Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

06.09.2010 08:31 Uhr

Joker Patrick Kühn traf per Kopf

Im zweiten Heimspiel der laufenden Oberliga-Saison hat die zweite Mannschaft des F.C. Hansa ihren zweiten Sieg eingefahren. Beim 1:0 (0:0) Erfolg über Germania Schöneiche blieben die jungen Hanseaten auch zum zweiten Mal ohne Gegentor.

Vor 130 Zuschauern im Rostocker Volksstadion übernahmen die Hausherren sofort die Initiative und hätten schon nach 30 Sekunden in Führung gehen können. Doch Moris Fikic verpasste eine flache Eingabe von Vasilios Tsiatouchas denkbar knapp. Weitere gute Gelegenheiten ließen Manfred Starke (3.), erneut Fikic (9.) und Rene Lange (10.) ungenutzt, bevor dann wieder Starke am SVG-Keeper scheiterte (18.). In der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit schalteten die Hanseaten dann einen Gang zurück – ohne jedoch Gefahr zu laufen, dass die Gäste daraus Kapital schlagen würden. Erst nach dem Seitenwechsel wurde Andreas Kerner durch einen Grawe-Schuss geprüft (49.).

Beim einzigen Treffer der Partie proftierten die Rostocker auch von einem individuellen Fehler des Gegners. Max Gerhard rutschte aus, so dass sich Moris Fikic den Ball erobern und maßgerecht von rechts vor das Tor flanken konnte. Dort stieg der eingewechselte Patrick Kühn am höchsten und traf per Kopf zum 1:0 für die Hanseaten, die nur zwei Minuten später sogar hätten erhöhen können. Doch der scharfe Schuss von Moris Fikic wurde vom Gästekeeper pariert.

In der 69. Spielminute hatten die Schützlinge von Axel Rietentiet aber auch noch einmal Glück, als Marco Gebhardt plötzlich abzog und sein Schuss an den rechten Pfosten knallte. In der Schlussphase erspielten sich die Schöneicher dann zwar ein leichtes optisches Übergewicht, konnten die Hanseaten aber nicht mehr gefährden. So blieb es beim knappen, aber hoch verdienten 1:0 Heimsieg, mit dem sich die Hansa-Reserve vom zwölften auf den achten Tabellenplatz verbesserte.

 

Zurück