Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

26.01.2009 18:35 Uhr

Kevin Schöneberg vor Wechsel zum F.C. Hansa Rostock

Kevin Schöneberg vom 1. FC Köln steht vor einem Wechsel zum F.C. Hansa. Der 23-jährige Abwehrspieler war heute zu Vertragsgesprächen und zum medizinischen Check in Rostock.  Bei positiven Untersuchungsergebnissen erhält Kevin Schöneberg beim F.C. Hansa einen Vertrag bis zum 30.06.2010.  Kevin Schöneberg gehört zum Profikader des 1. FC Köln, kam in dieser Saison in der Bundesliga aber noch nicht zum Einsatz. In den Spielzeiten 2006/2007 und 2007/2008 absolvierte er 20 Zweitligapartien für die Kölner. In DFB-Jugendnationalmannschaften bestritt Kevin Schöneberg 38 Spiele.

Porträt Kevin Schöneberg

Kevin Schöneberg wurde am 24. August 1985 in Köln geboren. Der Blondschopf wuchs in Erftstadt-Bliesheim auf und ist in Liblar zu Hause. Er ist 1,79 m groß und 75 kg schwer.
Auf seiner Homepage (www.KevinSchoeneberg.de) findet man auch dies über den Jungen vom Kölner Dom: „Als echter "Kölscher Jung" liebt Kevin von klein auf den FC und den Kölner Karneval. Privat trifft er sich gerne mit seinen Freunden, um z.B. Playstation zu spielen. Er spielt öfters Tennis und geht auch gerne ins Kino. In seiner Freizeit fährt er mit Begeisterung Kart oder Quad. Die nötige Ruhe und Entspannung findet Kevin bei seiner Freundin und seiner Familie.“
Kevins Eltern meldeten ihren Sohn schon mit dreieinhalb Jahren beim BC Bliesheim an. Mit acht Jahren entdeckten die Scouts den Jungen schließlich auch schon für den 1. FC Köln bei einem Turnier in Euskirchen. Seit seinem neunten Lebensjahr durchlief Schöneberg ab der E-Jugend alle Mannschaften des Vereins bis zu den Profis. Hier spielte er in frühen Jahren schon mit Nationalspielern wie Lukas Podolski und Lukas Sinkiewicz zusammen.
Allerdings legte die Familie auch immer Wert auf eine ordentliche Schulausbildung. So besuchte Kevin die Erich-Kästner-Grundschule in Bliesheim, das Ville-Gymnasium in Erftstadt-Liblar bzw. er war in Sülz auf dem Elisabeth-von-Thüringen-Gymnasium, einer Kooperationsschule des FC. Hier machte Schöneberg auch sein Abitur.
Kevins Vorbilder sind der Berliner Thomas Häßler und der Brasilianer Pele – also zwei Weltmeister. Häßler war in Köln zeitweilig sein Technik-Trainer.
Mit 14 Jahren entdeckten schließlich auch die Späher des DFB den Burschen für die Auswahlmannschaften des größten Sportverbandes der Welt. Die erste Berufung in die DFB-Jugendnationalmannschaft erfolgte mit 15 Jahren. Danach durchlief Kevin alle Jugendnationalmannschaften bis zur U20 und brachte es bisher auf 38 Einsätze. Sechs Mal spielte er davon in der U20 der Deutschen.
Am Anfang seiner Laufbahn war Kevin Schöneberg Rechtsaußen, dann spielte er mal im Mittelfeld, schließlich landete er auf der Position des rechten Verteidigers.
Eigentlich signalisierte der 1. FC Köln seinem Talent schnell, zu den so genannten Perspektivspielern zu gehören. Aber ein Kreuzbandriss im Jahre 2004 bremste die Entwicklung leider etwas.
Aber seit 2004/2005 gehörte er regelmäßig zum Team der U23. 2006/2007 nahm ihn der Kölner Klub erstmals mit ins Profi-Trainingslager nach La Manga.
Unter FC-Cheftrainer Christoph Daum wurde der Bursche wieder langfristig aufgebaut. Am 11. März 2006 feierte Kevin beim 4:1 Heimsieg gegen die SpVgg Unterhaching sein Profidebüt in der 2. Bundesliga, als er in der zweiten Halbzeit eingewechselt wurde.
In Köln trug er die Rückennummer 25.
Zwischen 2006 und 2008 kam der Rechtsverteidiger inzwischen auf 20 Spiele in der 23. Liga und 35 Spiele in der Regionalliga.
Nach dem Aufstieg der „Geißböcke“ in die Bundesliga wartete Kevin Schöneberg am Rhein bislang vergeblich auf seinen ersten Bundesliga-Einsatz bei Daum.
In der Wintervorbereitung siegte er im Januar mit den FC-Babys bei einem Hallenturnier in der Köln-Arena und brachte sich als Kämpfer und Techniker so wieder in Erinnerung.

Quelle Bild: http://www.kevinschoeneberg.de/

 


 

Zurück

  • sunmakersunmaker