Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

16.01.2011 19:39 Uhr

Mannschaft zog auf anderen Trainingsplatz um

Zum ersten Mal nach vier Tagen waren am andalusischen Himmel wieder einige Wolken zu erkennen. Allerdings nur weit hinten am Horizont, so dass die Hanseaten auch am Sonntag unter der strahlenden Wintersonne ins Schwitzen kamen.

Am insgesamt fünften Tag des Aufenthaltes in Südspanien wurde auf zwei verschiedenen Rasenplätzen trainiert. Vormittags ab 10.15 Uhr bat Peter Vollmann seine Mannschaft zum letzten Mal auf den Platz am Hotel La Magdalena, der in nur zwei Minuten Fußmarsch zu erreichen ist. Aus Anlass des Abschieds vom alten Areal wurden zu Beginn der Trainingseinheit gemeinsame Fotos der Mannschaft mit den anwesenden Hansa-Fans gemacht. Von allen Hanseaten unbemerkt, hat sich eine einzelne Person dabei kurzzeitig mit einer Sturmhaube vermummt. Von diesem Vorfall wurden die Hansa-Verantwortlichen erst nach der Online-Veröffentlichung eines solchen Fotos ins Kenntnis gesetzt. „Wir verurteilen die Aktion und distanzieren uns von diesem Verhalten, das die sonst sehr angenehme Atmosphäre zwischen der Mannschaft und den im Trainingslager anwesenden Fans in keinster Weise widerspiegelt“, reagierte Hansa-Vorstand Bernd Hofmann.

Lediglich der am Sprungegelenk verletzte Rene Lange, der im Fitnessraum trainierte und dort unter anderem Fahrrad fuhr, blieb am Vormittag noch in den Mauern des ehemaligen Klosters. Alle anderen Spieler waren wieder auf dem Platz, wo nach der Erwärmung fast ausschließlich mit dem Ball gearbeitet wurde. Zum Abschluss der diesmal nur 75minütigen Einheit fand auf dem Großfeld ein halbstündiges Trainingsspiel statt. Da auch Co-Trainer Michael Hartmann mitwirkte, konnten zwei zehnköpfige Mannschaften gegeneinander antreten. Nicht dabei waren Torhüter Kevin Müller, der durchgängig mit Jo Stock trainierte, sowie die angeschlagenen Sebastian Pelzer und Martin Stoll, denen noch ein Zweikampfverbot verordnet wurde und die eine zusätzliche Laufeinheit absolvierten.

Am Nachmittag ging es mit dem Bus knapp drei Kilometer talwärts, wo ab 15.30 Uhr erstmals eine Trainingseinheit auf dem zum Hotel Antequera Golf gehörenden Rasenplatz absolviert wurde. Dieser zuvor vom SV Wehen Wiesbaden genutzte Platz besitzt die Standardbreite und so konnte dort unter normalen Bedingungen auch das Torschusstraining mit Doppelpässen und Flanken geübt werden. Doch auch koordinative Übungen mit dem Ball standen wieder auf dem Programm. Positiv, dass bis auf Martin Stoll, der weiterhin nur Lauftraining absolvieren konnte, alle anderen Spieler die Ballarbeit in vollem Umfang mitmachen konnten. Auch Rene Lange war am Nachmittag erstmals wieder auf dem Trainingsplatz zu erleben und konnte ebenso beschwerdefrei trainieren wie Kapitän Sebastian Pelzer, der sich – mit einer Schultermanschette ausgestattet – in den Dienst der Mannschaft stellt.

 

Zurück