit dem ich mich seit vielen Jahren verbunden fühle. Als wir 1994 mit Nordex in Rerik begonnen haben, bin ich schon in Rostock zum Fußball gegangen. Und seit nunmehr drei Jahren haben wir als Nordex ja auch ein Sponsorpaket im sechsstelligen Bereich mit Loge, Business-Seats und Bandenwerbung. Seitdem bin ich natürlich noch fester mit dem Verein verwachsen und vor zwei Jahren sind mein Sohn und ich dann auch Hansa-Mitglieder geworden.

Hansa-Online: Obwohl Sie in Bitterfeld zu Hause sind, sind also alle in der Familie zu Hansa-Fans geworden?
Jörg Hempel: Das kann man so sagen. Selbst unsere 21-jährige Tochter Jette, die inzwischen in Frankfurt am Main lebt und arbeitet, hält dort die Hansa-Fahne hoch. Auch wenn sie noch kein Mitglied ist. Und unser zehnjähriger Sohn Jonas spielt auch selbst noch aktiv Fußball.

Hansa-Online: Haben auch Sie selbst einmal gespielt?
Jörg Hempel: Fußball nicht. Ich war früher aktiver Handballer und Volleyballer. Deshalb werde ich mich auch auf keinen Fall in sportliche Dinge einmischen. Da vertraue ich ganz auf die Fähigkeiten von Rene Rydlewicz.

Hansa-Online: Was wird künftig Ihr Aufgabenbereich sein?
Jörg Hempel: Ich bin als Vorstandsmitglied für den Marketingbereich zuständig. Bei der Nordex bin ich verantwortlich für den Vertrieb und der bildet ja eine enge Einheit mit dem Marketing. Auf Messen und Kunden-Events konnte ich diesbezüglich schon viele Erfahrungen sammeln. Und ich weiß, wie man Kunden entgegentritt und Beziehungen pflegt.

Hansa-Online: Ist damit zu rechnen, dass die Nordex GmbH ihr Engagement beim F.C. Hansa ausweiten wird?
Jörg Hempel: Das schließe ich zum gegenwärtigen Zeitpunkt aus. Wir haben gerade mit Investitionen von rund 50 Millionen Euro den Standort Rostock ausgebaut. Und ich glaube auch nicht, dass wir eine Anlage mehr verkaufen würden, wenn wir zum Beispiel auf das Trikot gehen. Unser Engagement beim F.C. Hansa sehen wir eher aus der sozialen Verantwortung heraus. Während wir in die Loge natürlich auch unsere Geschäftspartner einladen, vergeben wir die Business-Seats in erster Linie an unsere eigenen Mitarbeiter.

Hansa-Online: Ist die Suche nach einem Trikot-Sponsor für die kommenden Saison momentan die vordringlichste Aufgabe?
Jörg Hempel: Kurzfristig ja. Was aber natürlich nicht so einfach sein wird, denn aufgrund der gebotenen Eile brauchen wir Interessenten, bei denen es kurze Entscheidungswege gibt. Zudem ist die Zahl der potentiellen Ansprechpartner nur begrenzt.

Hansa-Online: Wie meinen Sie das?
Jörg Hempel: Wegen der aktuellen Wirtschaftskrise gibt es momentan natürlich nicht viele Branchen, die Geld erwirtschaften. Derjenige, der jetzt kurzfristig als Sponsor einsteigen kann, muss das Geld aber aktuell verdient und somit übrig haben. Denn die normalen Werbebudgets der Unternehmen werden ja viel langfristiger verplant.

Hansa-Online: Das würde bedeuten, auch der F.C. Hansa muss noch weitsichtiger arbeiten?
Jörg Hempel: Genau. Sobald wir einen Hauptsponsor für die kommende Saison gefunden haben, müssen wir schon weiter denken. Dann gilt es, sich sofort auf die Suche nach langfristigen Partnern zu begeben. Denn, wie gesagt, die normalen Werbeetats für das kommende Jahr sind bei den Firmen spätestens im November schon wieder verplant.

Hansa-Online: Wie viel Zeit werden Sie künftig für den F.C. Hansa investieren können?
Jörg Hempel: Das kann man natürlich nicht genau beziffern. Im Prinzip bin ich auch immer für die Angelegenheiten des F.C. Hansa ansprechbar. Bestimmte Sachen werde ich zudem von meinem Nordex-Büro aus erledigen, wobei mich auch meine dortige Assistentin unterstützen wird. Aber zum Beispiel bei den wöchentlichen Sitzungen des Hansa-Vorstandes, die immer montags stattfinden, bin ich natürlich vor Ort. Einer meiner Arbeitsplätze wird künftig auch in der Geschäftsstelle des F.C. Hansa sein.

Hansa-Online: Danke für das aufschlussreiche Gespräch und viel Erfolg bei Ihrer neuen Tätigkeit.
Jörg Hempel: Danke, das wünsche ich uns allen natürlich auch.

Zurück

  • sunmakersunmaker