Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

22.03.2008 17:28 Uhr

Kontertor von Gomez besiegelt die Hansa-Niederlage

Der F.C. Hansa kehrt mit einer Niederlage vom Deutschen Meister zurück. Beim VfB Stuttgart unterliegen die Rostocker am Sonnabend unglücklich mit 1:4 (0:0) Toren.

 

Drei Veränderungen hat Trainer Frank Pagelsdorf im Vergleich zum torlosen Heimspiel gegen Hertha BSC vorgenommen. Für Victor Agali und Addy-Waku Menga kehren Christian Rahn und Zafer Yelen in die Startelf zurück, so dass Enrico Kern wieder als Sturmspitze agieren werden kann. Zudem wird Tim Sebastian in der Innenverteidigung durch Gledson ersetzt, der bekanntlich noch in der Hinrunde beim VfB unter Vertrag stand.

 

In der Anfangsphase sehen die 48000 Zuschauer ein verteiltes Spiel, das sich zumeist zwischen den Strafräumen abspielt. Ihre erste Torchance haben die Hanseaten nach dem ersten Eckstoß durch Tobias Rathgeb, doch Kai Bülow erwischt den Ball auf dem falschen Fuß (9.). Auch in der Folgezeit verstecken sich die Gäste beim Deutschen Meister nicht, doch zwingende Chancen können sie sich nicht herausspielen. Erst nach gut einer halben Stunde ist ein Fallrückzieher von Enrico Kern zu notieren, den Torhüter Ulreich allerdings parieren kann (32.). Kurz zuvor verzeichnen die Stuttgarter ihre bis dato einzige echte Torchance, als der Ball genau vor den Füßen von Cacau landet, dieser jedoch verzieht.

 

Zwei riesige Chancen, noch vor der Pause in Führung zu gehen, spielen sich die Hanseaten dann innerhalb einer Minute heraus. Nach einem schönen Spielzug über die rechte Seite bedient Dexter Langen steil Fin Bartels, dessen Rückpass Enrico Kern direkt nimmt. Doch der flach getretene Ball wird noch von einem Abwehrbein zur Ecke abgefälscht. Die größte Möglichkeit jedoch leitet Zafer Yelen mit einem genau getimten Pass in den Lauf von Fin Bartels ein, der plötzlich allein auf Ulreich zuläuft. Sein Schuss geht am entgegen eilenden Stuttgarter Keeper vorbei, allerdings auch knapp am linken Pfosten. So geht es torlos in die Kabinen.

 

Den besseren Start in die zweite Halbzeit erwischen die Gastgeber, die nach ihrem ersten Eckball eine Chance durch Gomez haben, der jedoch am langen Pfosten verzieht (47.). Fünf Minuten später wird dann Gledson am rechten Arm angeschossen und Schiedsrichter Perl entscheidet auf Handelfmeter. Gegen den Schuss von Pardo ist Stefan Wächter, der zuvor in dieser Saison bereits drei Strafstöße pariert hat, diesmal machtlos. Und kaum ist der Stuttgarter Torjubel verhallt, da brandet er auch schon wieder auf: Eine Meira-Flanke nimmt Cacau volley und jagt das Leder unhaltbar unter die Latte. Doch die Vorentscheidung ist dieser Treffer noch nicht, denn nun schlagen die Hanseaten zurück: Nach einem Yelen-Freistoß köpft Orestes zum 2:1 Anschlusstreffer ein.

 

Auch in der Folgezeit gibt es Torchancen auf beiden Seiten. Cacau trifft die Latte des Hansa-Tores (60.), während Orestes sich in einen Gomez-Schuss wirft (76.). Auf der Gegenseite tritt Tobias Rathgeb einen gefährlichen Freistoß, den Ulreich mit einer Glanzparade entschärfen kann (67.), zudem wird ein Bülow-Kopfball (78.) abgefälscht und der eingewechselte Heath Pearce verlängert eine Stein-Flanke über das VfB-Tor (81.). Als Bülow dann von Pearce bedient wird, landet sein Schuss genau in den Armen des VfB-Torhüters (85.). Ein Kontertor durch Gomez besiegelt dann die Niederlage der Hanseaten, bevor Bastürk in der Nachspielzeit sogar noch der vierte Stuttgarter Treffer gelingt.


Torfolge: 1:0 Pardo (52., Elfmeter), 2:0 Cacau (54.), 2:1 Orestes (56.), 3:1 Gomez (87.), 4:1 Bastürk (90.+3)


F.C. Hansa: Wächter – Langen, Orestes, Gledson, Stein – Bülow, Rathgeb (83. Agali) – Bartels, Rahn (79. Pearce) – Yelen (79. Shapourzadeh) – Kern

Zurück

  • sunmakersunmaker