Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

12.08.2009 14:18 Uhr

Löwen gehen in das sechste Zweitliga-Jahr

Nachdem der TSV 1860 München im Frühjahr 1994 den direkten Durchmarsch von der Bayernliga in die Bundesliga geschafft hatte, wechselten die Löwen nur noch einmal die Liga. Nach zehn Jahren in Folge in der höchsten Spielklasse stiegen sie 2004 wieder ab und gehen inzwischen schon wieder in ihre sechste Zweitliga-Saison.

Fast hätte es die Münchner allerdings in der abgelaufenen Saison noch erwischt, denn nachdem sie sich bereits im gesicherten Mittelfeld wähnten, blieben sie in den letzten elf Saisonspielen sieglos! Zwei Spieltage vor dem Saisonende übernahm Ewald Lienen das Traineramt an der Grünwalder Straße und holte mit dem 1:1 im letzten Heimspiel gegen Alemannia Aachen jenen Punkt, der die Münchner auf Grund ihrer guten Tordifferenz recht entspannt zum letzten Saisonspiel nach Nürnberg fahren ließ, wo man trotz der 1:2 Niederlage den Klassenerhalt feiern konnte.

Nun hat der 55jährige Coach die Münchner auch auf die neue Saison vorbereitet und strebt mit ihnen hohe Ziele an. Ganz offen wird von der Rückkehr in die Bundesliga gesprochen und dazu wurde ein großer Umbau der Mannschaft vorgenommen. Elf Spieler haben in der Sommerpause den Kader verlassen, dafür kamen 13 Neuzugänge an die Grünwalder Straße. Allein in den letzten beiden Wochen vor dem scharfen Saisonstart wurde noch viermal auf dem Transfermarkt zugeschlagen und dabei vor allem die Offensive verstärkt. Neben dem 27jährigen rumänischen Mittelfeldspieler Florin Lovin unterschrieben mit dem 30jährigen Montenegriner Ardijan Djokaj, dem erst 19jährigen Albaner Kushtrim Lushtaku und dem 24jährigen US-Amerikaner Kenny Cooper drei Stürmer beim TSV 1860.

Auch das Testspielprogramm der Münchner war sehr international. Drei Siege, ein Unentschieden und zwei Niederlagen gab es gegen Manchester City (1:1), Lech Poznan (0:1), FC Aberdeen (1:0), Iraklis Saloniki (2:0), RCD Mallorca (1:0) und Skoda Xanthi (2:3). Bei der Generalprobe gegen die Autostädter aus Griechenland wurde zwar ein 2:0 Vorsprung noch verspielt, doch seinen scharfen Saisonstart konnte der TSV 1860 dann wieder positiv gestalten. Durch einen 1:0 Auswärtssieg beim Zweitliga-Rückkehrer SC Paderborn 07, wo der tunesische Neuzugang Felhi für das goldene Tor sorgte, übersprangen die Löwen die erste Pokalhürde. Und am vergangenen Sonntag starteten die Löwen dann mit dem 2:0 Heimsieg über die TuS Koblenz auch erfolgreich in die neue Zweitliga-Saison. Während dabei mit dem erst wenige Tage zuvor verpflichteten Neuzugang Cooper sowie Eigengewächs Lauth die beiden nominellen Stürmer für die Tore verantwortlich zeigten, blieb der neue Torhüter Gabor Kiraly erneut ohne Gegentreffer.

Bislang scheinen die Neuzugänge der Münchner also sehr gut eingeschlagen zu sein. Und sollte es der Mannschaft nach den beiden wichtigen Auftaktsiegen gelingen, auch in den kommenden Wochen in der Erfolgsspur zu bleiben, scheint das Aufstiegsziel vielleicht doch nicht so unrealistisch zu sein. Zu einem echten Fingerzeig dürfte dabei natürlich auch das erste Auswärtsspiel der Löwen in der neuen Zweitliga-Saison werden, das am kommenden Sonnabend in der Rostocker DKB-Arena ausgetragen wird. Der Anpfiff zur Begegnung mit dem F.C. Hansa erfolgt bereits um 13 Uhr.

Zurück

  • sunmakersunmaker