Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

27.01.2009 11:09 Uhr

Kevin Schöneberg: „Hansa ist eine neue, große Herausforderung“

Der Neuzugang beim F.C. Hansa Rostock, Abwehrspieler Kevin Schöneberg, stellt sich Hansa-Online zum ersten Interview:

Kevin, wie kam es zu der Verpflichtung, kannte Dieter Eilts Sie aus den DFB-Nachwuchsmannschaften?

Kevin Schöneberg: Ja, Dieter Eilts war beim DFB mein Trainer in der U19. Insofern haben wir natürlich schnell eine gemeinsame Ebene gehabt. Und ich denke, da ist auch jetzt gegenseitiges Vertrauen da. 

Wann haben Sie erstmals Kontakt mit Hansa aufgenommen?

Kevin Schöneberg: Das war vor ca. zweieinhalb Wochen. Ich war schnell Feuer und Flamme, obwohl ich auch einige andere gute Anfragen hatte. 

Wie können Sie dem F.C. Hansa helfen, wie fit sind Sie nach dem FC-Trainingslager in Belek mit dem FC?

Kevin Schöneberg: Ich bin absolut fit und glaube schon, dass ich dem Verein mit meinen Leistungen sofort helfen kann. Es war mein Wunsch, sofort zu spielen und ich habe hier die Chance, sofort zu spielen. Ich gehe also auch ganz optimistisch in die Rückrunde. 

Hat die Entwicklung von Kevin Schindler und Bastian Oczipka beim F.C. Hansa für Sie eine Rolle gespielt?

Kevin Schöneberg: Nein, erst andere Spieler haben mich darauf aufmerksam gemacht, dass hier mit diesen jungen Talenten gut gearbeitet wird. Das kommt mir natürlich auch zugute. 

Welches Ziel haben Sie beim F.C. Hansa?

Kevin Schöneberg: Spielen, spielen und nochmals spielen und immer positiv denken, nach vorne schauen und angreifen, als Einzelner und mit der Mannschaft in der 2. Liga. Ich bin jedenfalls nach diesem großen Schritt und nach 16 Jahren in Köln hochmotiviert an die Ostsee gekommen und will meine gute Entwicklung fortsetzen. 

Sie haben seit Ihrer Jugend immer als rechter Außen oder rechter Verteidiger gespielt. Auf welcher Position fühlen Sie sich am wohlsten?

Kevin Schöneberg: Stimmt. Ich habe diese Positionen gespielt, aber auch auf der Position des „Sechsers“. In letzter Zeit war ich aber eher rechter Verteidiger. Mit dem Alter bin ich quasi ein Stück nach hinten gerückt. 

Mit welchen Gefühlen gehen Sie aus Ihrer Heimat Köln an die Ostsee?

Kevin Schöneberg: Mit absolut positiven Gefühlen. Es war genau der richtige Zeitpunkt, jetzt neue Luft zu schnuppern und eine neue Herausforderung anzunehmen. Dieter Eilts und Hansa haben mir die Tür aufgemacht, jetzt muss ich durchgehen. 

Sie haben immerhin auch schon 38 Junioren-Länderspiele. Wie beurteilen Sie Ihre Karriere als Jugendauswahlspieler?

Kevin Schöneberg: Da waren viele schöne Spiele und Stunden dabei, vor allem die U17-EM in Dänemark. Ich möchte die Zeit von der U15 bis heute nicht missen. Sie hat mir ein Stück Erfahrung als Fußballer vermittelt, die ich jetzt weiter nutzen möchte. 

Für den 1. FC Köln spielten Sie seit 2006 nunmehr 20 Mal für die erste Mannschaft. Wie beurteilen Sie die Zeit seither?

Kevin Schöneberg: Der Aufstieg in die Bundesliga war ein Höhepunkt meiner Laufbahn, den nächsten verspreche ich mir bei Hansa. 

Wie sehen Sie Ihre Zukunft als DFB-Spieler?

Kevin Schöneberg: Da will ich mal die Entwicklung abwarten. Da mache ich mir jetzt keine Gedanken. 

Was ist Ihr Ziel in den nächsten Monaten?

Kevin Schöneberg: Ich bin hier voller Vorfreude und zu einer Zeit gekommen, wo ich etwas bewegen will und kann. Ich hoffe, schnell ins Team zu finden, mit der Mannschaft von den Abstiegsplätzen wegzukommen und im nächsten Jahr höhere Ziele erreichen zu können.

Sie sind erst 23 Jahre, haben aber schon eine eigene Homepage. Was findet man dort über Sie?

Kevin Schöneberg: Hier kann mich quasi jeder Fan kennenlernen. Ich berichte dabei in Wort und Bild über mich und meine bisherige Laufbahn. Die Fans können sich gerne bei mir einklicken: www.KevinSchoeneberg.de

 

Zurück

  • sunmakersunmaker