Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

26.07.2011 16:18 Uhr

Jubiläum - Hansa absolviert das 200. Pokalspiel der Vereinsgeschichte

Am kommenden Sonnabend startet Hansa Rostock in ihre 21. Saison im DFB-Pokal. Die Erstrunden-Begegnung gegen den VfL Bochum ist das erste Pokalspiel gegen den Kontrahenten aus dem Ruhrpott und die insgesamt 44. Partie des F.C. Hansa in diesem Wettbewerb. Zum elften Mal genießen sie dabei Heimrecht.

Die Premiere im DFB-Pokal feierten die Hanseaten am 17. August 1991, als der SV Darmstadt 98 im Rostocker Ostseestadion zu Gast war und mit 3:1 bezwungen wurde. Das erste Tor erzielte Jens Dowe, dem nach dem 1:0 auch noch das 2:1 gelang. Den Treffer zum 3:1 markierte schließlich Harald Krämer. In der nächsten Runde allerdings wurde dann ein fast schon sicher geglaubtes Spiel noch aus der Hand gegeben. In der 85. Minute erzielte Stefan Persigehl die 3:1 Führung in der Auswärtspartie bei Fortuna Köln, doch in der Nachspielzeit glichen die Gastgeber noch aus und gewannen nach Verlängerung mit 5:3 Toren.

In den vergangenen 20 Pokalwettbewerben standen die Rostocker siebenmal im Achtelfinale, davon fünfmal allein im Zeitraum zwischen 2002/03 bis 2008/09. Der bislang größte Erfolg war der Einzug in das Halbfinale der Saison 1999/2000. Nach Auswärtssiegen bei der SpVgg Landshut (2:0) und der SpVgg Greuther Fürth (3:1) hatte man sich zum zweiten Mal (nach 1992/93) wieder für das Achtelfinale qualifiziert und meisterte auch diese Hürde mit einem 4:0 Erfolg bei Eintracht Trier souverän. Erstmals überhaupt im Viertelfinale, hatte der FCH ein Heimspiel gegen den VfB Stuttgart und gewann durch zwei Arvidsson-Treffer mit 2:1. Bei der Auslosung der Halbfinalspiele war das Glück den Hanseaten allerdings nicht mehr hold, denn man musste ausgerechnet zum FC Bayern reisen. Im Münchner Olympiastadion reichten dann die beiden Treffer von Hilmar Weilandt und Peter Wibran nicht, denn durch eine 2:3 Niederlage beim späteren Pokalsieger verpasste der F.C. Hansa den Endspieleinzug denkbar knapp.

In der Saison 2004/05 qualifizierten sich die Rostocker nach Auswärtssiegen bei der TSG Hoffenheim (2:1), dem 1.FC Köln (im Elfmeterschießen) und LR Ahlen (3:2 nach Verlängerung) zum bislang letzten Mal für das Viertelfinale. Am 1. März 2005 fand die Begegnung bei winterlichen Bedingungen auf der Bielefelder Alm statt und die gastgebende Arminia gewann knapp mit 1:0.
Zuletzt im Achtelfinale stand DER fch dann am 28. Januar 2009. Nach Erfolgen bei Holstein Kiel (2:0) und Eintracht Frankfurt (2:1 nach Verlängerung) musste man erneut reisen und hielt beim designierten Deutschen Meister VfL Wolfsburg eine Stunde lang ein torloses Unentschieden. Erst durch drei Treffer in den Schlussminuten gewannen die Niedersachsen noch klar mit 5:1.

In der zurückliegenden Pokalsaison hatte der F.C. Hansa - bedingt durch den Abstieg in die 3. Liga - zum ersten Mal seit längerer Zeit in der ersten Pokalrunde wieder ein Heimspiel. Diesen Vorteil konnte er allerdings nicht nutzen und durch vier Gegentreffer bereits bis zur 32. Spielminute verlor man klar mit 0:4 gegen die TSG Hoffenheim.

Als Aufsteiger darf die Vollmann-Elf nun erneut noch einmal zu Hause antreten und peilen am Sonnabend ab 19.30 Uhr gegen den VfL Bochum einen Sieg an. Ein Erfolg würde auch gut zum anstehenden Jubiläum passen, denn zusammen mit den bislang absolvierten Pflichtspielen im FDGB-Pokal (135), Europapokal (14), Landespokal (5), Super- und Ligacup (je 1) ist das 44. DFB-Pokalspiel das insgesamt 200. Pokalspiel in der Rostocker Vereinsgeschichte.

Zurück