Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

23.04.2010 20:03 Uhr

Kai Bülow köpft den F.C. Hansa zum Sieg auf dem Betzenberg

Der F.C. Hansa hat sich eindrucksvoll im Kampf um den Klassenverbleib zurückgemeldet. Durch den 1:0-Auswärtssieg beim Spitzenreiter 1. FC Kaiserslautern verdarb man den Gastgebern nicht nur die geplante Aufstiegsfeier, sondern schloss nach Punkten zunächst auch wieder zum FSV Frankfurt auf, der erst am Sonntag gegen den FC Augsburg spielt. Zugleich beträgt der Vorsprung auf die TuS Koblenz, die am Freitag beim FC St. Pauli mit 1:6 unter die Räder kam, nun wieder sechs Punkte.

Im Vergleich zum Heimspiel gegen den FSV Frankfurt gibt es zwei Veränderungen in der Startelf. Für den verletzten Orestes rückt Kai Bülow erstmals nach sechs Wochen wieder in die Innenverteidigung, während Oliver Schröder für Kevin Pannewitz, der diesmal nur auf der Ersatzbank Platz nimmt, im defensiven Mittelfeld aufgeboten wird. Gardar Johannsson, der gegen die Frankfurter schon frühzeitig ausgewechselt werden musste, hat seine Verletzung auskuriert und kann von Beginn an spielen.

Die erste Torchance haben die Gastgeber, doch Alexander Walke pflückt Erik Jendrisek den Ball noch vom Fuß (6.). Insgesamt agieren beide Mannschaften in der Anfangsphase aber recht zaghaft und versuchen zunächst, jedes unnötige Risiko zu vermeiden. Die erste Hansa-Chance gibt es dadurch auch erst nach knapp 19 Spielminuten, als Oliver Schröder nach einem Durchbruch zur Grundlinie den Ball zurück passt, wo ihn Gardar Johannsson nur knapp verpasst.

Auch die Gastgeber können sich weiterhin keine klaren Torchancen herausspielen, profitieren aber von einem Elfmeterpfiff des Schiedsrichters. Als Srdjan Lakic nach einem angeblichen Festhaltegriff von Tim Sebastian zu Fall kommt, deutet Günter Perl auf den Strafstoßpunkt. Die große Gelegenheit, seine Mannschaft in Führung zu schießen, vergibt allerdings Sidney Sam, dessen Flachschuss Torhüter Alexander Walke pariert (29.). Eine Minute später probiert es Sidney Sam mit einem Volleyschuss, doch Alexander Walke ist erneut auf dem Posten.

In der letzten Viertelstunde vor der Pause finden die Hanseaten besser ins Spiel, doch vor dem Strafraum ist zumeist Endstation. Am gefährlichsten ist noch ein Schröder-Schuss fast von der Mittellinie, der nur knapp über die Torlatte geht. Doch dann startet Fin Bartels zu Beginn der 45. Minute einen Sololauf und wird erst kurz vor der rechten Strafraumecke durch Martin Amedick unfair von den Beinen geholt. Den fälligen Freistoß tritt Oliver Schröder hoch vor das Tor, wo Kai Bülow hoch steigt und schulmäßig zum 1:0 einköpft.

Bereits 12 Sekunden nach Wiederbeginn folgt der nächste Torschuss der Hanseaten, doch als Fin Bartels nach Doppelpass mit Gardar Johannsson aus halbrechter Position abzieht, ist Torhüter Tobias Sippel zur Stelle. Auf der Gegenseite kann Alexander Walke nach einem Eckball der Lauterer den Kopfball von Srdjan Lakic auf der Torlinie parieren (54.). Für den F.C. Hansa gibt es die nächste Chance dann nach einem weiteren Schröder-Freistoß, der per Kopf von einem Abwehrspieler verlängert wird und nur mit viel Glück durch Torhüter Sippel noch vor der Torlinie abgewehrt werden kann (57.).

Zur letzten halben Stunde bringen die Gastgeber zwei frische Kräfte und mit Markus Steinhöfer ist es einer dieser beiden, der in der 69. Minute aus Nahdistanz abzieht. Doch Alexander Walke ist auf dem Posten und kann zur Ecke retten. Nach einem weiteren abgewehrten Eckball startet Fin Bartels wieder eines seiner schnellen Soli und wird von Alexander Bugera an der Mittellinie gefoult. Doch der letzte Mann der Lauterer sieht nur die Gelbe Karte (78.). Kurz darauf kann Alexander Walke wieder gegen Lakic retten (81.).

Als die letzten fünf Minuten anbrechen, zieht Martin Amedick aus 20 Metern volley ab, doch der Schuss geht links am Tor vorbei. Kurz darauf sieht der Lauterer Alexander Bugera nach einem absichtlichen Handspiel die Gelb-Rote Karte. Und in der Nachspielzeit wird es noch einmal spannend. Während für den 1.FC Kaiserslautern Steinhöfel noch zweimal an Alexander Walke scheitert (91., 93.), kann auf der Gegenseite auch der eingewechselte Tobias Jänicke den FCK-Torhüter nicht überwinden (92.). Doch das ist völlig egal, als endlich der Schlusspfiff ertönt.

Torschütze: 0:1 Bülow (45.)

F.C. Hansa: Walke – Schöneberg, Bülow, Sebastian, Carnell – Schröder, Danielsson – Langen, Dahlen (76. Jänicke) – Bartels (86. Kern), Johannsson (72. Schlitte)

Zurück