Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

19.02.2015 14:27 Uhr

Karsten Baumann: "Müssen uns das Glück wieder erarbeiten"

Noch 13 Spieltage stehen in der Saison 2014/15 der 3. Liga auf dem Programm. Und das letzte Saisondrittel beginnt für den F.C. Hansa am kommenden Sonnabend mit einer wegweisenden Partie, denn in der Rostocker DKB-Arena treffen mit den gastgebenden Hanseaten und der zweiten Mannschaft des 1.FSV Mainz 05 zwei punktgleiche Mannschaften aufeinander. Trainer Karsten Baumann glaubt allerdings nicht, dass in dieser Begegnung schon eine Vorentscheidung im Kampf um den Klassenerhalt fallen wird: „Wenn wir das Spiel nicht gewinnen, sind wir trotzdem noch nicht abgestiegen. Und mit einem Sieg sind wir natürlich auch noch lange nicht durch!“

Trotzdem hofft der Hansa-Coach, dass seiner Mannschaft der sechste Saisonsieg gelingt: „Allerdings ist der Fußball nun mal kein Wunschkonzert. Auch in den letzten Spielen haben wir auf Sieg gespielt und hinten kaum etwas zugelassen. Doch die wenigen Chancen haben den Gegnern gereicht. Das Glück, das uns dabei zuletzt fehlte, müssen wir uns wieder erarbeiten“, weiß Karsten Baumann, der von seiner Mannschaft die „richtige Balance“ fordert und glaubt: „Wenn wir uns wieder so präsentieren wie im vergangenen Heimspiel gegen Regensburg, haben wir eine gute Chance, das Spiel zu gewinnen. Dabei sind auch Standardsituationen natürlich ein probates Mittel.“

Personell steht dem Rostocker Trainer wohl der gleiche Kader zur Verfügung wie in der Vorwoche in Großaspach, lediglich der erkrankte Nico Matern wird diesmal ausfallen. „Robin Krauße hat wegen seines Pferdekusses zwar am Donnerstag nicht mittrainiert, dürfte am Wochenende aber wohl wieder zur Verfügung stehen. Und Sascha Schünemann, der am Dienstag das Training abbrechen musste, ist aktuell schon wieder ins Mannschaftstraining zurückgekehrt“, zeigt sich Karsten Baumann optimistisch, auch auf ihn am Sonnabend schon wieder zurückgreifen zu können. Zudem freut er sich, dass Halil Savran „inzwischen schon nah dran ist an der ersten Elf. Es ist schön, mit ihm eine weitere Option zu haben.“

Die Mainzer Mannschaft erwartet der Hansa-Coach trotz des kurzfristigen Trainerwechsels „mit der gleichen Philosophie wie unter dem alten Trainer. Das sind alles gute Fußballer, schnelle Jungs, vor deren Kontern wir uns in Acht nehmen müssen.“ So defensiv wie im Hinspiel, als die Hanseaten in Mainz einen 2:0-Auswärtssieg feiern konnten und damit zum einzigen Mal in dieser Drittligasaison ohne Gegentor blieben, will er seine Mannschaft zuhause nicht spielen lassen: „Natürlich wäre es schön, wenn wir endlich wieder einmal zu Null spielen würden. Aber wir müssen in erster Linie unsere eigene Leistung abrufen.“

Zum zweiten Heimspiel nach der Winterpause erwartet der F.C. Hansa am Sonnabend zwischen 6.000 und 8.000 Zuschauer in der DKB-Arena. Die Stadionkassen öffnen am Spieltag bereits um 10 Uhr, die Eingangstore um 13 Uhr. Die Begegnung des 26. Spieltages der 3. Liga zwischen dem F.C. Hansa und der zweiten Mannschaft des 1.FSV Mainz 05 wird zur gewohnten Stunde um 14 Uhr angepfiffen.

Zurück

  • sunmakersunmaker