Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

18.08.2007 17:37 Uhr

Knappe Niederlage gegen den 1.FC Nürnberg

Der Heimauftakt des F.C. Hansa ist missglückt. Nach einem 0:2 Pausenrückstand konnte das Spiel gegen Pokalsieger 1.FC Nürnberg nicht mehr gedreht werden. Am Ende stand vor 25000 Zuschauern in der DKB-Arena eine 1:2 Niederlage zu Buche.

 

Die Hanseaten, bei denen im Vergleich zum Spiel gegen den FC Bayern Dexter Langen für Marc Stein in die Startelf rückt, beginnen die Partie mit kontrollierter Offensive. Die erste Torchance bietet sich nach einem Beinlich-Freistoß, als der Rettungsversuch von Charisteas nur knapp neben das Nürnberger Tor geht (8.). Die am schönsten herausgespielte Situation ergibt sich dann vier Minuten später, als Christian Rahn mit einem öffnenden Pass Benjamin Lense bedient, dessen flach in den Strafraum getretenen Ball Enrico Kern nur knapp verpasst.

Die Tore allerdings fallen schon bald auf der anderen Seite. Eine Minute, nachdem Stefan Wächter einen Vittek-Schuss noch mittels Glanzparade pariert hat (15.), faustet er Galaseks Aufsetzerball ins eigene Netz. Plötzlich wachen die Nürnberger auf, versuchen es mit einem weiteren Fernschuss und haben erneut Erfolg. Kluges Geschoss aus rund 30 Metern schlägt zum 0:2 im linken unteren Eck ein. Nun herrscht kurzzeitig sogar Chaos in der Hintermannschaft der Hanseaten, die froh sein müssen, dass Vittek den Ball völlig freistehend über das Tor jagt (30.).

 

In der letzten Viertelstunde vor der Pause bemüht sich der F.C. Hansa zwar, wieder Ordnung ins Spiel zu bringen, aber zwingende Torchancen sind weiterhin nicht zu verzeichnen. Das bleibt auch Trainer Frank Pagelsdorf nicht verborgen, so dass er schon frühzeitig seine Reserve-Stürmer zum Warmlaufen schickt. Und nachdem auch der Kopfball von Verteidiger Benjamin Lense (45.) das Tor verfehlt, bleibt es zur Pause beim 0:2 Rückstand.

Mit Marcel Schied für Djordjije Cetkovic und neuem Mut kommen die Hanseaten aus der Kabine.

 

Ein erstes Achtungszeichen setzt Dexter Langen, dessen Flachschuss nach Sololauf nur knapp den linken Pfosten verfehlt (47.). Doch abgesehen von einem Orestes-Schuss, der zur Ecke abgefälscht wird (58.), bleiben echte Einschussmöglichkeiten weiterhin Mangelware. Und so bringt Frank Pagelsdorf nach knapp einer Stunde mit Sebastian Hähnge einen zusätzlichen Stürmer.

 

Das erste Bundesligator der Saison allerdings gelingt einem Hansa-Verteidiger. Nach Beinlichs Freistoß von der linken Seite erzielt Orestes per Kopf den Anschlusstreffer zum 1:2. Acht Minuten später haben die Rostocker dann die erste gute Ausgleichschance. Doch nach Rahn-Pass und Pearce-Flanke köpft Marcel Schied knapp neben das Gehäuse (71.). Auch Heath Pearce hatte das 2:2 auf dem Fuß, sein Flachschuss allerdings verfehlte den rechten Pfosten knapp (81.). Beinlichs Freistoß rettet Glauber zur Ecke (83.). Und auch die Schlussoffensive der Hanseaten ist dann nicht mehr von Erfolg gekrönt.

 

Torfolge: 0:1 Galasek (16.), 0:2 Kluge (25.), 1:2 Orestes (63.)

 

FC Hansa: Wächter – Lense (78. Rydlewicz), Orestes, Sebastian, Pearce – Beinlich – Langen, Rahn – Yelen (59. Hähnge) – Kern, Cetkovic (46. Schied)

 

Zurück

  • sunmakersunmaker