Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

29.09.2008 08:23 Uhr

Klarer Auswärtssieg für Hansa-Reserve

Der zweiten Mannschaft des F.C. Hansa ist am Wochenende der erhoffte Befreiungsschlag gelungen. Für die klare Heimniederlage vor Wochenfrist gegen den Chemnitzer FC revanchierten sich die jungen Hanseaten mit einem unerwartet hohen 4:0 Auswärtssieg beim FC Sachsen Leipzig. „Dieser Erfolg tut uns natürlich sehr gut, nachdem in den letzten beiden Spielen gegen Plauen und Chemnitz noch alles gegen uns gelaufen war“, freute sich Trainer Thomas Finck und wusste: „Die ersten Auswärtspunkte waren unheimlich wichtig, um den Vorsprung auf die Abstiegsränge nicht noch weiter schrumpfen zu lassen.“ Seine Mannschaft verbesserte sich auf Rang 8 und hat nur wieder vier Punkte mehr auf dem Konto als der 15. der Tabelle.

Nur während der ersten zehn Spielminuten konnten die favorisierten Leipziger den Ton angeben. Von ihren vier Eckbällen sorgte allerdings auch nur einer für echte Torgefahr, die Torhüter Andreas Kerner mit einer tollen Parade zunichte machen konnte. Wenig später jedoch waren nach dem erfolgreichen Doppelschlag der Hanseaten die Rollen neu verteilt. Dafür sorgte nicht zuletzt Simon Tüting, der am Ende sogar an allen vier Rostocker Toren beteiligt war. Das 1:0 markierte er im zweiten Versuch, nachdem der Leipziger Keeper seinen ersten Schuss nicht weit genug abgewehrt hatte. Und das 2:0, das der völlig frei stehende Addy-Waku Menga erzielte, bereitete Tüting mit einem Freistoß vor.

Mit dem Schwung dieser Führung im Rücken bestimmten die Hanseaten die Partie in der Folgezeit klar und nach gut einer halben Stunde war dann auch bereits die Vorentscheidung gefallen: Eine Flanke von Sebastian Albert verlängerte Menga per Kopf, bevor Tüting dann ebenfalls per Kopf das 3:0 besorgte. Danach hatten sich die Sachsen endgültig aufgegeben und es ging vor knapp 3000 Zuschauern im Leipziger Zentralstadion nur noch um die Höhe des Rostocker Auswärtssieges. Nachdem Rene Lange unmittelbar nach Wiederbeginn die größte Hansa-Chance noch ausgelassen hatte, fiel der Treffer zum Endstand in der 70. Spielminute. Tüting passte den Ball in den Rücken der Abwehr, wo ihn Menga erlief und nur noch den Torhüter umspielen musste.

Torfolge: 0:1 Tüting (14.), 0:2 Menga (16.), 0:3 Tüting (35.), 0:4 Menga (70.)

Hansa II: Kerner – Pett, Freitag, Schrod, Mendy – Albert (84. Pittwehn), Buschke – Jänicke (77. Rahmig), Tüting (72. Becker), R.Lange – Menga

Zurück

  • sunmakersunmaker