Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

04.04.2013 14:24 Uhr

Marc Fascher: Als Kollektiv können wir es schaffen (mit Video)

Die Last-Minute-Niederlage am Sonnabend in Osnabrück hat nicht nur in den Köpfen der Spieler tiefe Spuren hinterlassen und die Tabellensituation weiter verschlechtert – auch die Personaldecke der Hanseaten ist noch einmal deutlich dünner geworden.

Trainer Marc Fascher muss im Heimspiel am kommenden Sonnabend gegen Arminia Bielefeld auf zwei weitere Leitwölfe verzichten, denn Ken Leemans und Sebastian Pelzer stehen ihm nicht zur Verfügung. Während sich Kapitän Pelzer in Osnabrück einen mehrfachen Bruch des großen Zehs zuzog und voraussichtlich bis zum Saisonende ausfällt, sah Mittelfeldstratege Leemans am vergangenen Sonnabend seine zehnte Gelbe Karte und ist für eine Begegnung gesperrt.

„Eigentlich haben wir gegen Bielefeld keine Chance, aber die wollen wir nutzen. Wenn jeder aufgebotene Akteur für sich ein gutes Spiel macht, können wir es als Kollektiv schaffen“, vertraut Marc Fascher einerseits auf den Mannschaftsgeist, stapelt auf der anderen Seite aber auch extrem tief: „Unsere Chance ist ungefähr so groß wie die eines Schneeballs im Ofen. Allerdings hat die Mannschaft den Hebel in der Hand, den Ofen auszuschalten.“

Auch der Hansa-Trainer weiß, dass seine Mannschaft gegen die anderen vier Mannschaften des Spitzenquintetts zuhause kein Tor erzielt und keinen Punkt geholt hat und argumentiert: „Auch gegen Bielefeld wäre eine Niederlage der Normalfall und alles andere eine große Überraschung. Aber ich liebe Überraschungen, wenn sie denn positiv sind!“

„Dass meine Person in den vergangenen Tagen in den Mittelpunkt gerückt ist“, empfindet Marc Fascher nicht als Nachteil, denn er weiß: „Die Mannschaft muss es richten. Sie muss sich den Allerwertesten aufreißen und dabei baue ich darauf, dass extreme Situationen auch extrem zusammenschweißen können. Es geht nur gemeinsam!“ Damit meint der Rostocker Coach allerdings nicht nur, dass innerhalb der Mannschaft einer für den anderen einsteht.

Auch von den Zuschauern auf den Rängen ist die volle Rückendeckung erforderlich. Zum Heimspiel gegen Arminia Bielefeld werden erneut 7000 bis 8000 Zuschauer in der Rostocker DKB-Arena erwartet. Kinder bis 14 Jahren und Inhaber einer DKB-VisaCard können am kommenden Sonnabend Freikarten erwerben, die an den Stadionkassen bzw. an einem speziellen DKB-Infostand ausgehändigt werden.

Zurück