Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

15.04.2006 10:42 Uhr

Letzte Chance in Cottbus verspielt

Der FC Hansa hat auch seine allerletzte Chance auf den Wiederaufstieg in die 1.Bundesliga verspielt. Beim FC Energie Cottbus gab es eine 0:2 (0:1) Niederlage.

Trotz ausgeglichener Spielanteile haben die Hanseaten in der Anfangsphase die besseren Einschuss-Gelegenheiten. Ein langer Ball von Rydlewicz erreicht Prica, doch der bringt den Ball im Strafraum nicht unter Kontrolle (7.). Und Kern verpasst drei Meter vor dem Tor eine Grundlinien-Eingabe von Schied nur knapp (11.). Doch die allergrößte Möglichkeit lässt Marcel Schied in der 22. Spielminute ungenutzt. Nach einem Piplica-Fehler zögert er mit dem Abschluss so lange, bis der Cottbuser Keeper wieder zwischen die Pfosten gerückt ist und mit der Fußspitze noch klären kann.

Als schließlich auch ein Hinterhaltsschuss von Enrico Kern das Energie-Gehäuse verfehlt hat (27.), kommen die Gastgeber zu ihren ersten Torchancen. Und erweisen sich deutlich effektiver: Zunächst geht zwar ein Diagonal-Schuss von Kioyo noch relativ weit am linken Pfosten vorbei (32.), doch keine 60 Sekunden später nutzt Radu die zweite Cottbuser Möglichkeit zum 1:0. Als Schober viel zu zögerlich seinen Kasten verlässt und nicht mehr rechtzeitig an den Ball kommt, überwindet ihn der Energie-Stürmer mit einem Heber. Die beste Gelegenheit zum Ausgleich noch vor der Pause unterbinden schließlich die Unparteiischen, die auf Abseits entscheiden, obwohl der Kopfball zu den beiden einschussbereiten Rostockern eindeutig von einem Cottbuser Abwehrspieler kommt (45.).

Nach dem Seitenwechsel bleiben Torchancen zunächst auf beiden Seiten Mangelware. Der FC Hansa hat Feldvorteile, doch richtig gefährlich ist lediglich ein Konterstoß von da Silva (68.). Auf Rostocker Seite sorgt dann der eingewechselte Kevin Hansen für Belebung, scheitert per 25 Meter-Freistoß an Piplica (71.) und verfehlt mit einem Hinterhaltsschuss das Energie-Gehäuse nur knapp (75.). Schließlich löst Frank Pagelsdorf die Viererkette auf und bringt mit Antonio Di Salvo für die Schlussphase einen weiteren Stürmer. Doch der Ausgleich will nicht mehr fallen. Im Gegenteil: Als Schober in der Nachspielzeit mit in den gegnerischen Strafraum aufrückt, fällt per Konter das entscheidende 2:0.

Torfolge: 1:0 Radu (33.), 2:0 Radu (90.)

FC Hansa: Schober - Stein, Pohl, Jahn, Hartmann (79. Di Salvo) - Bülow (56. Hansen) - Rydlewicz (56. Arvidsson), Rathgeb - Kern - Prica, Schied

Zurück

  • sunmakersunmaker