Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

28.09.2011 15:06 Uhr

'Man kann in jedem Spiel etwas machen' - PK vor dem 10. Spieltag

Sechs Unentschieden und drei Niederlagen stehen bislang zu Buche. Und 18 einsatzfähige Feldspieler hat er aktuell zur Verfügung, wenn der F.C. Hansa am Freitag zum letzten Zweitliga-Punktspiel vor der zweiwöchigen Bundesliga-Pause am Freitag beim FC Erzgebirge Aue antritt. „Die Situation ist nicht zufriedenstellend. Aber nach neun Spieltagen sind wir natürlich noch lange nicht abgestiegen“, weiß Trainer Peter Vollmann, der beim Duell der beiden Traditionsvereine im Auer Lößnitztal unverändert auf mehrere verletzte Leistungsträger verzichten muss. Neben den beiden Innenverteidigern Pavel Košťál und Stephan Gusche wiegt vor allen der Ausfall von Marek Mintal weiterhin schwer. „Mit ihm hätten wir vorne natürlich bessere Möglichkeiten. Ich hoffe, dass er nach der Länderspielpause wieder zur Verfügung steht.“

Vor dem Spiel am Freitag in Aue muss sich Peter Vollmann dagegen noch Gedanken machen, wie er der zweitschwächsten Offensive der Liga neues Leben einhaucht. „Noch überlege ich, was gegen die Auer Mannschaft am Besten passt. Ich tendiere zu einem 4-4-2-System, um besser eigene Möglichkeiten entwickeln zu können und genügend Anspielstationen zu haben. Leider besitzen wir vorne ja aktuell keinen 1,90 Meter großen "Brecher". Wir haben aber zwei kleine Stürmer, die am Boden gut sind“, argumentiert der Hansa-Coach, der trotz der zurückliegenden Heimschwäche der Auer (ein Punkt aus den letzten drei Heimspielen) mit einem starken Gegner rechnet: „Aue konnte am vergangenen Spieltag bei St. Pauli gewinnen, damit hat sich die Mannschaft natürlich neues Selbstbewusstsein geholt.“

Dass die Hanseaten diesmal nicht von mitgereisten Fans unterstützt werden dürfen, ist für Peter Vollmann „schon ein Nachteil. In Aue ist die Atmosphäre besonders aggressiv und die haben wir jetzt komplett gegen uns. Aber wir sind auf die Situation vorbereitet und dürfen uns natürlich nicht davon beeindrucken lassen. Trotzdem ist es für uns möglich, gut und erfolgreich Fußball zu spielen. Man kann grundsätzlich in jedem Spiel etwas machen.“ Damit dies auch in Aue gelingt, soll der F.C. Hansa dort nicht nur reagieren. „Wir werden natürlich versuchen, den Gegner so weit wie möglich von unserem Tor fernzuhalten, aber auch selbst das Spiel zu gestalten. Dazu gehört, sich auf die eigenen Stärken zu besinnen und die Fehler abzustellen“, erklärt Peter Vollmann und verspricht sich vor allem auch wieder höhere Erträge aus ruhenden Bällen: „Insbesondere unsere Standardsituationen müssen wir besser ausführen.“

Die gesamte Pressekonferenz finden Sie exklusiv bei Hansa-TV!

Zurück