Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

17.04.2009 21:16 Uhr

Kevin Schindler: Der Sprung auf Rang 15 wird uns weiter beflügeln

Als Antreiber auf der rechten Seite war Kevin Schindler einer der Väter des Hansa-Sieges über Rot-Weiß Oberhausen. Auch er hofft natürlich, dass der Sprung auf Rang 15 ein weiterer Etappensieg auf dem Weg zum Klassenerhalt ist.

Hansa-Online: Nach acht sieglosen Spielen zu Beginn der Rückrunde wird plötzlich dreimal in Folge gewonnen. Warum läuft es auf einmal wieder rund beim F.C. Hansa?
Kevin: Ich denke schon, dass das Erfolgserlebnis ganz wichtig war. Der Kopf ist wieder frei, das Selbstvertrauen zurück und plötzlich startest Du dann auch die Serie, auf die Du so lange gewartest hast.

Hansa-Online: Hast Du beim 2:0 einfach selbst geschossen, weil Du keine Anspielstation gefunden hast?
Kevin: Ich habe darauf spekuliert, dass der Torhüter mit einer Eingabe nach innen rechnet. Und das hat sich dann ja auch bezahlt gemacht.

Hansa-Online: Mit einem Eckball hast Du auch noch ein viertes Tor vorbereitet. Konntest Du erkennen, warum das Kopfballtor von Orestes nicht gezählt hat?
Kevin: Keine Ahnung. Es war absolut kein Fehlverhalten zu erkennen. Ich weiß auch nicht, warum der Schiedsrichter den Treffer nicht anerkannt hat.

Hansa-Online: War es am Ende ein verdienter Sieg?
Kevin: Auf jeden Fall. Wir haben von Anfang an Druck gemacht und sind dann ja auch schon zu Recht mit einer 2:1 Führung in die Pause gegangen. In der zweiten Halbzeit haben wir uns sogar noch steigern können. Schön, dass wir mit diesem Sieg nun sogar den Sprung auf Rang 15 geschafft haben.

Hansa-Online: Was bedeutet dies im Hinblick auf das Auswärtsspiel am Montag in einer Woche in Osnabrück?
Kevin: Ich denke, dass uns diese Tatsache noch weiter beflügeln wird. Und auch für die Köpfe ist diese neue Konstellation natürlich ganz wichtig. Allerdings ändert sich nichts daran, dass in Osnabrück eine ganz schwierige Aufgabe auf uns erwartet.

Zurück

  • sunmakersunmaker