Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

01.12.2006 22:52 Uhr

Kern, Rahn und Beinlich treffen beim höchsten Auswärtssieg der Saison

Der FC Hansa bleibt auch nach dem 15. Spieltag der laufenden Saison ungeschlagen. Nach dem 3:0 (0:0) Auswärtssieg bei TuS Koblenz sind die Rostocker zumindest bis Sonntag wieder Tabellenführer der 2. Bundesliga.

In der Anfangsviertelstunde kontrollieren die Hanseaten, die nach überstandener Grippe wieder mit Dexter Langen antreten können, Ball und Gegner. Da sie dabei aber vorwiegend auf Sicherheit bedacht sind, spielt sich das Geschehen zunächst nur zwischen den Strafräumen ab. Die erste Torchance im Spiel gibt es erst nach 17 Minuten nach einem langgezogenen Yelen-Freistoß. Rahn nimmt die Lederkugel direkt, zielt jedoch knapp am linken Pfosten vorbei. Noch klarer ist die Gelegenheit für Enrico Kern, der nach einem schnellen Angriff über die rechte Seite und einer Shapourzadeh-Eingabe den Ball in Torraumhöhe nicht richtig trifft (20.). Eine Bülow-Flanke von rechts nimmt Shapourzadeh mit vollem Risiko volley, verfehlt das Tor aber relativ klar (27.). Und einen Schuss der Iraners aus spitzem Winkel lenkt Torhüter Gurski zur Ecke (35.). Die Gastgeber dagegen geben ihren ersten Torschuss überhaupt erst in der 37. Minute ab. Doch Ziehls flacher Versuch stellt Schober vor keinerlei Probleme, was ebenfalls für Sahins Kopfball gilt (43.). Und als auf der Gegenseite Marc Stein eine Rahn-Eingabe knapp verpasst (45.), geht es torlos in die Kabinen.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit versuchen die Koblenzer, die Initiative zu übernehmen, haben optische Vorteile, können aber weiterhin keine Torgefährlichkeit heraufbeschwören. Dafür führt nun ein schneller Gegenangriff der Rostocker zum Erfolg. Nach Steilpass von Dexter Langen hebelt Zafer Yelen die gesamte TuS-Abwehr aus und spielt quer auf den völlig frei mitlaufenden Enrico Kern, der keine Mühe hat, sein achtes Saisontor zu erzielen.
Fünf Minuten später trifft Dzaka auf der Gegenseite nur das Außennetz, allerdings hätte das Spiel unmittelbar davor nach klarem Schubser in den Rücken von Kern unterbrochen werden müssen (61.). Ein Hinterhaltsschuss von Evers ging schließlich noch rechts am Schober-Gehäuse vorbei (67.), doch dann spielte wieder fast nur noch der FC Hansa. Nach tollem Solo des eingewechselten Cetkovic verpasst Kern dessen Eingabe von rechts nur knapp (70.). Einen Rahn-Rückpass jagt Yelen direkt unter die Latte, doch der Linienrichter erkennt diesen Treffer nicht an (73.). Also macht Rahn es bei nächster Gelegenheit alleine und trifft aus halblinker Position flach ins lange Eck zum vorentscheidenden 0:2. Und in den letzten zehn Minuten lassen die Hanseaten nichts mehr anbrennen. Im Gegenteil, einen direkt getretenen Freistoß von Stefan Beinlich kann Torhüter Gurski nicht abwehren und so steht es am Ende 0:3.

 

Torfolge: 0:1 Kern (56.), 0:2 Rahn (76.), 0:3 Beinlich (91.)

 

FC Hansa: Schober - Langen (90. Rydlewicz), Madsen, Gledson, Stein - Beinlich - Bülow, Rahn - Yelen (76. Wagefeld) - Shapourzadeh (66. Cetkovic), Kern

Zurück

  • sunmakersunmaker