Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

24.01.2013 14:29 Uhr

Marc Fascher: Bei Münster stimmt einfach die Mischung (mit Video)

Am kommenden Sonnabend ist es soweit – um 14 Uhr erfolgt der Anpfiff zum ersten Rückrundenspiel des F.C. Hansa im neuen Jahr. Und obwohl der Tabellendritte Preußen Münster zum ersten Mal überhaupt in Rostock gastiert, ist er für Trainer Marc Fascher keine unbekannte Größe, denn bis vor einem Jahr hat er die Westfalen noch selbst trainiert: „Das ist ja noch nicht so lange her. Dadurch hat diese Ansetzung schon einen gewissen Charme. Aber es geht auch diesmal nur um drei Punkte.“ Noch mehr vertraut mit der aktuellen Mannschaft der Preußen ist sogar Tommy Grupe, der erst in der Winterpause aus Münster nach Rostock zurückkehrte und mit dem Marc Fascher sich ebenfalls austauschte: „Wir haben gemerkt, dass wir beide wussten, worüber wir reden.“

Keinen Zweifel ließ der Hansa-Trainer daran, dass am Sonnabend ein ganz starker Kontrahent seine Visitenkarte in Rostock abgibt: „Bei den Münsteranern stimmt einfach die Mischung. Sie arbeiten sehr gut gegen den Ball, stehen hinten sicher und sind vorne sehr torgefährlich. Neben dem Karlsruger SC haben sie den besten Kader der 3. Liga – dass sie so weit oben in der Tabelle stehen, kommt für mich nicht überraschend!“

Doch auch bei der eigenen Mannschaft erwartet Marc Fascher einen Leistungssprung: „Durch unsere Neuzugänge haben wir jetzt wieder mehr Qualität auf dem Hof. Ich glaube, sie werden uns weiterhelfen und ich hoffe, dass wir eine stärkere Rückrunde spielen können.“ Über Kader und Startelf für das erste Spiel wollte der Trainer generell zwar noch keine Aussage machen, legte sich aber zumindest schon einmal auf der Torwartposition fest: „Kevin Müller steht zwischen den Pfosten und bleibt vorläufig die Nummer 1.“

Größte Problemzone bleibt aktuell die Offensive der Hanseaten, denn mit Ondrej Smetana und Nils Quaschner fallen gleich zwei Stürmer verletzt aus. Zudem wird Neuzugang Collin Quaner erst am morgigen Freitag in Rostock erwartet, so dass er maximal eine Trainingseinheit mit der Mannschaft absolvieren kann, bevor das Auftaktspiel gegen Preußen Münster steigt. Zu dieser Partie werden zwischen 8000 und 10000 Zuschauer erwartet, wobei die Tageskassen am Sonnabend um 10 Uhr geöffnet werden. Die Stadiontore öffnen dann um 13 Uhr ihre Pforten.

Zurück