Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

16.10.2010 16:48 Uhr

Kevin Müller: Die tolle Kulisse hat mich zusätzlich angespornt

Beim 2:1 Heimsieg über den 1.FC Heidenheim feierte Kevin Müller seine Premiere im Hansa-Tor. Wir sprachen mit dem 19jährigen Hansa-Keeper kurz nach dem Schlusspfiff der Begegnung.

Hansa-Online: Glückwunsch zum Sieg, Kevin. Warst Du sehr vervös, als das Spiel begann?

Kevin Müller: Eine gewisse Anspannung war natürlich da. Aber ich denke mal, ich habe eine ganz ordentliche Partie gemacht. Über den einen Ball gleich zu Anfang ärgere ich mich auch, aber es ist glücklicherweise nichts passiert und somit ist das auch okay.

Hansa-Online: Wie war es, das erste Mal vor so einer großen Kulisse zu spielen?

Kevin Müller: Das war ein sehr schönes Erlebnis für mich. Das Debüt zu Hause feiern zu können und vor einer so großartigen Kulisse, das spornt natürlich nur noch zusätzlich an.

Hansa-Online: Viel Arbeit hattest Du heute nicht. Warst Du froh, dass die Abwehrkette so gut funktioniert hat?

Kevin Müller: Ich denke, daran habe ich sogar einen gewissen Anteil, denn mit meinen Kommandos habe ich die Vorderleute ja schließlich auch dirigiert und mit dafür gesorgt, dass so wenig aufs Tor kam.

Hansa-Online: Wie sehr ärgert Dich das Gegentor in letzter Minute?

Kevin Müller: Das ist schon ein bisschen ärgerlich, denn man spielt immer gern zu Null. Aber was zählt, sind am Ende nur die drei Punkte und das ist das Wichtigste.

Hansa-Online: Machst Du Dir nun Hoffnungen, vielleicht auch in Dresden wieder im Tor zu stehen?

Kevin Müller: Natürlich möchte ich immer spielen, ganz klar. Doch wer im Tor steht, entscheidet der Trainer und mir bleibt nur die Möglichkeit, mich im Training immer wieder anzubieten.

Zurück