Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

24.06.2010 14:35 Uhr

Lucas Albrecht: „Hinfahren, gewinnen und ordentlich feiern“

Es ist der krönende Abschluss einer erfolgreichen Saison der A-Junioren des F.C. Hansa Rostock: Das Finale um die deutsche A-Junioren-Meisterschaft am Sonntag in der Leverkusener BayArena (Anstoß: 11.00 Uhr). Hansa-Online sprach mit Lucas Albrecht, dem Torschützen aus dem Halbfinalhinspiel, über das bislang wichtigste Spiel für das Team.

Vor Beginn der Saison war Dein erklärtes Ziel der Staffelsieg. Das habt Ihr als Mannschaft erreicht. Nun steht Ihr im Finale um die deutsche Meisterschaft. Hättest Du dies vor einem Jahr für möglich gehalten?

Lucas Albrecht: Man hat es sicher im Kopf. Gerade, wenn man weiß, dass man eine gute Mannschaft hat. Dann in einer Staffel zusammen mit Werder Bremen, dem Hamburger SV und anderen den Staffelsieg zu holen, ist schon ein großes Ziel, was wir erreicht haben. Jetzt im Finale zu stehen, ist natürlich wunderbar. Und wenn man zurückblickt, haben wir die richtige Mannschaft dazu – und es uns auch verdient.

Das Finale bestreitet Ihr gegen Bayer 04 Leverkusen vor großer Kulisse in der BayArena. Das muss für jeden von Euch doch der bisherige sportliche Höhepunkt sein?

Lucas Albrecht: Ja, klar. In Mainz haben wir ja schon im Bruchwegstadion gespielt. Das war schon wunderbar. Zumal die Hansa-Fans den wirklich weiten Weg auf sich genommen haben und die Partie in Mainz fast zu einem Heimspiel gemacht haben. Jetzt das Finale in der BayArena: Da freut man sich die ganze Woche auf diesen Moment und kann es kaum erwarten.

Spürst Du schon eine gewisse Nervosität?

Lucas Albrecht: Noch geht es. Das wird wohl erst kommen, wenn man einläuft.

Wie geht man in solch ein Spiel: Alles auf Sieg oder kompakt stehen und zunächst kein Gegentor kassieren?

Lucas Albrecht: Nein, alles auf Sieg. Alles andere wäre auch falsch. Wir haben ja eigentlich nichts zu verlieren. Keiner hätte gedacht, dass wir so weit kommen. Jetzt stehen wir im Finale und ich denke, wenn wir dort etwas holen können und es wunderbar zu Ende bringen, können wir sehr stolz auf uns sein. So wollen wir dort auch hinfahren – gewinnen und ordentlich feiern.

Mit oder ohne Meistertitel – es liegt eine grandiose Saison hinter Dir und der Mannschaft. Was war für Dich der schönste Moment dieser Spielzeit?

Lucas Albrecht: Da muss ich erst einmal überlegen. Es gab so einige schöne Momente. Wenn man an das Spiel gegen Hertha denkt, wo wir zwar nicht gewannen. Aber nach einem 1:3-Rückstand gegen starke Herthaner sind wir noch einmal mit einem 3:3 zurückgekommen. Oder schon das erste Saisonspiel gegen Bremen, das wir 3:0 gewonnen haben. Das entscheidende Spiel gegen Hannover hier zu Hause, was wir 2:0 gewinnen, welches aber auch noch in die völlig andere Richtung hätte ausgehen können. Und natürlich die Play-off-Spiele gegen Mainz waren auch wunderbar.

Ab der kommenden Saison wirst Du bei den Profis mittrainieren: Ein nächster Schritt nach vorn und auch eine neue sportliche Herausforderung. Freust Du Dich auf diese Zeit?

Lucas Albrecht: Klar, das ist das Schönste, was einem Spieler hier passieren kann. Wenn man selbst schon immer Hansa-Fan ist, dann hier in den Verein kommt, in der Jugend spielt und jetzt diesen Schritt schafft. Etwas Besseres kann einem eigentlich kaum noch passieren. Deshalb kann ich es kaum noch erwarten, endlich anzufangen und meine Leistung zeigen zu können.

Wirst Du dennoch die Zeit bei den A-Junioren und mit Deinen Teamkollegen missen?

Lucas Albrecht: Ja, klar. Aber ich denke, wenn man in der ersten Mannschaft ein ebenso gutes Team hat, kann sich ein tolles Teamgeistgefühl ergeben. Dann muss man das nicht vermissen. Aber klar, schaut man zurück auf die tolle Mannschaft, auf unseren Erfolg. Aber das alles kann man auch bei den Profis haben.

Wenn Sie das Interview nachhören möchten, klicken Sie bitte auf den Pfeil neben dem Lautsprechersymbol.

Zurück